Vorsicht Etagenwechsel

Warum die Behandlung so wichtig ist

Erkältung-Viren-Husten.jpg
Weitet sich die Erkältung von den oberen Atemwegen auf die unteren aus, so spricht man von einem "Etagenwechsel".
Getty Images

Etagenwechsel: Jede noch so „harmlose“ Erkältung kann der Boden sein, auf dem eine Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) oder eine Bronchitis entsteht.

„Eine Erkältung ist doch völlig harmlos“ – Es ist wenig überraschend, dass diese Meinung weit verbreitet ist. Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, das hat schließlich jeder einmal und es gibt weitaus Schlimmeres. An sich ist das auch durchaus richtig. Doch was vielen nicht im Bewusstsein ist: Jede noch so „harmlose“ Erkältung kann der Boden sein, auf dem zum Beispiel eine Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) oder eine Bronchitis entsteht. Und hier sind dann häufig Bakterien mit im Spiel, und die Gabe von Antibiotika wird dann oft unumgänglich. Und schon ist aus einer kleinen Erkältung eine ernsthafte Erkrankung der Atemwege geworden.

Es geht oft schneller, als man denkt. Doch wie kann es zu einem derartigen Verlauf kommen?

Sinusitis als Komplikation des Schnupfens

Die größte Gefahr besteht darin, dass es bei einer Erkältung zu einem Sekretstau kommt. Denn überall, wo sich Sekret sammelt, entsteht ein idealer Nährboden für Krankheitserreger – wie zum Beispiel für Bakterien.

Haben wir Schnupfen, dann wird von den Schleimhäuten der Nase übermäßig Sekret produziert. Wird dieses nicht entsprechend gelöst bzw. die Durchlüftung der Nebenhöhlen verbessert, dann besteht die Gefahr, dass das Sekret, zum Beispiel beim Schnäuzen, bis in die Nebenhöhlen gepresst wird und sich dort sammelt. Steuert man hier nicht aktiv entgegen, ist das Risiko für eine Sinusitis hoch.

Bei Schnupfen heißt es also: Handeln. Einerseits haben sich hier Nasensprays bewährt, die neben einem abschwellenden Wirkstoff zusätzlich Dexpanthenol  beinhalten. So wird die Heilung der durch Schnupfen geschädigten Schleimhaut unterstützt. Darüber hinaus gibt es auch spezielle Naturstoffe wie Cineol, die sich durch schleimlösende und entzündungshemmende Eigenschaften auszeichnen. So kann verhindert werden, dass sich zäher Schleim in den Atemwegen und Nebenhöhlen festsetzt.

Bronchitis als Folge eines Etagenwechsels

Weitet sich die Erkältung von den oberen Atemwegen auf die unteren (also die Bronchien) aus, so sprechen Experten von einem sogenannten Etagenwechsel. Auch einer kann mittels der richtigen Behandlung von Husten vorgebeugt werden. Dabei ist es besonders wichtig, festsitzenden, zähen Schleim zu lösen und das Abhusten zu erleichtern. Denn geschieht dies nicht, dann verbleibt der Schleim in den Atemwegen und bietet hier den idealen Nährboden für die Ausbreitung von Viren und Bakterien.

Insofern gilt: Eine Erkältung bleibt meist harmlos, solange sie rechtzeitig und gezielt behandelt wird.

Mehr zu  den besten  Hausmittel gegen Bronchitis

Schnelle Tipps gegen Husten
Akute Bronchitis

Die akute Bronchitis beginnt mit einer Verkühlung oder Entzündung der oberen Luftwege. Was sind die Ursachen einer akuten Bronchitis? Antworten gibt Professor Siegfried Meryn in der ORF-Sendung "Bewusst gesund".

ORF

Autor: Lifeline Redaktion
Letzte Aktualisierung: 15. August 2012

Übersicht: Erkältung
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang