Darmkrebs: Diagnose

Die wichtigste Untersuchung bei Verdacht auf Darmkrebs ist die Darmspiegelung, bei der Veränderungen im gesamten Dickdarm aufgespürt werden können.

Vorher wird der Arzt den Enddarm mit einem Finger austasten und einen sogenannten Hämoccult-Test auf verstecktes Blut im Stuhl durchführen.

Der erste wichtige Schritt bei der Diagnose von Darmkrebs ist ein ausführliches Gespräch mit dem Arzt (Anamnese). Wichtig sind dabei bereits vorhandene Beschwerden, aber auch Informationen darüber, ob in der Familie bereits Fälle von Darmkrebs aufgetreten sind, um ein mögliches familiäres Risiko für die Erkrankung abschätzen zu können.

Ein Teil der Darmtumoren kann durch eine Tastuntersuchung des Enddarms (digitale rektale Untersuchung) entdeckt werden. Dabei tastet der Arzt mit dem Finger den Enddarm über den After ab.

Ob Blut im Stuhl vorhanden ist, kann mit dem sogenannten Hämoccult-Test herausgefunden werden. Bei einer Laboruntersuchung des Stuhls wird dabei auch für das bloße Auge unsichtbares Blut entdeckt.

Die wichtigste und aussagekräftigste Untersuchung bei Verdacht auf Darmkrebs ist die Darmspiegelung. Bei ihr wird ein schlauchartiges, flexibles Gerät über den After in den Darm eingeführt. An der Spitze des Schlauchs befindet sich eine kleine Kamera, die Bilder aus dem Inneren des Darms liefert. So kann die Schleimhaut des gesamten Dickdarms beurteilt werden. Werden dabei Darmpolypen, entdeckt, können diese mithilfe eines Zusatzinstruments direkt entfernt werden. Aus verdächtigen Veränderungen können Gewebeproben (Biopsien) entnommen werden, die anschließend im Labor auf mögliche Krebszellen untersucht werden. Die Darmspiegelung und die Entnahme der Biopsien oder Polypen sind in der Regel schmerzlos.

Andere Untersuchungen finden beim Verdacht auf Darmkrebs seltener Anwendung, zum Beispiel eine Röntgenuntersuchung des Darms mit vorheriger Kontrastmittel-Gabe oder andere bildgebende Verfahren wie die Computertomographie oder Magnetresonanztomographie.

Autor: Andreas Gill
Letzte Aktualisierung: 24. Juli 2012

Neueste Fragen aus der Community
Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Lifeline-Fan auf Facebook werden

Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...