Säuglinge

Plötzlicher Kindstod tritt immer seltener auf

In Deutschland sterben immer weniger Säuglinge durch den plötzlichen Kindstod. Das belegen Zahlen des Statistischen Bundesamtes, die die Techniker Krankenkasse Rheinland-Pfalz ausgewertet hat.

Seien 1991 bundesweit noch 1285 am Sudden Infant Death Syndrome (SIDS) gestorben, waren es 2007 noch 228 Neugeborene. SIDS gilt aber trotzdem in Deutschland und vielen anderen Industriestaaten weiter als häufigste Todesursache bei Kindern im ersten Lebensjahr. Die TK führt die gesunkenen Zahlen auf die Aufklärungskampagnen der vergangenen Jahre zurück.

Autor: chb
Letzte Aktualisierung: 16. September 2009
Quellen: Nach Informationen der http://www.aerztezeitung.de

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Warum sich so viele Deutsche krank zur Arbeit schleppen
Angst vor Jobverlust

Die Nase trieft, der Hals kratzt – und trotzdem erscheinen viele am Arbeitsplatz mehr...

Sex trotz Rückenschmerzen: Diese Stellungen machens möglich
Spaß im Bett trotz Kreuzschmerz

Forscher analysieren Bewegungen der Wirbelsäule beim Liebesakt mehr...

Wie man an Träumen wachsen kann
Nächtliches Kopfkino wirkt wie Psychotherapie

Sich mit Traumerlebnissen auseinanderzusetzen, kann sich lohnen mehr...

Vasalgel: Neue Verhütung für Männer
Ohne Hormone, aber mit Langzeitwirkung

Ein paar Jahre lang verhüten, danach Kinder: Die neue Methode solls möglich machen mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen mehr...

  • NagelpilzNagelpilz

    Nagelpilz ist häufig ein verschleppter Hautpilz. Erfahren Sie mehr über Erkrankung und Behandlung mehr...

Zum Seitenanfang