Grundlagen

Sportverletzungen – das böse Erwachen nach dem Training

Sport liegt heute im Trend. Egal ob Aerobic, Jazz-Dance, Fußball oder Tennis – die Vielfalt an Sportarten ist heute größer denn je. Doch so beliebt heute Sport auch ist, so erschreckend ist die Zahl der Sportverletzungen. Experten zufolge verletzen sich allein in Deutschland ca. 1,5 Millionen Menschen beim Sport.

Sport hilft beim Fettabbau, stählt unsere Muskeln, kurbelt die Durchblutung an, aktiviert unser Immunsystem und bringt unser Herz-Kreislauf-System in Schwung. Gesund ist Sport also allemal. Selbst bei Depressionen kann eine Bewegungstherapie häufig Besserung bringen. Doch es gibt auch eine Schattenseite: Sportverletzungen. Egal ob Prellung, Zerrung oder Verstauchung – die Liste der häufigen Verletzungen, die man sich beim Sport zuziehen kann, ist lang.

Hier einige der häufigsten Sportverletzungen im Überblick:

Sportverletzungen: Prellung, Verstauchung und Co.

  • Prellungen
  • Verstauchungen
  • Knochenbrüche
  • Verrenkungen
  • Sehnenverletzungen, Bänder- und Muskelverletzungen
  • Zerrungen

Die Ursachen für Sportverletzungen unterschiedlichster Art sind dabei vielfältig. Das Spektrum reicht von abrupten Bewegungen über mangelnden Trainingszustand  oder schlechte Technik bis hin zu einer schlechten Ausrüstung.

Was bei Sportverletzungen im Akutfall zu tun ist und wie die Behandlung von Sportverletzungen aussieht, lesen Sie hier.

Neueste Fragen aus der Community
Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...