Risiko für Zahnfleischentzündungen und Karies

Rheuma: Warum ist die Mundhygiene so wichtig?

Manche Patienten, die an entzündlichem Rheuma leiden, haben ein hohes Risiko an Entzündungen des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates und an Karies zu erkranken.

Hohes Risiko bei immunsupprimierender Therapie
Mundhygiene: Besonders wichtig bei Rheumatherapie.
Getty Images/BananaStock RF

Besonders Patienten, die eine immunsupprimierende Therapie erhalten, somit eine geschwächte Abwehrlage aufweisen, und Patienten, die unter einer gestörten Speichelbildung (Sicca-Syndrom) leiden, haben ein hohes Risiko an Entzündungen des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates und an Karies zu erkranken.

Zahnzerstörung (Karies) und Zahnfleischerkrankungen werden von bakteriellen Zahnbelägen (Plaque) verursacht. Die in der Mundhöhle lebenden kariesfördernden Bakterien ernähren sich Kohlenhydraten, die wir mit der täglichen Nahrung aufnehmen. Kohlenhydrate werden von den Bakterien verstoffwechselt und dann als Milchsäure ausgeschiedenen.

Diese Säure stellt ein großes Problem dar, weil sie zur Anlösung des Zahnschmelzes führt und das Zahnfleisch reizt. Verbleiben die dabei entstehenden Zahnbeläge länger an den Zähnen, härten diese bei Kontakt mit im Speichel enthaltenen Mineralien aus und werden dann zum sogenannten Zahnstein. Da Zahnstein eine raue Oberfläche hat, können neue Plaques besonders gut darauf haften bleiben. Dies führt zu einer weiteren Zunahme der Zahnsteinmasse, die sich dann im weiteren Verlauf zwischen Zahn und ihn umgebenden Knochen setzt. Wegen der Durchsetzung des Zahnsteines mit Bakterien kommt es zu ständigen Reizungen in diesem Gebiet, was schließlich den Abbau des Knochens und einen möglichen Zahnverlust zur Folge hat.

Diesen Vorgängen kann man durch eine regelmäßige Entfernung der Plaque von Zahnoberflächen und aus Zahnzwischenräumen wirksam vorbeugen. Die wichtigsten Hilfsmittel dabei sind: Zahnbürste, Zahncreme, Zahnzwischenraumbürstchen und Zahnseide.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 19. Januar 2009
Quellen: Universität Ulm, Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie: Tipps für die richtige Zahnpflege, http://www.uni-ulm.de/klinik/zmk1/zahnpflege_tipps.htm Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde: Häusliche Prophylaxemaßnahmen, http://www.dgzmk.de/index.php?site=h%E4usliche Patienteninformation der Bundeszahnärztekammer und der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde: Fluoridierung zur Kariesprävention, Stand 03/2007 Mayo Clinic: Periodontitis, http://www.mayoclinic.com/health/periodontitis/DS00369/DSECTION=3 Patienteninformation der Bundeszahnärztekammer und der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde: Parodontalbehandlung, Stand 03/2007 Patienteninformation der Bundeszahnärztekammer und der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde: Professionelle Zahnreinigung (PZR), Stand 04/2008

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Übersicht: Rheuma
Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...