Studie

Ehe senkt das Stressempfinden

Menschen in festen Bindungen sind weniger anfällig für Stress als Alleinstehende. Wissenschaftler der Universität von Chicago und der Northwestern University kennen jetzt die Hintergründe.

Eine stabile Lebensweise, wie sie die Ehe oder feste Partnerschaften mit sich bringen, ist gut für die Gesundheit. Denn im Gegensatz zu Alleinstehenden empfinden liierte Menschen weniger Stress. „Die Studienergebnisse zeigen, dass ungebundene Menschen anfälliger für psychischen Stress sind als Verheiratete. Das Eheleben sowie das soziale Umfeld tragen zur Stressresistenz bei“, meint Hauptautor Dario Maestripieri von der Universität Chicago.

Das Gefühlsleben von Paaren wirkt sich positiv auf den Hormonhaushalt aus. In stressigen Situationen schüttete der Körper bei Singles mehr Cortisol aus als bei gebundenen Menschen. Auch im Normalzustand wiesen die Forscher bei alleinstehenden Männern eine höhere Konzentration von Testosteron nach. Diese stieg ebenfalls unter Stress an – ein bekannter Stress-Effekt. „Wahrscheinlich macht die Erfahrung mit dem Ehestress es den Menschen leichter, in anderen Lebensbereichen mit Stress umzugehen“, vermutet Maestripieri, sodass weniger Cortisol – und bei Männern auch weniger Testosteron – ins Blut gelangt.

An der Studie hatten insgesamt 500 männliche und weibliche Studenten der Universität in Chicago teilgenommen. Um Stress auszulösen, erzählten ihnen die Wissenschaftler, dass ihr Abschneiden bei einem Computerspiel Aussagen über ihre Karrierechancen zulässt. In Speichelproben maßen sie die Hormonlevel vor und nach dem Spiel.

Autor: Springer Medizin
Letzte Aktualisierung: 07. Oktober 2010
Quellen: Pressemitteilung der Booth School of Business der University of Chicago, 6. Oktober 2010

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Warum Menschen sich küssen
Der Kuss als Ur-Instinkt

Um den Kuss ranken sich viele Mythen. Lifeline erklärt, wie er entstanden sein könnte – und warum Küssen gesund und schön macht mehr...

Flibanserin: Die wichtigsten Fragen zum "Frauen-Viagra"
Leben & Familie

"Pink Viagra" oder "Viagra für Frauen": Flibanserin hat schon jetzt vielversprechende Namen. Doch die führen in die Irre, denn mit Potenzpillen hat die Substanz wenig zu tun mehr...

Erfrierungen durch Eisgenuss?
Medizin-Mythos der Woche (13)

Der Kältekopfschmerz ist nicht gefährlich, sondern schützt das Hirn vor Unterkühlung mehr...

"Pink Viagra": Lustpille für Frauen vor der Zulassung?
Wirkstoff Flibanserin

Frauen-Viagra könnte kommenden Donnerstag für den US-Markt zugelassen werden mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • ArthroseArthrose

    Gelenkverschleiß stoppen und endlich wieder frei von Schmerzen sein mehr...

Zum Seitenanfang