Osteoporose

Wann eine Knochendichtemessung sinnvoll ist

dpa
Stefan Sauerland hat den Nutzen von Röntgenuntersuchungen zur Knochendichtemessung analysiert.
IQWiG/Jürgen Seidel/dpa/tmn

Eine Methode, um Knochenschwund festzustellen, ist die Messung der Knochendichte (Osteodensitometrie). Stefan Sauerland, Ressortleiter am Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), beantwortet die gängigsten Fragen zu dieser Diagnosemethode.

Herr Sauerland, wie funktioniert die Standardmethode zur Knochendichtemessung?

Sauerland: Die Knochendichtemessung per DXA (Dual-X-Ray-Absorptiometrie) ist eine Röntgenuntersuchung. Dabei wird ein Strahl durch den Knochen geschickt und gemessen, wie viel von der Strahlung auf der anderen Seite ankommt und wie viel absorbiert wurde. Meist wird am Schenkelhals oder der Wirbelsäule gemessen.

Gibt es andere, einfachere und strahlungsfreie Methoden zur Diagnose der Osteoporose?

Sauerland: Das geht mittels Ultraschall oder mit Fragebögen. Auch so kann ein Osteoporose-Risiko eingeschätzt werden. Solche Methoden sind in der Genauigkeit aber lange nicht so gut wie die DXA.

Warum sind genaue Erkenntnisse über die Knochendichte wichtig?

Sauerland: Damit von Osteoporose betroffene Personen die richtige Therapie bekommen. Denn Medikamente gegen Knochenschwund sind nicht arm an Nebenwirkungen. Deshalb sollte besser eine Untersuchung gemacht werden, die jene Personen identifiziert, die eine solche Therapie wirklich benötigen.

In welchen Fällen wird die DXA von den Krankenkassen bezahlt?

Sauerland: Bisher werden Messungen von der Kasse bezahlt, wenn jemand einen verdächtigen Bruch hat. Also nicht eine Fraktur, die durch einen Autounfall oder einen Sturz im Treppenhaus verursacht wurde. Dann will man feststellen, ob Osteoporose vorliegt.

Was sind typische Knochenbrüche, die auf Osteoporose hinweisen?

Sauerland: Es gibt Stellen des Körpers, wie den Oberschenkelhals und die Handgelenke, die klassischerweise betroffen sind. Auch Wirbelkörpereinbrüche sind oft osteoporotische Frakturen. Allgemein sind Brüche verdächtig, wenn sie ohne einen echten Unfall entstehen.

In Ihrer Untersuchung haben Sie geprüft, ob eine DXA auch ohne vorherigen Bruch sinnvoll ist. Was ist das Ergebnis?

Sauerland: Es gibt Studien, in deren Rahmen die DXA-Untersuchung als Vorsorgeleistung angeboten wurde. Es ließ sich allerdings nicht nachweisen, dass dies zu einer Verminderung von Knochenbrüchen führt. Andere Studien zeigen, dass vor allem Frauen nach der Menopause von der Messung profitieren können. Denn wird eine Osteoporose erkannt, kann schneller mit der richtigen Therapie reagiert werden.

Könnte es passieren, dass die Krankenkassen die Kosten doch bald übernehmen?

Sauerland: Es besteht die Möglichkeit, dass sich dies im nächsten Jahr ändert. Eine Sinnhaftigkeit der Maximalvariante, also dass die Osteodensitometrie allen Personen auf Kasse angeboten wird, konnten wir in unserem Bericht aber nicht belegen.

Wie sieht es mit Messungen im Rahmen der Osteoporose-Therapie aus? Werden Kosten für diese übernommen?

Sauerland: Es würde nur Sinn machen, eine Messung zu wiederholen, wenn man etwas an der Therapie ändert und diese Änderung einen Vorteil für die Patientin brächte. Solche Studien gibt es aber nicht, deshalb lässt sich der Sinn nicht belegen.

Autor: dpa / Lifeline
Letzte Aktualisierung: 11. November 2011
Durch: rs

Neueste Fragen aus der Community
  • Osteoporose/Knochenschwund
    Was kann man noch tun ?
    28.03.2014 | 12:04 Uhr von A.Heitz

    Hallo, Meine Mutter leider unter Knochenschwund und COPD. SIe ist fast 60 jahre alt  und...  mehr...

  • Osteoporose/Knochenschwund
    Alternative Medikamente
    19.02.2014 | 10:35 Uhr von TBGuelde

    Phototoxikologie Hallo ( mal in Stichworten) 88 Jahre alt. Arthrose , Herzinsuffiziens, ...  mehr...

  • Osteoporose/Knochenschwund
    Phototoxikologie
    19.02.2014 | 10:17 Uhr von TBGuelde

    Hallo ( mal in Stichworten) 88 Jahre alt. Arthrose, Herzinsuffiziens, Blutdruck 170 - 80...  mehr...

Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgelesen in dieser Rubrik
Diagnostik

Europäische Experten haben die Leitlinie zu Osteoporose bei Frauen in der Postmenopause überarbeitet. Darin sind auch zwei neue Arzneien berücksichtigt. mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...

Einfach, schnell und kostenlos den richtigen Arzt finden und online Termine vereinbaren

Arzt finden
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Diagnose
Forum

Nutzen Sie das Lifeline Forum zum Erfahrungsaustausch mit anderen Usern

zum Test


Weiterführende Artikel
Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang