Zuckerkrankheit

Diabetes: Bis 2030 jeder Zehnte krank

Verkannte Verbindung zuckerkrank und blasenschwach-83290907.jpg
Im Jahre 2030 könnte jeder zehnte Erwachsene an Diabetes leiden.
(c) Jeffrey Hamilton

In Deutschland kann bereits von einer Volkskrankheit die Rede sein, denn Diabetes zieht immer weitere Kreise. Die Diabetes-Organisationen schlagen Alarm und fordern die Politik zum Handeln auf, denn in 20 Jahren könnte jeder zehnte Erwachsene weltweit zuckerkrank sein. Besonders in armen Region steigt die Anzahl der Diabetiker. Und viele wissen nichts von ihrer Stoffwechselerkrankung.

In Deutschland leben rund acht Millionen Menschen, die an Diabetes leiden, weltweit sind es 366 Millionen. Und es werden immer mehr. Der Diabetes Dachverband IDF (International Diabetes Federation) schätzt, dass es bis 2030 552 Millionen Menschen auf der Welt geben wird, die an der Stoffwechselerkrankung erkrankt sind. Der IDF veröffentlichte pünktlich zum Welt-Diabetes-Tag  seinen neuen Diabetesatlas.

"Wir fordern führende öffentliche Persönlichkeiten und führende Politiker der Welt auf, umgehend den Kampf gegen die Krankheit aufzunehmen", sagte IDF-Präsident Jean Claude Mbanya laut Mitteilung.

Mehr Diabetes-Kranke in Afrika 

Einen besonders starken Anstieg wird es dem Verband zufolge in armen Regionen der Welt wie Afrika geben. Dort könnte die Zahl der Diabetes-Kranken bis 2030 um bis zu 90 Prozent zunehmen. Nach Angaben des IDF wissen außerdem weltweit rund 183 Millionen Menschen gar nicht, dass sie an der Krankheit leiden, 78 Prozent davon in Afrika. Bei 12,3 Prozent der Todesfälle in Süd- und Zentralamerika ist Diabetes die Ursache.

Diabetes-Verband: Finanzkrise darf keine Versorgungslücke hervorrufen

Besonders stark betroffen von der Zuckerkrankheit sind zudem Kinder in Europa: 116 000 leiden unter Typ-1-Diabetes, einer Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystems fehlgeleitet ist. 18 000 Kinder in Europa erkrankten 2011 neu daran - mehr als in jeder anderen Region. Der Vorsitzende von IDF Europa, Chris Delicata, forderte die Politik zum Handeln auf und warnte vor Einschnitten in der medizinischen Versorgung wegen der Finanzkrise.

Der IDF ist die Dachorganisation von mehr als 200 nationalen Diabetes-Organisationen in rund 160 Ländern. Der Verband wurde 1959 mit Sitz in Brüssel gegründet und fördert die Prävention, Behandlung und Heilung der Zuckerkrankheit.

Diabetes bei Kindern

Diabetes ist keine Alterskrankheit, sondern kann in jedem Alter auftreten. Kinder können sowohl an Typ-1- als auch an Typ-2-Diabetes erkranken.

AutorMediaTV/ZDF via YouTube

Autor: dpa / Lifeline Redaktion, nl
Letzte Aktualisierung: 03. April 2012
Quellen: dpa, http://www.idf.org/

Neueste Fragen aus der Community
  • Hausarzt
    Faulecken
    heute, 14:47 Uhr von lilalocke

    Ich habe seit etwa 1 1/2 Jahren die sogenannten ''Faulecken''. Ich habe schon sämtliche...  mehr...

  • Erektionsstörungen
    Wir verzweifeln !
    heute, 14:36 Uhr von ladypunk

    Mein Partner (43) und ich (39) kennen uns schon etwas länger, sind aber erst seit zwei...  mehr...

Aktuelle Top-Themen
Ebola-Experte über ZMapp: "Es gibt ein Heilmittel"
Antikörperserum gegen tödliche Viren

Das experimentelle Ebolamittel ZMapp heilt Versuchsaffen zuverlässig mehr...

ZMapp gegen Ebola: So wirkt das experimentelle Mittel
Kaum erprobtes Serum gegen tödliches Virus

Die Therapie hatte durchschlagenden Erfolg – hätte aber auch tödlich enden können mehr...

Ebola-Impstoffe bewähren sich in Tests
Zwei Impfstoffe gegen Ebola entwickelt

Gleich zwei Impfstoffe gegen das Ebolavirus sollen in wenigen Wochen auf den Markt kommen mehr...

Volkskrankheit Osteoporose: Warum Knochen schwinden
Welt-Osteoporose-Tag

Knochenschwund wird immer häufiger – und trotzdem zu selten erkannt mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • NagelpilzNagelpilz

    Nagelpilz ist häufig ein verschleppter Hautpilz. Erfahren Sie mehr über Erkrankung und Behandlung mehr...

  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen mehr...

Zum Seitenanfang