Drei Viertel der Deutschen bauen auf die Pille & Co.

Verhütung ist kein Tabu

Kondome, Spirale, Pille: Mit sexuellen Verhütungsmethoden haben die Deutschen kaum Probleme. Das zeigt eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die zum Weltverhütungstag am 26. September vorgestellt wurde. Eine der Kernaussagen: Verhütung wird längst nicht mehr allein als "Frauensache" betrachtet.

Verhuetung_78160768_thinstock_06192011.jpg
Kondome zur Verhütung: 36 Prozent der Deutschen setzen darauf
Thinkstock

Für die repräsentative Untersuchung befragt wurden 1750 Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 49 Jahren, die sich als sexuell aktiv bezeichnet hatten. Drei Viertel der Interviewten wenden Verhütungsmittel an, so die Behörde. "Das ist wirklich ein absolut hohes Niveau", sagte die Sprecherin Marita Völker-Albert.

Mehr als die Hälfte (53 Prozent) setzt bei der Verhütung auf die Pille, danach folgen mit 37 Prozent Kondome. Weitere 10 Prozent beugen mit einer Spirale einer Schwangerschaft vor, und noch einmal 10 Prozent lassen sich sterilisieren.

"Jugendliche verhüten heute auf demselben Niveau wie Erwachsene", sagte Völker-Albert. Nur für Jugendliche mit Migrationshintergrund gelte das so noch nicht, aber auch hier sei eine Verbesserung nachweisbar.

Moderne Verhütung

Viele Frauen, die verhüten möchten, setzen heutzutage nicht nur auf die Anti-Baby-Pille, das Kondom oder die Temperaturmessmethode.

61MinutenSex via Youtube

Zwischen 30 und 39 Jahren: Starker Kinderwunsch

16 Prozent der sexuell aktiven Menschen verhüten nicht. Knapp die Hälfte davon will oder erwartet ein Kind. Vor allem in der Altersdekade zwischen 30 und 39 Jahren ist der Kinderwunsch stark ausgeprägt. "Bei der anderen Hälfte ist es keinesfalls so, dass man sagen müsste, das sind Menschen, die sich nicht verantwortungsvoll verhalten", erläuterte Völker-Albert. Zu diesen 8 Prozent gehörten unter anderem zeugungsunfähige Männer oder Frauen, die nicht mehr schwanger werden könnten. Weitere 8 Prozent machten bei der Umfrage keine Angaben.

Die Pille gilt als besonders bequemes und gleichzeitig zuverlässiges Verhütungsmittel, beim Kondom ist das Hauptargument der gleichzeitige Schutz vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Erregern. Die "Pille danach" haben 11 Prozent der Frauen schon einmal angewendet.

Autor: khp
Letzte Aktualisierung: 06. Oktober 2011
Quellen: dpa

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Burnout: So enttarnen Sie die ständige Erschöpfung
Symptome des Ausgebranntseins

Müde, erschöpft und nur noch die Arbeit im Kopf: Burnout lautet dann das Fazit der Ärzte. Doch es gibt noch andere Warnsignale, die man ernst nehmen sollte mehr...

ADHS: Deutsche Ärzte verschreiben weniger Ritalin
Verhaltenstherapie als Alternative

Deutsche Kinder schlucken weniger Ritalin – weltweit aber steigt der Bedarf an dem ADHS-Mittel mehr...

Was der Hundeblick mit uns macht
Mensch-Haustier-Beziehung

Der Blickkontakt zu Herrchen oder Frauchen stärkt die gegenseitige Bindung und lässt den Menschen fürsorglich reagieren, berichten Forscher mehr...

Wieso die Zeitumstellung für miese Laune sorgt
Unmut über geklaute Stunde

Eine Stunde weniger Schlaf, dafür abends mehr Licht: Die Zeitumstellung bleibt umstritten. Fest steht jedoch, dass die Stimmung unter dem Mini-Jetlag leidet mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • ArthroseArthrose

    Gelenkverschleiß stoppen und endlich wieder frei von Schmerzen sein mehr...

  • Axiale SpAAxiale SpA

    Wenn Rückenschmerz einfach nicht verschwindet, kann eine rheumatische Erkrankung dahinterstecken mehr...

Zum Seitenanfang