FAQ

Profilkorrektur - häufige Fragen

Viele Fragen zum Thema Profilkorrektur sind in unserem Expertenrat Profilplastik bereits beantwortet worden. Die häufigsten Fragen zur Korrektur von Stirn, Kinn, Wangen und Kiefer und die entsprechenden Antworten sind in unserer FAQ-Liste aufgeführt.

Schönheitsop_Nase_getty_101388231.jpg
Das Profil bestimmt den ersten Eindruck wesentlich mit.
(c) Getty Images/Hemera

An welchen Arzt kann ich mich bei Fragen zum Thema Profilplastik wenden?

Generell kommen erfahrene Ärzte mit der Facharztausbildung für plastische Chirurgie, Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie oder HNO-Heilkunde für eine Profilkorrektur infrage. Auch Kieferorthopäden können involviert werden, denn oft sind kombinierte Behandlungen sinnvoll. Präoperative Computeranalysen können im Übrigen bei der Entscheidung für eine Operation hilfreich sein und das geplante Ergebnis sehr realistisch zeigen.

Welche Methoden gibt es für eine Wangenkorrektur?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Profilkorrektur an den Wangen zu erzielen:

Oberkiefer-Verlagerung: Sollte es sich um ein unterentwickeltes Mittelgesicht handeln (ein sog. "Schüsselgesicht") und die Bisslage nicht stimmen, kann man mittels einer Oberkiefer-Vorverlagerung das Gesichtsrelief modellieren und gleichzeitig die Bisslage mit korrigieren.

  • Implantat: Mit Implantaten kann die die Wangenpartie aufgepolstert werden. Die Implantate sind in allen gewünschten Größen erhältlich. Der Eingriff erfolgt enoral, das heißt durch den Mund, so dass keine sichtbaren Narben entstehen. Sollte man mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein, kann man sehr schnell durch die Entfernung der Implantate den ursprünglichen Zustand wiederherstellen.
  • Milchsäure: Wünscht man nur eine geringe Profilkorrektur, kann man diese zum Beispiel mit einem Milchsäure-Präparat unterspritzen. Damit kann man kleinere Unebenheiten oder Falten auffüllen.
  • Muskelformung: Ist der Muskel (Musculus masseter) durch vermehrte Belastung stark vergrößert, kann er operativ verkleinert werden, indem man Muskelanteile ausschneidet und den Muskel neu formt. Eine andere Möglichkeit ist, die Muskelaktivität mittels Botox-Injektion vorübergehend zu dämpfen.

Alle genannten Eingriffe sind für einen erfahrenen Spezialisten Routine-Eingriffe. Trotzdem sollte immer Risiko-Nutzen (und Kosten) der Profilkorrektur abgewägt werden. Risiken wären zum Beispiel bei einer operativen Muskelverkleinerung die Verletzung des Gesichtsnervs, der für die Bewegung der jeweiligen unteren Gesichtshälfte zuständig ist. Bei einer Verlagerung des Kieferknochens besteht die Gefahr der Verletzung des Nervs, der für das Gefühl in der Unterlippe zuständig ist. Sollten Sie sich für einen Eingriff entscheiden, werden Sie selbstverständlich über alle Risiken vom Operateur genauestens aufgeklärt.

Ist es möglich, das Gesicht zu verschmälern?

Grundsätzlich kann man ein Gesicht operativ verschmälern. Die Profilkorrektur hängt natürlich in erster Linie von der Form Ihres Gesichtes ab. Wenn zum Beispiel ein Gesicht im Bereich der Kieferwinkel zu breit ist, kann man sowohl am knöchernen Kieferwinkel als auch am darüber liegenden Muskel etwas abtragen. Falls das Gesicht im Bereich der Wangen zu dick ist, kann man z.B. am Wangenfettkörper etwas wegnehmen. Es ist also zunächst eine eingehende Untersuchung Ihres Gesichtes erforderlich.

Was kann operativ gegen ein fliehendes Kinn gemacht werden?

Bei einem nur wenig ausgeprägten fliehenden Kinn kann eine Kinnvergrößerung mit einem Implantat durchgeführt werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit der Unterfütterung mit verschiedenen Materialien wie zum Beispiel Gore Tex, Silikon, Kunststoff oder Knochenzement. Daneben besteht die Möglichkeit, durch einen sogenannten Sägeschnitt am Kinnknochen selbst das Kinn zu vergrößern.

Kann ein Kinn verkürzt werden?

Generell kann ein Kinn in der Höhe gekürzt werden. Dazu ist es erforderlich eine "Knochenscheibe" aus Ihrem Kinn zu entfernen. Diese Profilkorrektur wird normalerweise in Vollnarkose mit kurzzeitigem stationären Aufenthalt durchgeführt. Obwohl dieser Eingriff am "Knochen" erfolgt- Operation von der Mundhöhle aus - ist er in der Regel zwar mit einer Schwellung aber ohne große Schmerzen verbunden. Mögliche Komplikationen sind asymmetrische Unregelmäßigkeiten mit möglicher Nachkorrektur und ein Taubheitsgefühl im Unterlippen- und Kinnbereich. Dieser Eingriff ist eine Domäne der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie in Ausnahmefällen wird er auch von HNO-Ärzten und plastischen Chirurgen durchgeführt. Der Eingriff wird in der Regel an allen Universitätskliniken und städtischen Krankenhäusern durchgeführt, die eine "Mund-Kiefer-Gesichtschirurgische Abteilung" besitzen oder auch von niedergelassenen Chirurgen mit einer Belegklinik.

Was versteht man unter einer Profilkorrektur des Kinns?

Durch Kinn-Implantate kann jede gewünschte Kinnform realisiert werden, sie müssen in der Regel nicht ausgetauscht werden. Die Profilkorrektur des Kinns wird stationär in Vollnarkose durchgeführt. Auch der Einsatz von Knochenfüllmaterialien ist möglich, allerdings ist es dabei schwierig, die Kinnform zu bestimmen. Für kleinere Kinnvergrößerungen können die Eigenfett bzw. Kunststoff- oder Silikonimplantate verwendet werden.

Kann ein Kinn verlängert werden?

Grundsätzlich ist es möglich, den Unterkiefer zu verlängern. Hierbei wird der Unterkieferrand abgetrennt und Knochen dazwischen gelagert, ohne die Bisslage dabei zu verändern. Die maximale Verlängerung beträgt circa acht Millimeter, wobei dies jedoch abhängig vom Rest des Profils ist. Ebenso kann der Mittelteil vom Gesicht verlängert werden, in dem man den Oberkiefer vom Gesichtsschädel abtrennt und ebenfalls Knochen dazwischen lagert. Diese Profilkorrektur ist sehr aufwendig und wird nur in Vollnarkose durchgeführt. Wenn diese Operation nur aus ästhetischen Gesichtspunkten durchgeführt werden soll, ist die eine kosmetische Operation und kostet zwischen 5000 und 10000 EUR (einschließlich Anästhesie und Klinikaufenthalt). Sollte eine Fehlbisslage der Grund für diese Operation sein, übernimmt die Krankenkasse einen großen Teil dieser Kosten.

Was kann man operativ gegen eine fliehende Stirn machen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Profilkorrektur einer fliehenden Stirn:

  • Osteotomiedes Schädels mit einer Neuposition des frontalen Schädels. Die osteotomierten Teile werden mit Mikroplatten fixiert. Bei dieser Methode muss sehr sorgfältig das Risiko-Nutzen-Verhältnis abgewogen werden!
  • Implantation: Ein präoperativ hergestelltes Silikon-Implantat wird operativ eingesetzt oder ein Implantat aus Knochenzement wird intraoperativ eingesetzt. Sofern Orbitawülste (knöcherne Augenwülste) zu weit vorstehen, können die in der gleichen Operation abgeschliffen werden. Falls auch die vordere Stirnhöhlenwand mitbetroffen ist, kann diese durch Osteotomie zurückverlagert bzw. steiler gestellt werden.

Welches Verfahren der Profilkorrektur sinnvoll ist, muss der Operateur individuell entscheiden.

Welche Methode hilft gegen eine sehr breite Kieferpartie?

Breite Kieferpartien können durch sogenannte reduzierende Eingriffe an den Kieferknochen korrigiert werden. Diese Profilkorrektur kann in der Regel ganz von der Mundhöhle aus durchgeführt werden, ohne dass am Gesicht Narben entstehen. Voraussetzung solcher Eingriffe sind eine gründliche Untersuchung sowie die Auswahl eines auf diese Art von Eingriffen spezialisierten Arztes.

Wie lange falle ich wegen einer Kieferkorrektur aus?

Die Schwellung ist individuell verschieden. Gesellschaftsfähig sind Sie aber in jedem Falle wieder nach circa zwei Wochen.

 

Bitte beachten Sie: Die hier erteilten Auskünfte sind lediglich als rechtlich unverbindliche Information zu verstehen. Der persönliche Kontakt mit Ihrem behandelnden Arzt kann nicht ersetzt werden.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 17. Februar 2012

Übersicht: Schönheitsoperation
Fragen zum Thema

Zum Seitenanfang