Fertilität

Handy-Strahlung schadet Spermien

Handy-Strahlung-schadet-Spermien-89793274.jpg
Man on cell phone
(C) 2009 Jupiterimages

Häufiges Telefonieren mit dem Mobiltelefon hat bei Männern wohlmöglich negative Auswirkungen auf deren Spermienqualität. Grund könnte die Handy-Strahlung sein. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie.

Eine neue Studie der Urologischen Universitätsklinik Graz ist zu dem Ergebnis gekommen, dass Männer, die permanent ihr Mobilfunkgerät bei sich tragen, womöglich ihre Fruchtbarkeit riskieren. Scheinbar ist der Einfluss der elektromagnetischen Handy-Strahlung auf die Qualität der Spermien größer, als bisher angenommen. Für ihre Studie untersuchten Dr. Thomas Gutschi und seine Kollegen mehr als 2000 Männer. Ihnen allen war gemein, das sie bisher erfolglos versuchten hatten, Kinder zu zeugen. Bei einer Befragung gab die Hälfte der Probanden an, regelmäßig ein Mobiltelefon zu benutzen.

Die anschließende Untersuchung der Spermien ergab, dass 68 Prozent jener Männer, die häufig einer Handy-Strahlung ausgesetzt sind, krankhaft veränderte Spermienfäden besitzen. Anders in der Gruppe der Männer, die einen weiten Bogen um Handys machen. Bei ihnen zeigen nur 58 Prozent eine entsprechende Veränderung. Fehlgeformte Samenzellen (Teratozoospermie) treten bei 45 Prozent der Handytelefonierer auf, während es in der Vergleichsgruppe nur 25 Prozent sind. Die Strahlung scheint sich jedoch neben der Struktur der Samenzellen auch auf ihre Beweglichkeit auszuwirken. So sind die Spermien jener Männer, die häufig mit einem Handy telefonieren, deutlich weniger beweglich und haben damit mehr Schwierigkeiten, überhaupt in die Nähe der Eizelle zu gelangen.

Die Studie legt die Schlussfolgerung nah, dass Männer, die seit längerem einen Kinderwunsch haben, weniger häufig ein Handy bei sich tragen und wenn möglich, auf ein Festnetztelefon umsteigen sollten, um zu verhindern, dass sich die Strahlung auf die Spermien auswirkt.

Autor: Sibylle Fünfstück
Letzte Aktualisierung: 04. März 2010
Quellen: Nach Informationen der Deutschen Gesellschaft für Urologie

Neueste Fragen aus der Community
  • Kinder- und Jugendmedizin
    Amoxicillin
    gestern, 21:20 Uhr von Blueeye82

    Guten Abend! Meine Tochter nimmt Amixicillin. Nun habe ich dazu ein paar Fragen: - Darf...  mehr...

  • Babyernährung
    Vollmilchbrei
    22.10.2014 | 22:46 Uhr von ramsky

    Hallo Frau Cremer,  ich habe eine Frage zum Vollmilchbrei. Mein Sohn ist 7 Monate und...  mehr...

Aktuelle Top-Themen
Gift in Kindersachen: Schuhe besonders stark belastet
Discounterware im Auftrag von Greenpeace überprüft

Im Auftrag von Greenpeace fahndeten Forscher nach Chemikalien in Kinderkleidung vom Discounter mehr...

Zeitumstellung bringt die innere Uhr aus dem Takt
Am 26.10.2014 die Uhren eine Stunde zurückdrehen

Mit diesen Tipps bekommen Sie die Zeitumstellung schnell in den Griff mehr...

Fellatio und Cunnilingus – das Höchste für Mann und Frau
Spielarten des Oralsex

Der Blowjob rangiert laut Umfragen an erster Stelle der sexuellen Fantasien. Auch bei den Frauen punktet, wer Oralsex beherrscht mehr...

Nörgeln liegt auch in den Genen
Angeborener Hang zu Schwarzmalen oder Zufriedenheit

Zufriedenheit und Glück werden uns in die Wiege gelegt – zumindest zum Teil mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • AllergieAllergie

    Bei Kindern treten Allergien gehäuft auf, jeder vierte Erwachsene quält sich damit mehr...

  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen mehr...

Zum Seitenanfang