Hörsturz - wenn das Ohr plötzlich streikt

Plötzlicher Hörverlust und wie es dazu kommt

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel ist er da, der Hörsturz. Mit Geräuschen und Druckempfindungen kündigt er sich an. Schlimmstenfalls schaltet ein Ohr einfach ab.

Hörsturz
Der Hörsturz führt zu einer plötzlich auftretenden, meist einseitigen Schallempfindungsstörung.
Fotolia

Zirka 15 000 Menschen in Deutschland erleiden jährlich einen Hörsturz. Tendenz steigend. Zunehmend trifft es auch junge Leute. Der Hörsturz kommt - wie der Name schon sagt - urplötzlich. Meist macht er sich mit einem Druckgefühl in dem betroffenen Ohr bemerkbar. Dem folgen von Fall zu Fall unterschiedliche, heftige Ohrgeräusche, ein hoher Pfeifton, ein Rauschen oder Donnern. Anschließend kommt es innerhalb weniger Minuten zu einem drastischen Verlust des Hörvermögens, mitunter sogar zur völligen Taubheit.

Bei plötzlichem Hörverlust muss es sich aber nicht immer um einen Hörsturz handeln. Nicht selten ist der Hörverlust lediglich die Folge eines Ohrschmalzpfropfens, den der HNO Spezialist problemlos entfernen kann. Beim vermeintlichen Hörsturz kann es sich auch um Tinnitus oder Morbus Ménière (Hörverlust mit Schwindel, Beklemmungen und ständigem Ohrensausen) handeln. Diese wiederum können übrigens beide auch Folge eines Hörsturzes sein.

Anzeichen für einen möglichen Hörsturz

  • Sie hören plötzlich auf einem Ohr weniger oder fast gar nichts mehr.
  • Sie verspüren ein Druckgefühl.
  • Sie hören plötzlich Geräusche, haben Ohrensausen.
  • Ihnen wird schlagartig schwindlig. Sie können das Gleichgewicht nicht mehr halten.

Wie lange dauert ein Hörsturz?

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Therapie des Hörsturzes ist die Zeit. Die Prognose hängt gravierend von der Zeit zwischen dem Auftreten der Hörstörungen und dem Beginn derBehandlung ab. Eine angemessene Therapie, die bestenfalls innerhalb der ersten Stunde, spätestens jedoch innerhalb der ersten Woche nach Auftreten der Symptome begonnen wird, stellt größtenteils die Hörfähigkeit wieder her.

Verschlechtert sich das Hörvermögen weiterhin, oder treten zusätzlich Gleichgewichtsstörungen auf, verschlechtert sich die Prognose jedoch deutlich.

Knapp zwei Drittel der Patienten erholen sich binnen einer Woche wieder komplett. Bei den restlichen Patienten bleiben eine Hörminderung oder Ohrgeräusche zurück.

Mehr Fragen zum Thema Hörsturz? Hier finden Sie die Antworten: Hörsturz - Fragen und Antworten 

Aktuelle Artikel zum Thema

Tinnitus
Symptome

Tinnitus

Tinnitus bedeutet verschiedene Ohrgeräusche wahrzunehmen, die meist nur der Betroffenen hört mehr...

Mittelohrentzündung
Ohrenkrankheit

Mittelohrentzündung

Ohrenschmerzen, Druckgefühl und Fieber sind typische Anzeichen für eine Mittelohrentzündung mehr...

Ohrenschmerzen
Symptome A-Z

Ohrenschmerzen

Ohrenschmerzen können vielfältige Ursachen haben. Lesen Sie hier alles über Ohrenschmerzen, mögliche Auslöser und Behandlungsoptionen mehr...

Autor: Lifeline
Letzte Aktualisierung: 15. April 2014

Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...