Säuglinge

Plötzlicher Kindstod tritt immer seltener auf

In Deutschland sterben immer weniger Säuglinge durch den plötzlichen Kindstod. Das belegen Zahlen des Statistischen Bundesamtes, die die Techniker Krankenkasse Rheinland-Pfalz ausgewertet hat.

Seien 1991 bundesweit noch 1285 am Sudden Infant Death Syndrome (SIDS) gestorben, waren es 2007 noch 228 Neugeborene. SIDS gilt aber trotzdem in Deutschland und vielen anderen Industriestaaten weiter als häufigste Todesursache bei Kindern im ersten Lebensjahr. Die TK führt die gesunkenen Zahlen auf die Aufklärungskampagnen der vergangenen Jahre zurück.

Autor: chb
Letzte Aktualisierung: 16. September 2009
Quellen: Nach Informationen der http://www.aerztezeitung.de

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
So ungesund leben Deutschlands Männer
Bericht zur Männergesundheit

Bericht des RKI zur Männergesundheit hält einige Überraschungen bereit mehr...

Sport hilft Kindern mit ADHS
Bewegung für mehr Konzentration

Aufmerksamkeit und Gedächtnis bessern sich durch Bewegung mehr...

Depression: Jeder dritte Jugendliche ist psychisch belastet
Seelische Krankheiten

Die Jugend, eine unbeschwerte Zeit? Stimmt nicht: Viele haben mit psychischen Problemen zu kämpfen mehr...

Kommt die pflanzliche Pille für den Mann?
Neue, natürliche Verhütung

In Indonesien verhüten Männer seit Jahrhunderten mit Gendarussa-Blättern mehr...

Fragen Sie unser Gesundheits-Team

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen. mehr...

Zum Seitenanfang