Wiederkehren des Tumors

Prostata-Tumor kann nachwachsen

Prostata-Tumor kann nachwachsen
Ein besiegter Prostata-Tumor kann wiederkehren.
Getty Images/iStockphoto

Viele Patienten mit einem auf die Prostata beschränkten Tumor sind nach der operativen Entfernung oder der Bestrahlung des Karzinoms geheilt. In manchen Fällen jedoch, in denen Tumorzellen im Körper verblieben sind, kann es nach einiger Zeit zu erneutem Tumorwachstum kommen.

Das Tumorwachstum kann entweder in unmittelbarer Umgebung des ursprünglichen Karzinoms (lokal) oder in anderen Organen (Fernmetastasen) statt finden, man spricht von einem Rezidiv. Wie man ein solches Rezidiv behandelt, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Knochenmetastasen nach Prostata-Tumor

Knochenmetastasen im Rahmen von Rezidiven sind beim Prostata-Tumor sehr häufig und können starke Schmerzen verursachen sowie Komplikationen wie Knochenbrüche oder eine Einengung des Rückenmarks nach sich ziehen. Bruchgefährdete Knochen sollten nach Möglichkeit operativ stabilisiert werden; das gilt insbesondere für die Wirbelsäule, weil hier eine Querschnittslähmung droht. Zusätzliche Bestrahlung vermindert das Wachstum der Metastasen und die Knochenschmerzen ebenso wie die Gabe bestimmter Medikamente, v.a. der Bisphosphonate, die die Oberfläche des Knochens weniger angreifbar für die Tumorzellen machen. Selbstverständlich ist bei Bedarf eine ausreichende Schmerztherapie erforderlich.

Vorangegangene Therapie ist wichtig

Die Art der vorhergegangenen Therapie spielt bei der Behandlung eine entscheidende Rolle: Wurde der Tumor durch eine radikale Prostatektomie operativ entfernt, so kann die Zweittherapie in einer Bestrahlung bestehen. Die Größe des bestrahlten Gebiets lässt sich heute sehr genau einstellen und hängt von der Ausdehnung des Rezidivtumors ab. Neben der unmittelbaren Umgebung der (entfernten) Prostata kann nach Bedarf auch die Beckenregion bestrahlt werden. Auch befallene Lymphknoten können mit einbezogen werden; im wesentlichen kommen die neben der Bauchschlagader sowie die in der Leistenregion gelegenen Knoten in Frage. In manchen Kliniken wartet man mit der Bestrahlung nicht, bis das Rezidiv sich durch Symptome bemerkbar macht oder radiologisch sichtbar wird, sondern man bestrahlt, sobald nach der Operation die PSA-Werte wieder ansteigen. Derzeit laufende Studien sollen zeigen, wie Erfolg versprechend dieses Vorgehen ist.

Bestand die Ersttherapie aus einer Bestrahlung vom Prostata-Tumor, so folgt darauf in aller Regel eine Hormontherapie. Damit lässt sich in sehr vielen Fällen ein lang andauernder Rückgang der PSA-Werte erreichen. In den seltenen Fällen, in denen das Rezidiv lokal begrenzt ist, kann auch eine Operation in Frage kommen, sofern Alter und Zustand des Patienten dies gestatten. Allerdings ist das Gewebe nach Strahlentherapie meist bindegewebig vernarbt, und die Operation zieht häufig eine Harninkontinenz nach sich.

Rezidiviert ein Prostata-Tumor nach Hormontherapie, so ist die Therapie der Wahl in der Regel eine Chemotherapie.

Autor: Springer Medizin / Lifeline
Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2009

Neueste Fragen aus der Community
Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgelesen in dieser Rubrik
Entfernung der Prostata: Unterschiedliche OP-Techniken
Operationsmethoden

Operationsverfahren bei Prostatakrebs zielen in den allermeisten Fällen auf eine vollständige Entfernung der Prostata ab, um so den Krebs zu heilen. Neue chirurgische Techniken sollen die Nebenwirkungen... mehr...

Prostatakrebs: Zu welchem Arzt?
Hausarzt, Onkologe oder Urologe

Verdachtsmomente oder Prostatakrebs Anzeichen wird häufig der Hausarzt finden, oft aber auch der Urologe, den der ältere Mann vielleicht regelmäßig aufsucht. Was dann? Wer ist für die Überprüfung des... mehr...

Prostatakrebs-Stadien und ihre Behandlungsoptionen
Stadium bestimmt Behandlung

Prostatakrebs ist nicht gleich Prostatakrebs. Dementsprechend gibt es verschiedene Behandlungsoptionen, die sich nach dem jeweiligen Stadium des Prostatakrebses richten. Hier erhalten Sie eine umfangreiche... mehr...

Wie gut ist Ihr Medizinwissen?
Wie viele Prostatakrebs-Neuerkrankungen schätzt das RKI für das Jahr 2014?
Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...

Einfach, schnell und kostenlos den richtigen Arzt finden und online Termine vereinbaren

Arzt finden
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.



Weitere Ratgeber zum Thema Krebs
  • KrebsKrebs

    Krebs zählt zu den häufigsten Todesursachen. Informieren Sie sich über Ursachen und Therapien mehr...

  • LungenkrebsLungenkrebs

    Erfahren Sie alles über Prophylaxe, Diagnose, Therapie und Nachsorge bei Lungenkrebs mehr...

  • DarmkrebsDarmkrebs

    Lesen Sie im Ratgeber, welche Chancen der Vorsorge und Früherkennung es bei Darmkrebs gibt. mehr...

  • BrustkrebsBrustkrebs

    Top-Infos zu Diagnose und Therapie, Expertenrat, Gedanken-Austausch: Nutzen Sie unseren Ratgeber Brustkrebs! mehr...

Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang