Studie

Selbstdisziplin ist ansteckend

Selbstdisziplin ist ansteckend-77293714.jpg
Swimmers with medals
Getty Images/Polka Dot RF

Wer sich in einer Situation entscheiden muss und dabei an jemanden mit viel Selbstdisziplin denkt, handelt einer Studie zufolge selbst disziplinierter.

Doch das ist nur eine Seite der Medaille, denn leider trifft auch das Gegenteil zu. Das heißt im Klartext: Wer mit Menschen zu tun hat, denen es an Selbstdisziplin mangelt, lässt sich selbst gern zu Disziplinlosigkeit anstiften. Wer sich also für das neue Jahr ehrgeizige Projekte vorgenommen hat, also etwa ein paar Pfunde verlieren oder das Rauchen quittieren will, sollte sich mit besonders disziplinierten Freunden umgeben und sich von ihrer Selbstkontrolle anstecken lassen.

Schon frühere Studien konnten zeigten, dass Menschen Verhaltensweisen ihrer Umgebung wie etwa Selbstdisziplin nachahmen. Aber auch, dass sie anfälliger für Alkohol sind, wenn Freunde oder die Familie häufig zur Flasche greifen. Die aktuelle Studie von Forschern der Universität von Georgia zeigt, dass allein der Gedanke an ein Verhalten reicht, um zum Nachahmungstäter zu werden. Es sei außerdem ausreichend, den Namen eines guten Vorbildes zu hören, um selbst disziplinierter zu sein. Andersherum verleiten wenig disziplinierte Mitmenschen dazu, sich selbst gehen zu lassen.

Studienleiterin Michelle van Dellen untersuchte in fünf Versuchen, welchen Einfluss das soziale Umfeld auf die Selbstdisziplin hat. Allen Versuchen war gemein, dass die Probanden Verhaltensweisen guter und weniger guter Vorbilder beobachten beziehungsweise assoziieren mussten und anschließend eine Aufgabe erfüllten. So wurden 71 Probanden in einem der Tests angehalten, Freiwillige dabei zu beobachten, wie sie sich zwischen einer Karotte und einem Keks entschieden. In späteren Selbstdisziplin-Tests schnitten jene am besten ab, die zuvor beobachtet hatten, dass sich die Person für die Karotte und gegen den Keks entschieden hatte.

Autor: Sibylle Fünfstück
Letzte Aktualisierung: 19. Januar 2010
Quellen: Nach Informationen der Onlineausgabe des Journals "Personality and Social Psychology"

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Nörgeln liegt auch in den Genen
Angeborener Hang zu Schwarzmalen oder Zufriedenheit

Zufriedenheit und Glück werden uns in die Wiege gelegt – zumindest zum Teil mehr...

Erstes Baby nach Gebärmuttertransplantation
Gebärmutterspende ermöglicht Schwangerschaft

Vincent heißt das erste Baby, das mit Hilfe einer fremden Gebärmutter auf die Welt kam mehr...

Warum sich so viele Deutsche krank zur Arbeit schleppen
Angst vor Jobverlust

Die Nase trieft, der Hals kratzt – und trotzdem erscheinen viele am Arbeitsplatz mehr...

Sex trotz Rückenschmerzen: Diese Stellungen machens möglich
Spaß im Bett trotz Kreuzschmerz

Forscher analysieren Bewegungen der Wirbelsäule beim Liebesakt mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen mehr...

  • AllergieAllergie

    Bei Kindern treten Allergien gehäuft auf, jeder vierte Erwachsene quält sich damit mehr...

Zum Seitenanfang