Tipps fürs Immunsystem

Nasenspülung: Putzpatrouille für die Schleimhaut

Nasenspülung
Wenn es in der Nase kribbelt und ein Infekt im Anmarsch ist, erleichtert eine Nasendusche das Durchatmen spürbar.
VALUA VITALY

Die Nasendusche oder Nasenspülung ist eine sehr wirksame Methode, um eine akute Infektion der Nasennebenhöhlen zu lindern. Aber Vorsicht: Dauerhafte Nasenspülungen können die natürliche Immunabwehr zerstören.

Durch die Nasendusche wird ein Unterdruck erzeugt. Festsitzender Schleim, Staub und Bakterien lösen sich und werden aus der Nase gespült. Zudem wird die Nasenschleimhaut befeuchtet. Das Durchatmen fällt deutlich leichter.

Grundlage der Nasendusche ist ein Glucose-Salzpulver, das in der Apotheke gemischt wird. Die Zusammensetzung entlastet bereits angegriffene Zellen der Nasenschleimhaut.

  • Einen Teelöffel Spülpulver in ein Gefäß mit 100 Millilitern (ml) lauwarmem Wasser geben.
  • Umrühren, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat.
  • Die Nase in das Gefäß halten und in die Spüllösung eintauchen.
  • Die Spüllösung mit beiden Nasenlöchern kräftig hochziehen. Die Nasenlöcher können auch nacheinander gespült werden, dabei jeweils ein Nasenloch zuhalten. Wer es angenehmer findet, kann sich in der Apotheke auch einen speziellen Nasenspül-Behälter besorgen.

Nasenduschen und -spülungen nur bei akuten Infektionen

Die Nasendusche kann bei einer akuten Infektion mehrmals täglich, aber nicht länger als ein Woche durchgeführt werden. Dauerhafte Nasenspülungen über einen längeren Zeitraum können den natürlichen Immunschutz der Nasenschleimhaut beeinträchtigen. Die Nasenschleimhaut enthält wichtige Immunzellen, die unter anderem verschiedene Abwehrstoffe produzieren.

Bei einer ständigen Spülung kann sich die Zusammensetzung der Immunzellen verändern, wichtige Abwehrstoffe werden ausgespült. Zudem können auch die Zellen der Nasenschleimhaut durch eine andauernde Anwendung der Nasendusche so stark in Mitleidenschaft gezogen werden, dass sie ihre natürliche Reinigungsfunktion nicht mehr ausreichend wahrnehmen können.

Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit durch feuchte Tücher wirkt der trockenen Heizungsluft im Winter entgegen und schützt vor einer Austrocknung der Nasenschleimhaut.

Immunsystem

Wie funktioniert unser Immunsystem und wie können wir zu seiner Stärkung beitragen?

Autor: Verena Horsthemke / Lifeline
Letzte Aktualisierung: 12. November 2013
Durch: sw
Quellen: Frohn B, Dibbert H-J: Knaurs Buch der Selbstmedikation. Rezeptfrei helfen. Die besten Heilmittel aus Schulmedizin, Naturheilkunde und Hausapotheke. 1 Auflage, Verlag Droemer-Knaur, München 2005. Deutsche Gesellschaft der Pneumologie und Beatmungsmedizin, Bundesverband der Pneumologen 2009: Nasenspülung nicht dauerhaft, sondern nur bei akuten Infekten anwenden. Download unter http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/linaktuell/show.php3?id=1737&nodeid=18&nodeid=18&query=Nasenspülungen am 07.05.2010

Übersicht: Erkältung
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Selbsttest: Schnupfen oder mehr?

Nur ein Schnupfen oder mehr? Klarheit gibt unser Test.

mehr...
Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang