Tipps fürs Immunsystem

Abwehrkräfte mit Sport anschubsen

Sport wie etwa moderates Joggen hilft, gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen.
Sport wie moderates Joggen hilft, gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen.
Jens Schierenbeck/ dpa

Trockene Schleimhäute durch Heizungsluft schwächen das Immunsystem in der kalten Jahreszeit. Neben gesunder Ernährung hilft regelmäßige moderate Bewegung, das Immunsystem auf Trab zu bringen.

Die meisten grippalen Infekte treten im Winterhalbjahr zwischen Oktober und April auf. Dafür gibt es mehrere Gründe: Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen draußen sinken, bleibt man lieber drinnen in beheizten Räumen. Den Schleimhäuten in Nase, Mund und Rachen macht die trockene Heizungsluft zu schaffen.

Sie werden durch Drüsensekrete feucht gehalten und sondern Antikörper, sogenannte Immunglobuline, ab. Dadurch bilden sie einen Schutzschild gegen eindringende Viren und Bakterien. In sehr trockener, warmer oder kalter Luft können die Schleimhäute austrocknen und dann ihre Schutzfunktion nicht mehr ausreichend erfüllen. Viren und Bakterien haben dann leichteres Spiel.

Hinzu kommt, dass sich in schlecht gelüfteten oder überfüllten warmen Räumen, beispielsweise in öffentlichen Gebäuden oder Verkehrsmitteln, Krankheitserreger gut vermehren - dies und der große Temperaturwechsel zwischen drinnen und draußen stellen eine Belastung für das gesamte Immunsystem dar.

Regelmäßige, moderate Bewegung stärkt das Immunsystem

Regelmäßige Bewegung ist eine gute Möglichkeit, das Immunsystem zu stärken. "Durch ein individuell angepasstes Ausdauertraining wie moderates Jogging oder Walking wird die Funktion der Immunzellen, die Krankheitserreger vernichten oder die Antikörperproduktion anregen können, verbessert", sagt Sabine Kind, Dozentin an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (BSA-Akademie) in Saarbrücken. Damit sinke die Infektanfälligkeit.

Allerdings sollte man dabei nicht übertreiben. Denn große körperliche Anstrengung bewirkt das Gegenteil: Sie bedeutet Stress und schwächt das Immunsystem, weshalb gerade Hochleistungssportler oft besonders anfällig für grippale Infekte sind.

Sport an der frischen Luft: zwei Fliegen mit einer Klappe

Prinzipiell ist Bewegung im Freien zu empfehlen. Man tankt Sauerstoff, und die frische Herbstluft hilft, einem Austrocknen der Schleimhäute vorzubeugen. Außerdem ist der Aufenthalt im Freien noch aus einem anderen Grund wichtig: Die Haut benötigt Sonnenlicht, um Vitamin D zu bilden, das unser Immunsystem stärkt.

Allerdings kommt es auf die Wahl der richtigen Kleidung an. "Sie sollte atmungsaktiv sein und vor Auskühlung schützen", betont Kind. Auch sollten Kopf und Hände warmgehalten werden. "Bei sehr niedrigen Temperaturen empfiehlt es sich, durch die Nase zu atmen, um den Mund- und Halsbereich zu schützen."

Gesunde Ernährung jetzt besonders wichtig

Die Infektanfälligkeit lässt sich außerdem durch eine entsprechende Ernährung senken. "Es sollten vor allem Obst und Gemüse der Saison wie Apfel, Birne und Quitten sowie Kohlsorten wie China-, Grün- und Rosenkohl verzehrt werden", rät die Dozentin. Diese enthalten gesundheitspositive und immunstärkende und Mineralie. So enthält beispielsweise Grünkohl sehr viel Vitamin C.

Autor: dpa / sl
Letzte Aktualisierung: 14. November 2013
Durch: sw

Übersicht: Erkältung
Wie gut ist Ihr Medizinwissen?
Sie lösen den Schnupfen oder die Erkältung aus: Wieviele Rhinovirentypen gibt es? Was schätzen Sie?
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Fragen Sie unser Gesundheits-Team

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Selbsttest: Schnupfen oder mehr?

Nur ein Schnupfen oder mehr? Klarheit gibt unser Test.

zum Test
Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang