Emotionales Weinen

Frauen vergießen mehr Tränen als Männer

Durchschnittlich 30- bis 64-mal im Jahr lassen Frauen ihren Tränen freien Lauf – Männer dagegen weinen nur 6- bis 17-mal. Bei Frauen fließen die Tränen rund sechs Minuten, bei Männern bloß zwei bis vier Minuten.

Außer solchen Zahlen weiß man aber wenig über emotionales Weinen. Laut Priv.-Doz. Dr. med. Elisabeth Messmer, München, sind die meisten Thesen zum Nutzen des Tränenvergießens nicht haltbar. So gibt es keinen Katharsiseffekt, Weinen wirkt nicht entspannend, und giftige Stoffe werden mit den Tränen auch kaum ausgeschieden.Ob regelrechte Heulsusen mit ihren Tränen eventuell noch andere Ziele verfolgen?

Autor: Red. MMW
Letzte Aktualisierung: 12. November 2009
Quellen: <it>Der Ophthalmologe</it> 2009;106:593–602

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Wieso die Zeitumstellung für miese Laune sorgt
Unmut über geklaute Stunde

Eine Stunde weniger Schlaf, dafür abends mehr Licht: Die Zeitumstellung bleibt umstritten. Fest steht jedoch, dass die Stimmung unter dem Mini-Jetlag leidet mehr...

So entgehen Sie dem Sommerzeit-Jetlag
Zeitumstellung nicht verschlafen

Wie sinnvoll oder unsinnig die Zeitumstellung ist – die wichtigsten Befunde der Chronobiologie mehr...

Musikantenstadl-Erfinder Karl Moik ist tot
"Servus, pfüat Gott und auf Wiedersehn"

Der beliebte Entertainer verstarb im Alter von 76 Jahren an den Folgen einer Nierenerkrankung. Schuld war wohl sein Diabetes mehr...

Zecken lauern auch im Garten
Krankheitsüberträger auf dem eigenen Grundstück

Wer seinen Garten betritt, befindet sich im Zeckengebiet: Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie. Betroffen sind nicht nur waldnahe Grundstücke mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • AllergieAllergie

    Die Haselpollen fliegen schon und machen Allergikern das Leben schwer. Hilfe gibt es hier mehr...

  • ArthroseArthrose

    Gelenkverschleiß stoppen und endlich wieder frei von Schmerzen sein mehr...

Zum Seitenanfang