Augenerkrankungen

Bindhautentzündung - Behandlung

Bei der Behandlung einer Bindehautentzündung (Konjunktivitis) ist Hygiene außerordentlich wichtig. Handtücher, Waschlappen und Tücher sollten nur vom Erkrankten benutzt und nach jedem Gebrauch gewaschen werden.

Sind Bakterien die Verursacher, können Antibiotika zur Behandlung infrage kommen. Bei allergischen Reaktionen sind sie dagegen wirkungslos. Hier können Augentropfen mit den Wirkstoffen Cromoglicinsäure (DNCG) oder Nedocromil Abhilfe schaffen. Auch Antihistaminika und cortisonhaltige Medikamente werden häufig gegeben.

  • zum Ratgeber

    Egal ob Pollen, Insektengift oder Hausstaub: Allergische Erkrankungen sind in westlichen Ländern auf dem Vormarsch. Alles über Symptome, Diagnose und Behandlung von Allergien inklusive Test gibt es hier

Zur Sicherheit und Vermeidung von weiteren Infektionen sollten Medikamente anderer Erkrankter nicht mitbenutzt werden. Augentropfen und Salben sollten zudem entsorgt werden, wenn sie vor mehr als einem Monat angebrochen wurden. Es ist ratsam, Augenbäder und andere Hausmittel nicht ohne ärztlichen Rat anzuwenden.

Autor: Peter Gelhard
Letzte Aktualisierung: 24. April 2012
Quellen: Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI), in Abstimmung mit der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG): Allergische Rhinokonjuktivitis. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 061/014 (Stand August 2003)

Neueste Fragen aus der Community
  • Augenheilkunde
    Lederhautentzündung
    27.06.2015 | 00:58 Uhr von defne

    Hallo, meine Tochter (7 Jahre) hatte seit über einer Woche einen roten fleck im augenweiss...  mehr...

  • Augenheilkunde
    Nystagmus Attacken
    26.06.2015 | 18:40 Uhr von bexley

    Guten Abend,  im Oktober des letzten Jahres, sowie im März diesen Jahres wurde ich mit...  mehr...

  • Augenheilkunde
    Sehstörungen
    24.06.2015 | 15:43 Uhr von kippi

    Ich habe zwei dreimal pro monat so komische sehstoerungen dann sehe ich so...  mehr...

Behandlung