Vor Gericht

Gehaltskürzung wegen häufiger Toilettenbesuche?

Nur weil ein Arbeitnehmer häufiger die Toilette aufsucht, darf ihm noch nicht das Gehalt gekürzt werden. Das entschied das Arbeitsgericht Köln am 21. Januar in einem eher außergewöhnlichen Rechtsstreit.

NEU-ISENBURG. Einem angestellten Anwalt waren nämlich genau aus diesem Grund 682,40 Euro vom Nettogehalt abgezogen worden, meldet der Verband deutscher Arbeitsrechtsanwälte e. V. (VdAA). Durch minutiöse schriftliche Aufzeichnungen hatte der Arbeitgeber, feststellen lassen, dass sein Angestellter im Zeitraum vom 08.05. bis 26.05.2009 insgesamt 384 Minuten auf der Toilette verbracht hatte. Der Beklagte rechnete daraufhin die Toilettenzeiten auf die Dauer des Arbeitsverhältnisses hoch.

Autor: eb
Letzte Aktualisierung: 27. Januar 2010
Quellen: Nach Informationen der http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/recht/article/585817/gehaltskuerzung-wegen-haeufiger-toilettenbesuche.html?sh=1&h=-1804541399

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Sex trotz Rückenschmerzen: Diese Stellungen machens möglich
Spaß im Bett trotz Kreuzschmerz

Forscher analysieren Bewegungen der Wirbelsäule beim Liebesakt mehr...

Wie man an Träumen wachsen kann
Nächtliches Kopfkino wirkt wie Psychotherapie

Sich mit Traumerlebnissen auseinanderzusetzen, kann sich lohnen mehr...

Vasalgel: Neue Verhütung für Männer
Ohne Hormone, aber mit Langzeitwirkung

Ein paar Jahre lang verhüten, danach Kinder: Die neue Methode solls möglich machen mehr...

Intimchirurgie beim Mann
Zu kleiner Penis, unfruchtbar

Penisverkrümmung, Mikropenis, Sterilisation: Häufige Ursachen und wie die Urologie helfen kann mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • AllergieAllergie

    Bei Kindern treten Allergien gehäuft auf, jeder vierte Erwachsene quält sich damit mehr...

  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen mehr...

Zum Seitenanfang