Behandlungsmöglichkeiten im Überblick

Wie wird Diabetes behandelt?

Regulierung des Blutzuckerspiegels als Ziel

Diabetes ist nicht gleich Diabetes. Und so wenig es auch nur den einen Diabetes gibt, so wenig gibt es auch eine universell gültige Therapie.

Die Behandlung von Diabetes hat zum Ziel, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und Stoffwechselentgleisungen zu vermeiden. Wie diese Behandlung im Einzelfall aussieht, hängt insbesondere von der Art des diagnostizierten Diabetes und weiteren, individuellen Faktoren ab. Während Typ-1-Diabetes zum Beispiel immer insulinpflichtig ist, kann bei Typ-2-Diabetes mitunter bereits eine Umstellung der Ernährungsweise und der Abbau von Übergewicht helfen, den Blutzucker in den Griff zu bekommen.

Dennoch kann man in Zusammenhang mit der Diabetes-Therapie folgende Grundpfeiler nennen, die in unterschiedlicher Art und Weise zum Einsatz kommen können:

Medikamentöse Behandlung

  1. Gabe von Insulin
  2. Gabe von oralen Antidiabetika (Tabletten)

Lebensstil und Ernährung

  1. Umstellung der Ernährungsweise
  2. Abbau von Übergewicht
  3. Bewegung

Selbstmanagement

  1. Blutzuckerselbstkontrolle
  2. Teilnahme an Diabetes-Schulungen (zu Beginn der Diabetestherapie sowie später in regelmäßigen Abständen zur Auffrischung des Wissens)

Grundsätzlich unterscheidet sich die Behandlung von Typ-1- und Typ-2-Diabetes.

Behandlung von Typ-1-Diabetes

Typ-1-Diabetes ist aufgrund der Autoimmunreaktion gegen die insulinproduzierenden Zellen grundsätzlich insulinpflichtig. Das bedeutet, der Diabetiker muss sich sein Leben lang Insulin  spritzen.

Heute gibt es unterschiedliche Arten von Insulin und unterschiedliche Formen der Insulintherapie (zum Beispiel Normalinsulin, Mischinsulin et cetera).

Behandlung von Typ-2-Diabetes

Bei Typ-2-Diabetes ist die Gabe von Insulin nicht in jedem Fall erforderlich. Die Behandlung erfolgt hier zumeist nach einer Art Stufenplan.

So kann beispielsweise bei Übergewicht zunächst versucht werden, allein mittels einer gezielten Ernährungsumstellung Gewicht zu reduzieren und so auch den Blutzuckerspiegel wieder zu regulieren. Sollte dies nicht ausreichen, kann mit sogenannten oralen Antidiabetika – also Tabletten gegen Diabetes (z.B. Metformin) – gegengesteuert werden.

Erst wenn auf diese Weise der Blutzuckerspiegel nicht reguliert werden kann, muss auch bei Typ-2-Diabetes Insulin verabreicht werden.

Aktive Mitarbeit des Patienten gefragt

In jedem Fall ist bei Diabetes die aktive Mitarbeit des Patienten gefragt. Regelmäßige Kontrollen des Blutzuckerspiegels müssen in den Alltag integriert und dokumentiert werden. Moderne Blutzuckermessgeräte erleichtern den Mess- und Dokumentationsvorgang.

Darüber hinaus müssen sich Diabetiker über den Einfluss der Ernährung oder Sport auf den Blutzuckerspiegel informieren und auch entsprechend genau planen – eine Diabetes-Schulung kann hier eine enorme Erleichterung darstellen. Auch auf Fernreisen müssen Diabetiker immer gut vorbereitet sein – was gehört ins Handgepäck, auf welche Eventualitäten muss man sich einstellen?

Diabetes ist ein lebenslanger Begleiter, mit dem man sich kontinuierlich auseinandersetzen muss. Allerdings ermöglicht die moderne Diabetesbehandlung sowie neue Geräte bei der Blutzuckermessung heute den Alltag mit der Zuckerkrankheit enorm. Auch rigorose Verbote – zum Beispiel der komplette Verzicht auf Süßes – sind heute weitestgehend überholt.

Tipps für Diabetiker

Schluss mit dem strengen Kalorienplan: Menschen mit Diabetes können zusammen mit ihrem Arzt auch mit gezielter Bewegung und bewusster Ernährung ihre Blutzuckerwerte verbessern

RatgeberTV via SnackTV

Autor: Lifeline
Letzte Aktualisierung: 23. Dezember 2013
Durch: es
Quellen: DVGE Verlag für Gesundheit und Ernährung Andreae, Susanne / Berg, Melanie (2008): Lexikon der Krankheiten und Untersuchungen. Georg Thieme Verlag. Bopp, Annette (2007): Diabetes. Früh erkennen. Richtig behandeln. Besser leben. Stiftung Warentest. Dr. Hofbeck, M., Illig, U.; Klähn, R.: Brockhaus Gesundheit. Güterlsoh/ München, 2010 Münch, G.; Reitz, J.: Grundlagen der Krankheitslehre. Hamburg Riedl, Dr. Matthias (2006): 300 Fragen zum Diabetes. Der große GU Kompass. GU.

Sie haben eine Frage zum Thema Diabetes? Dr. med Johannes Geppert, Facharzt für Innere Medizin, steht Ihnen zur Verfügung.

mehr ...
Neueste Fragen aus der Community
Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Lifeline-Fan auf Facebook werden

Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...