Wie wir entscheiden

Gute Entscheidung durch erhöhten Blutzucker

Gute Entscheidung durch erhöhten Blutzucker-108593095.jpg
Change Plan
Getty Images/iStockphoto

Wer eine Entscheidung treffen will, sollte sich vorher satt essen. Forscher haben herausgefunden, dass ein erhöhter Blutzucker Zukunftsentscheidungen erleichtert.

Anders ausgedrückt: Wer gesättigt ist und damit einen  erhöhten Blutzucker hat, neigt bei Entscheidungen eher dazu, an die Zukunft zu denken und Faktoren zu berücksichtigen, die zu einem späteren Zeitpunkt von Vorteil sein können. Gilt es also eine wichtige Entscheidung zu treffen, sollte zumindest ein Traubenzucker griffbereit liegen um einen leicht erhöhten Blutzucker zu erreichen. Sinkt der Blutzucker, so ist der Fokus bezüglich Entscheidungen eher auf die Gegenwart gerichtet.

Die Forscher Xiao-Tian Wang und Robert Dvorak von der Universität von South Dakota bestimmten den Blutzucker von 65 Freiwilligen. Anschließend trank die Hälfte der Probanden ein zuckerhaltiges Getränk, das zu einem erhöhten Blutzucker führte, während die übrigen Teilnehmer ein Getränk mit Süßstoff vorgesetzt bekamen. Nachdem sie ihren Durst gestillt hatten, mussten sich die Kandidaten in sieben unterschiedlichen Versuchen zwischen einer kurzfristigen Belohnung oder einem längerfristigen aber größeren Gewinn entscheiden. Parallel erfolgte eine weitere Kontrolle des Blutzuckerwerts.

Die Auswertung der Studie ergab, dass die Teilnehmer der Zuckerlimo-Gruppe erwartungsgemäß einen erhöhten Blutzucker hatten. Überraschend war, dass sie sich im Vergleich zur Gruppe mit dem Süßstoffgetränk viel häufiger für die zukünftige, höhere Auszahlung entschieden. Die Probanden mit einem niedrigen Blutzucker wählten hingegen gehäuft die sofortige Belohnung. Eine mögliche Erklärung sei laut den Forschern der Umstand, dass die Verarbeitung zukünftiger Ereignisse komplexer und damit energieaufwendiger sei als das Erfassen von Geschehnissen in der Gegenwart. Bei Energiemangel werden daher vor allem aktuelle Ereignisse verarbeitet.

Autor: Sibylle Fünfstück
Letzte Aktualisierung: 10. Februar 2010
Quellen: Nach Informationen der University of South Dakota

Neueste Fragen aus der Community
  • Kinder- und Jugendmedizin
    Amoxicillin
    gestern, 21:20 Uhr von Blueeye82

    Guten Abend! Meine Tochter nimmt Amixicillin. Nun habe ich dazu ein paar Fragen: - Darf...  mehr...

  • Babyernährung
    Vollmilchbrei
    22.10.2014 | 22:46 Uhr von ramsky

    Hallo Frau Cremer,  ich habe eine Frage zum Vollmilchbrei. Mein Sohn ist 7 Monate und...  mehr...

Aktuelle Top-Themen
Gift in Kindersachen: Schuhe besonders stark belastet
Discounterware im Auftrag von Greenpeace überprüft

Im Auftrag von Greenpeace fahndeten Forscher nach Chemikalien in Kinderkleidung vom Discounter mehr...

Zeitumstellung bringt die innere Uhr aus dem Takt
Am 26.10.2014 die Uhren eine Stunde zurückdrehen

Mit diesen Tipps bekommen Sie die Zeitumstellung schnell in den Griff mehr...

Fellatio und Cunnilingus – das Höchste für Mann und Frau
Spielarten des Oralsex

Der Blowjob rangiert laut Umfragen an erster Stelle der sexuellen Fantasien. Auch bei den Frauen punktet, wer Oralsex beherrscht mehr...

Nörgeln liegt auch in den Genen
Angeborener Hang zu Schwarzmalen oder Zufriedenheit

Zufriedenheit und Glück werden uns in die Wiege gelegt – zumindest zum Teil mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • AllergieAllergie

    Bei Kindern treten Allergien gehäuft auf, jeder vierte Erwachsene quält sich damit mehr...

  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen mehr...

  • NagelpilzNagelpilz

    Nagelpilz ist häufig ein verschleppter Hautpilz. Erfahren Sie mehr über Erkrankung und Behandlung mehr...

Zum Seitenanfang