Säuglinge

Plötzlicher Kindstod tritt immer seltener auf

In Deutschland sterben immer weniger Säuglinge durch den plötzlichen Kindstod. Das belegen Zahlen des Statistischen Bundesamtes, die die Techniker Krankenkasse Rheinland-Pfalz ausgewertet hat.

Seien 1991 bundesweit noch 1285 am Sudden Infant Death Syndrome (SIDS) gestorben, waren es 2007 noch 228 Neugeborene. SIDS gilt aber trotzdem in Deutschland und vielen anderen Industriestaaten weiter als häufigste Todesursache bei Kindern im ersten Lebensjahr. Die TK führt die gesunkenen Zahlen auf die Aufklärungskampagnen der vergangenen Jahre zurück.

Autor: chb
Letzte Aktualisierung: 16. September 2009
Quellen: Nach Informationen der http://www.aerztezeitung.de

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Schon ein Glas Wein vernebelt die Sicht beim Autofahren
Alkohol am Steuer

Bereits nach geringen Mengen Alkohol leidet das Sehvermögen mehr...

Was Körpergeräusche uns sagen wollen
Knacken und Knurren

Wie Sie einen knurrenden Magen oder knackende Gelenke besänftigen mehr...

Gift in Kindersachen: Schuhe besonders stark belastet
Discounterware im Auftrag von Greenpeace überprüft

Im Auftrag von Greenpeace fahndeten Forscher nach Chemikalien in Kinderkleidung vom Discounter mehr...

Zeitumstellung bringt die innere Uhr aus dem Takt
Am 26.10.2014 die Uhren eine Stunde zurückdrehen

Mit diesen Tipps bekommen Sie die Zeitumstellung schnell in den Griff mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen. mehr...

Zum Seitenanfang