Wenn der ganze Kopf schmerzt

Symptome bei Spannungskopfschmerzen

Frau mit Kopfschmerzen
Spannungskopfschmerzen treten in der Regel beidseitig auf.
Getty Images/Goodshoot RF

Unter Spannungskopfschmerz versteht man einen vorwiegend beidseitig auftretenden typischen dumpf-drückenden, ziehenden oder pressenden Dauerschmerz im Hinterhauptsbereich, der sich oft im Verlauf der Attacken bis in die Stirn ausbreitet.

Bildhaft wird er oft als "Band um den Kopf" beschrieben. Häufig ist es schwer, ihn zu lokalisieren. Manche Patienten leiden zusätzlich unter einer erhöhten Schmerzempfindlichkeit der Kopfmuskulatur, der Druck auf Nacken-, Stirn- und Kaumuskeln wird als sehr unangenehm empfunden. Ohne Behandlung dauert ein Anfall in der Regel zwischen einer halben Stunde und sieben Tagen.

Im Unterschied zur Migräne verstärkt sich der Spannungskopfschmerz nicht bei körperlicher Belastung, sondern verbessert sich gelegentlich sogar. Der normale Tagesablauf eines Betroffenen ist zwar gestört, aber durchaus möglich. Auch die für die Migräne typischen Begleitsymptome wie Übelkeit und Erbrechen sind nicht vorhanden, manche Patienten sind jedoch licht- und lärmempfindlich.

Zwei Formen von Spannungskopfschmerzen

  1. Der episodische Spannungskopfschmerz tritt an weniger als 15 Tagen pro Monat auf, jedoch mehr als zehn Mal.
  2. Lästiger, aber viel seltener (nur circa 3 Prozent der Fälle) ist der chronische Spannungskopfschmerz, bei dem die Betroffenen über mehr als sechs Monate hinweg mindestens an 15 Tagen pro Monat an Kopfschmerzen leiden. Ein Zustand, der auf Dauer nicht zu akzeptieren ist. Im Unterschied zum episodischen gibt es beim chronischen Spannungskopfschmerz keine feste Attackendauer. Der Kopfschmerz kann entweder fortwährend oder zeitlich begrenzt bestehen. Zudem kann beim chronischen Spannungskopfschmerz in Einzelfällen Übelkeit auftreten, die jedoch ohne Erbrechen besteht.

Im Unterschied zum episodischen gibt es beim chronischen Spannungskopfschmerz keine feste Attackendauer. Der Kopfschmerz kann entweder fortwährend oder zeitlich begrenzt bestehen. Zudem kann beim chronischen Spannungskopfschmerz in Einzelfällen Übelkeit auftreten, die jedoch ohne Erbrechen besteht.

Zehn Tipps gegen Kopfschmerzen

Autor: Claudia Urban
Letzte Aktualisierung: 20. Januar 2012
Quellen: Nach Information von H. Göbel: Erfolgreich gegen Kopfschmerz und Migräne, Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg 2004.

Neueste Fragen aus der Community
Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgelesen in dieser Rubrik
Sonderfall: Gesichtsschmerzen
Trigeminus-Neuralgie & Co.

Der Gesichtschmerz ist eine besonders unangenehme Form von Kopfschmerzen. Es gibt mehrere Formen dieses Schmerztypus. Die Trigeminus-Neuralgie kommt am häufigsten vor. mehr...

Kopfschmerzen durch Sex
Kopfweh im Bett

Vor allem für Männer beginnt mit der Liebesnacht oft eine Kopfschmerz-Attacke mehr...

Kopfschmerzen bei Stress
Ursachen

Kopfschmerzen stellen sich häufig nach anhaltendem Stress ein. Tatsächlich lösen psychische Dauerbelastungen häufig Spannungskopfschmerzen aus. mehr...

Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...


Verwandtes Themenspecial
  • SchmerztherapieSchmerzbehandlung

    Ob klassische Schmerzmittel, Akupunktur oder TENS: die moderne Schmerztherapie ermöglicht eine individuelle Behandlung. Lesen Sie mehr. mehr...

Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang