Anästhesie

Narkose: Webseite informiert Patienten

Was man vor und nach einer Narkose beachten sollte

Wie lange vorher darf ich nichts mehr essen? Die neue Webseite beantwortet alle Fragen rund um die Narkose. (Foto: Jens Schierenbeck)
Wie lange vorher darf ich nichts mehr essen? Die neue Webseite beantwortet alle Fragen rund um die Narkose.
Jens Schierenbeck / dpa

Eine Narkose ist immer mit Vorbereitungen verbunden. Auf was Patienten vor einer OP achten sollten, wie die Narkose genau abläuft, darüber gibt eine neue Webseite des Berufverbandes Deutscher Anästhesisten Auskunft.

Fast 15 Millionen Operationen wurden in Deutschland im Jahr 2010 durchgeführt. Egal ob es sich um eine Operation am Darm, die Implantation eines künstlichen Hüftgelenks oder die Korrektur eines gebrochenen Beines handelt: In jedem Fall wird der Patient unter Narkose gesetzt. Das macht vielen Angst, weil sie nicht genau wissen, was auf sie zukommt und was mit ihnen überhaupt bei einer Narkose passiert. Dem will nun eine neue Webseite Abhilfe schaffen.

Auf sichere-narkose.de gibt der Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA) Auskunft. Hier werden die unterschiedlichen Narkose-Verfahren wie Allgemeinanästhesie und Regionalanästhesie erklärt. Dazu gibt es Anleitungen, wie sich der Patient vor und nach der Narkose und der OP verhalten soll.

Vor Narkose: Nichts mehr essen und trinken

Zum Beispiel sollten Menschen, die eine Operation vor sich haben, sechs Stunden vor einer Vollnarkose nichts mehr essen und keine trüben Flüssigkeiten trinken. Zwei Stunden vorher dürfen sie auch keine klaren Flüssigkeiten mehr zu sich nehmen. Denn die Narkose schaltet nicht nur das Bewusstsein und das Schmerzempfinden, sondern auch Schutzreflexe wie den Schluck- und Hustenreflex aus.

Wer dann Nahrung im Magen hat, riskiere, dass diese in den Rachen gerät, eingeatmet wird und zu einer Lungenentzündung führt. Die neue Seite soll Patienten Ängste nehmen, Abläufe vor und nach einer Narkose erläutern und auf das Gespräch mit dem Narkosearzt vorbereiten. So erfahren Patienten dort auch, dass sie mindestens drei Stunden nach dem Aufwachen nichts trinken und mindestens sechs Stunden nichts essen sollten, um Übelkeit oder Erbrechen nach der Operation zu vermeiden.

Darüber hinaus gibt die Seite Auskunft, welche Medikamente der Patient verabreicht bekommt und wie eine Schmerzbehandlung nach der Operation abläuft.

Autor: dpa / Lifeline Redaktion, nl
Letzte Aktualisierung: 08. Dezember 2011
Quellen: dpa, www.sichere-narkose.de, Statistisches Bundesamt

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Blut von Überlebenden als Ebola-Therapie
Antikörper-Übertragung

Im Blut von Überlebenden schwimmen viele Antikörper gegen das Ebolavirus mehr...

"Legal Highs": Rausch-Kräutermischung nicht strafbar
BGH: Neue Drogen keine Arzneimittel

Kräutermischungen fallen nicht unters Arzneimittelgesetz, entscheidet der BGH mehr...

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Früherkennung mit Bluttest
Neue Diagnosemöglichkeit bei Pankreaskarzinom

Endlich: Forscher entdecken Möglichkeit zur Früherkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs mehr...

Alzheimer: Curry-Gewürz Kurkuma repariert das Gehirn
Knallgelbes Pulver schützt die Nervenzellen

Kurkuma, etwa in Curry, könnte Schäden durch Alzheimer oder Schlaganfall rückgängig machen mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • AllergieAllergie

    Bei Kindern treten Allergien gehäuft auf, jeder vierte Erwachsene quält sich damit mehr...

  • NagelpilzNagelpilz

    Nagelpilz ist häufig ein verschleppter Hautpilz. Erfahren Sie mehr über Erkrankung und Behandlung mehr...

Zum Seitenanfang