Erkältung und grippale Infekte

Steigende Temperaturen erhöhen Infektionsrisiko

Mütze, Schal und Handschuhe gehören auch bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt zur Wintergrundausstattung.
Mütze, Schal und Handschuhe gehören auch bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt zur Wintergrundausstattung.
Arno Burgi/ dpa

Bei den derzeit frühlingshaften Temperaturen lassen viele ihre Handschuhe, Mützen und Schals gern daheim. Doch Viren haben zu dieser Jahreszeit Hochsaison und der Leichtsinn vieler kommt ihnen zugute.

Bei milden Temperaturen im Winter erkälten sich mehr Menschen als bei starkem Frost. Das liege allerdings nicht daran, dass sich Viren bei höheren Temperaturen wohler fühlten, sagt Johannes Gottfried Mayer von der Forschergruppe Klostermedizin in Würzburg. Der Grund ist purer Leichtsinn: Das Infektionsrisiko steige, weil viele Menschen bei höheren Temperaturen im Winter eher auf Handschuhe verzichten und sich außerdem dünnere Kleidung anziehen.

Wenn keine Handschuhe die Haut schützen, übertrügen sich die Viren leichter, erklärte Mayer. Und für dünnere Kleidung sei es im Winter noch zu kalt - auch wenn milde Temperaturen verglichen zum Beispiel mit dem Frost in der Woche zuvor den Eindruck vermitteln, es sei warm genug. Der Körper kühle aus. "Entscheidend ist, dass wir nicht frieren", erklärt der Forscher. Denn wer friert, habe ein erhöhtes Risiko, sich mit Viren zu infizieren und krank zu werden.

Tipps für eine starke Abwehr

Autor: dpa / sl
Letzte Aktualisierung: 30. Dezember 2012

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Hohes Depressions-Risiko für weibliche Chefs
Frauen macht der Chefsessel depressiv, Männer jedoch glücklich

Frauen in Führungspositionen bekommen häufiger eine Depression als männliche Chefs. Warum das so ist mehr...

Michael Schumacher macht Fortschritte
Schumi-Managerin Sabine Kehm:

Michael Schumachers Skiunfall und seine Genesung – eine Chronologie der Ereignisse mehr...

E-Zigaretten sind weiter frei verkäuflich
Urteil des Bundesverwaltungsgerichts

Nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts sind die "Verdampfer" keine Arzneimittel mehr...

Stoff im Rotwein schützt Herz und Kreislauf
Naturstoff Resveratrol

Das in Rotwein vorkommende Resveratrol hemmt die Bildung von Entzündungsfaktoren, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen. Das fanden jetzt Forscher aus Mainz, Jena und Wien heraus. Der Naturstoff hat damit... mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen. mehr...

Zum Seitenanfang