"Schnellender Finger" und rheumatischer Spreizfuß

Verformte Finger- und Zehengelenke durch Rheuma

Rheumatoide Arthritis: Typische Veränderungen der Finger- und Zehengelenke

Ist von Rheuma die Rede, hhaben viele Bilder verformter Gelenke der Finger und Hände vor Augen: Veränderte Finger- und Zehengelenke treten nicht bei allen rheumatischen Erkrankungen auf, sondern sind charakteristisch für die rheumatoide Arthritis.

Fuß in der Nahaufnahme
Rheumatoide Arthritis: Oft schmerzen die Zehengelenke.
Getty Images

Gelenkverformungen bei der rheumatoiden Arthritis (auch: chronische Polyarthritis) liegen entzündungsbedingte Schäden von Knorpel, Knochen, Sehnen und Muskulatur zugrunde. Eine Funktionseinschränkung im Sinne einer verminderten Beweglichkeit und Fehlstellungen kann folgen.

Besonders häufig sind die Finger- und Zehengelenke betroffen. Eine Ausnahme bilden die Endgelenke (Verbindung zwischen Mittelglied der Finger sowie Zehen und Endglied). Sie zeigen nur sehr selten rheumatoide Veränderungen, was ein wichtiges Merkmal zur Abgrenzung von anderen rheumatischen Erkrankungen ist. Im Folgenden sind typische Veränderungen der Zehen und Finger aufgeführt:

  • Schwanenhals- und Knopflochdeformitäten

Einige Verformungen der Finger erwecken bestimmte Vorstellungen oder Bilder, die ihnen beschreibende Eigennamen verschafft haben. So erinnert die Überstreckung der Mittelgelenke und die Beugung der Endgelenke der Finger an einen Schwanenhals und heißt daher auch Schwanenhalsdeformität. Ursächlich ist eine Verkürzung von Muskeln und ihrer Sehnen der Handinnenfläche.

Eine Knopflochdeformität beschreibt die extreme Beugung in den Mittelgelenken zusammen mit einer Überstreckung der Endgelenke der Finger. Zu Grunde liegt hier eine Lockerung des Bandapparates an den Fingermittelgelenken.

  • Ulnardeviation

Das Phänomen der Ulnardeviation ist auch eine charakteristische und häufige Veränderung. Durch ein Zusammenspiel verschiedener entzündlicher Prozesse an den Grundgelenken weichen die Finger zur Ellenseite (Ulnarseite) - in Richtung kleiner Finger - und zum Handteller hin ab.

  • Rheumatische Veränderungen der Daumengelenke

Extreme Beugung oder Überstreckung des Daumengrundgelenkes führt zu starken Beeinträchtigungen der Greifbewegung, viele Handgriffe können nur noch eingeschränkt durchgeführt werden. Grund für diese Veränderungen ist eine Gelenkinnenhautentzündung an Daumengelenken.

  • Schnellender Finger

Der "schnellende Finger" entsteht durch eine Verdickung der Sehne und eine Verengung der Sehnenscheide. Um diese Barriere zu überwinden, muss mehr Muskelkraft aufgewendet werden. Soll nun eine Beugung oder Streckung der Finger erfolgen, kommt es zu einem plötzlichen Vor- oder Zurückschnellen des Fingers, das man als " Schnapp-Phänomen" bezeichnet.

  • Rheumatischer Spreizfuß

Der "rheumatische Spreizfuß" ist durch ein Abweichen der Zehen in den Grundgelenken in Richtung kleiner Zehen gekennzeichnet. Zu Grunde liegt eine Gelenkentzündung und eine Bandauflockerung in den Zehengrundgelenken. Diese sind überstreckt, die Endgelenke stark gebeugt. Zudem spreizen die Mittelfußknochen auseinander.

Sie möchten mehr über die Therapiemöglichkeiten bei rheumatoider Arthritis erfahren? Dann klicken sie hier.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 21. Juni 2013

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Zum Seitenanfang