Was ist wirklich dran?

Diabetes-Mythen

Diabetes mellitus – kaum eine zweite Volkskrankheit bietet so viel Raum für Mythen und Halbwissen. Was ist mittlerweile gesichert und was ist längst überholt? Einen Überblick gibt Hausarzt Alfred Haug.

Diabetes Mythen
Süßigkeiten als Ursache für Diabetes? Mythos und Wahrheit über die Volkskrankheit erfahren Sie hier.
(c) George Doyle

Bekommt man Diabetes, wenn man zu viel Süßes isst? Und gibt es eine Diabetes-Diät?

Typ-2-Diabetes entwickelt sich bei entsprechend disponierten Menschen (Blutzuckererkrankungen in der Familie?), insbesondere wenn sie übergewichtig sind. Damit ist auch schon die wichtigste vorbeugende Maßnahme klar: Gewichtsreduktion durch Umstellung auf eine kalorien- und fettreduzierte Ernährung und mehr Bewegung.

Ist der HbA1c-Wert entscheidend für die Lebenserwartung des Diabetikers?

Nicht allein. Entscheidend ist vielmehr sein individuelles Herz-Kreislauf-Risiko, das sich aus mehreren Faktoren wie Alter, Blutdruck, Cholesterin, HbA1c, Nikotinabusus und familiärem Arteriosklerose-Risiko zusammensetzt. Mit modernen Risikorechnern kann der Arzt am Computer gemeinsam mit dem Patienten durchkalkulieren, welche Maßnahme sich wie auf das individuelle Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko auswirkt. Speziell beim älteren Diabetiker ist ein HbA1c-Wert bis acht Prozent, insbesondere bei erhöhtem Hypoglykämie- (Unterzuckerungs-) und/oder Sturzrisiko durchaus akzeptabel.

Welche Diabetes-Medikamente haben sich bewährt?

Nach wie vor haben sich Metformin-Präparate beim übergewichtigen und Sulfonylharnstoffe (Glibenclamid, Glimepirid) beim normalgewichtigen Diabetiker am besten bewährt. Häufige Nebenwirkungen sind Blähungen und Durchfälle unter Metformin und (oft auch unbemerkte nächtliche) Unterzuckerungen bei den Sulfonylharnstoffen. Die Kombination von Metformin und Sulfonylharnstoffen ist laut UKPDS-Studie problematisch, besser ist es Metformin ggf. durch eine kleine Dosis Basalinsulin zur Nacht zu ergänzen.

Gibt es "gute" und "schlechte" Antihypertensiva (Medikamente gegen Bluthochdruck) beim Diabetes?

ACE- und AT1-Hemmer sind gute, Betablocker und Diuretika "schlechte" Begleitmedikamente beim Typ 2-Diabetes. Das war lange Lehrmeinung, inzwischen hat sich die Sicht relativiert. Entscheidend ist auch hier die Wahl entsprechend der Begleitkrankheiten: Natürlich muss bei bestehender KHK (Erkrankung der Herzkranzgefäße) ein Betablocker und bei hydropischer Herzinsuffizienz +

(Herzschwäche mit Flüssigkeitsansammlungen im Bereich von Füßen, Unterschenkeln oder der Lunge) ein Diuretikum eingesetzt werden. Zwar haben Betablocker und Thiazid-Diuretika tatsächlich eine "diabetogene" Wirkung. Dass Patienten dadurch Schaden nehmen, ist in Studien jedoch bisher nicht belegt.

Zehn Zuckerfallen

Autor:
Letzte Aktualisierung: 01. August 2016
Durch: mp
Quellen: Der Hausarzt: Sprechstunde Diabetes

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgeklickt zum Thema
Bauchspeicheldrüse: Ort der Insulinproduktion
Insulinzellen arbeiten auf Hochtouren

So wichtig ist das Zusammenspiel von Bauchspeicheldrüse, Insulin und Blutzucker für den Stoffwechsel mehr...

Insulin: Blutzuckerspiegel unter Kontrolle
Ein lebensnotwendiges Hormon

Warum Insulin so wichtig ist und was das Hormon mit Diabetes zu tun hat mehr...

Diabetes-Häufigkeit nimmt weltweit zu
„Die Epidemie ist außer Kontrolle“

Diabetes breitet sich weltweit wie eine Epidemie aus. Die Zivilisationskrankheit erreicht auch Schwellenländer mehr...

Wie gut ist Ihr Medizinwissen?
Quizfrage: Was heißt Diabetes mellitus wörtlich übersetzt?
Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang