Mögliche Folgeerkrankung bei Erkältung

Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung-Ohr-Arzt.jpg
Mit Hilfe eines Ohrenspiegels kann der Arzt feststellen, ob eine Mittelohrentzündung vorliegt
(c) George Doyle

Eine Infektion der oberen Luftwege kann sich in das Ohr ausbreiten. Bakterien oder Viren gelangen aus dem Rachen über die Ohrtrompete (Tube) in das Mittelohr und führen zu einer Mittelohrentzündung (Otitis media).

Eine Mittelohrentzündung verursacht eine Schwellung und Entzündung der Tubenschleimhaut. Kommt es aufgrund dieser Vorgänge zu einem Verschluss der Ohrtrompete, kann das Mittelohr und damit die Paukenhöhle nicht mehr ausreichend belüftet werden. Das Sekret des Mittelohrs sammelt sich in der Paukenhöhle (Paukenerguss). Das Sekret staut sich weiter an und wird schließlich von Viren oder Bakterien besiedelt. Nun entsteht zähflüssiger Eiter.

Durch den Verschluss der Ohrtrompete kann dieser jedoch nicht in den Nasenrachenraum abfließen. Der Druck in der Paukenhöhle steigt an und verursacht starke Schmerzen.

Wird der Druck in der Paukenhöhle zu hoch, gibt das Trommelfell nach. Ein kleiner Riss (Trommelfellperforation) entsteht und der Eiter kann über den Gehörgang abfließen. Die Schmerzen bilden sich meist schnell zurück und der Einriss verheilt innerhalb von ein bis zwei Wochen.

Die Beschwerden einer akuten Mittelohrentzündung können variieren. Leichte Schmerzen bei einer nur kurz anhaltenden Entzündungsreaktion bis hin zu einer fieberhaften Entzündung sind möglich. Der Erguss im Mittelohr führt oft zu einer vorübergehenden Schwerhörigkeit. Flüstern oder leise Töne können nicht mehr wahrgenommen werden.

Säuglinge und Kleinkinder sind wegen ihrer kurzen, gerade verlaufenden und weiten Ohrtrompete besonders anfällig für eine Mittelohrentzündung.

Ohrenschmerzen

Hinter Ohrenschmerzen kann eine harmlose Verstopfung des Ohrs stecken oder auch eine Infektion des Mittelohres oder der angrenzenden Knochen.

HNORatgeber

Autor: Verena Horsthemke
Letzte Aktualisierung: 22. Januar 2012
Quellen: Bootz, F: Otitis Media und ihre Komplikationen. Monatsschrift Kinderheilkunde, 6: 531-539. Springer Medizin Verlag 2008. Di Martino, E et al.: Funktionsuntersuchungen der Tuba Eustachii, HNO 2004 • 52:1029–1040. DOI 10.1007/s00106-004-1152-7, Springer Medizin Verlag 2004.

Übersicht: Erkältung
Wie gut ist Ihr Medizinwissen?
Sie lösen den Schnupfen oder die Erkältung aus: Wieviele Rhinovirentypen gibt es? Was schätzen Sie?
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang