Pille

Erste Pille mit natürlichem Östrogen

Erste-Pille-mit-natürlichem-Östrogen-78315510.jpg
Cropped couple embracing
Getty Images/Brand X

Frauen können seit Kurzem mit einer Pille verhüten, die statt dem künstlichen Ethinylestradiol ein körperidentisches, gut verträgliches Östrogen enthält.

Leicht war der Weg zur oralen Verhütung mit körpereigenen Hormonen nicht. Jahrzehntelang tüftelten Forscher an einer „natürlichen“ Pille. Herausgekommen ist ein Präparat, das neben dem Gestagen Dienogest die Substanz Estradiolvalerat (E2V) enthält. Estradiolvalerat ist die biologische Vorstufe des körperidentischen Östrogen Estradiol und ersetzt das bisher gebräuchliche Ethinylestradiol.

Studien konnten belegen, dass körperidentisches Östrogen in der Pille den Stoffwechsel und die Gerinnung weniger stark beeinflusst und damit weniger Nebenwirkungen aufweist als das bisher in oralen Verhütungsmitteln enthaltene Ethinylestradiol. Ein weiteres Ergebnis der Studien: Die Pille mit natürlichem Östrogen kontrolliert den Zyklus ebenso zuverlässig wie herkömmliche Präparate. Häufig berichteten die Probandinnen sogar über kürzere Blutungen. Weitere Studien sollen abklären, ob die Pille auch für Frauen geeignet ist, die über starke oder besonders lange Monatsblutungen klagen. Bisher ist es nicht gelungen, ein hormonelles Verhütungsmittel zu entwickeln, das solche Menstruationsstörungen lindern kann.

Neben dem Östrogen Estradiolvalerat enthält die neue Pille das Gestagen Dienogest, das sich bereits in anderen hormonellen Verhütungsmitteln bewährt hat. Sowohl die Zuverlässigkeit der Empfängnisverhütung als auch die Verträglichkeit des Gestagens konnten in Studien und Befragungen belegt werden.

Die neue Pille mit natürlichem Östrogen enthält pro Blister 28 Filmtabletten, die ohne Pause eingenommen werden. Die Östrogendosis verringert sich im Verlauf des Zyklus, während die Dosis des Gestagens schrittweise zunimmt. Dieses Dosierschema ermöglicht eine möglichst niedrige Gesamtdosis an Hormonen und entspricht in etwa dem Hormonverhältnis des natürlichen Menstruationszyklus.

Autor: Sibylle Fünfstück
Letzte Aktualisierung: 15. November 2010
Quellen: Nach Informationen des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V.

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
So hoch ließ das WM-Finale die Fanherzen schlagen
Fußballkrimi sorgt für gefährlich hohen Puls

Test offenbart gefährlich hohen "Puls der Nation" - und wo die Fans am entspanntesten sind mehr...

Freundschaft: Ähnliche Gene sind das Geheimnis
Freunde haben viel gemeinsam - sogar genetisch

Gute Freunde haben so ähnliche Gene wie entfernt Verwandte mehr...

Mit Mikrochip 16 Jahre verhüten
Verhütungsmittel der Zukunft

Ein winziger Chip unter der Haut könnte die Pille ablösen - und lässt sich bei Bedarf ausschalten mehr...

Sexsucht: Porno wirkt im Gehirn wie Kokain
Pornosucht lässt sich im Gehirn erkennen

Bei Sexsucht reagiert das Gehirn genau wie bei Drogensucht, beweist eine Studie mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von Innen

  • SchönheitsoperationenSchönheitsoperationen

    Von Brustvergrößerung bis Fettabsaugen: Alle wichtigen Infos zu den häufigsten Schönheits-OPs

  • AllergieAllergie

    Bei Kindern treten sie gehäuft auf und jeder vierte Erwachsene quält sich: Allergien. Alles zum Thema

Zum Seitenanfang