Pille

Erste Pille mit natürlichem Östrogen

Erste-Pille-mit-natürlichem-Östrogen-78315510.jpg
Cropped couple embracing
Getty Images/Brand X

Frauen können seit Kurzem mit einer Pille verhüten, die statt dem künstlichen Ethinylestradiol ein körperidentisches, gut verträgliches Östrogen enthält.

Leicht war der Weg zur oralen Verhütung mit körpereigenen Hormonen nicht. Jahrzehntelang tüftelten Forscher an einer „natürlichen“ Pille. Herausgekommen ist ein Präparat, das neben dem Gestagen Dienogest die Substanz Estradiolvalerat (E2V) enthält. Estradiolvalerat ist die biologische Vorstufe des körperidentischen Östrogen Estradiol und ersetzt das bisher gebräuchliche Ethinylestradiol.

Studien konnten belegen, dass körperidentisches Östrogen in der Pille den Stoffwechsel und die Gerinnung weniger stark beeinflusst und damit weniger Nebenwirkungen aufweist als das bisher in oralen Verhütungsmitteln enthaltene Ethinylestradiol. Ein weiteres Ergebnis der Studien: Die Pille mit natürlichem Östrogen kontrolliert den Zyklus ebenso zuverlässig wie herkömmliche Präparate. Häufig berichteten die Probandinnen sogar über kürzere Blutungen. Weitere Studien sollen abklären, ob die Pille auch für Frauen geeignet ist, die über starke oder besonders lange Monatsblutungen klagen. Bisher ist es nicht gelungen, ein hormonelles Verhütungsmittel zu entwickeln, das solche Menstruationsstörungen lindern kann.

Neben dem Östrogen Estradiolvalerat enthält die neue Pille das Gestagen Dienogest, das sich bereits in anderen hormonellen Verhütungsmitteln bewährt hat. Sowohl die Zuverlässigkeit der Empfängnisverhütung als auch die Verträglichkeit des Gestagens konnten in Studien und Befragungen belegt werden.

Die neue Pille mit natürlichem Östrogen enthält pro Blister 28 Filmtabletten, die ohne Pause eingenommen werden. Die Östrogendosis verringert sich im Verlauf des Zyklus, während die Dosis des Gestagens schrittweise zunimmt. Dieses Dosierschema ermöglicht eine möglichst niedrige Gesamtdosis an Hormonen und entspricht in etwa dem Hormonverhältnis des natürlichen Menstruationszyklus.

Autor: Sibylle Fünfstück
Letzte Aktualisierung: 15. November 2010
Quellen: Nach Informationen des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V.

Neueste Fragen aus der Community
  • Kinder- und Jugendmedizin
    Würmer
    29.10.2014 | 21:26 Uhr von Blueeye82

    Guten Abend! Nun hat es meine kleine Tochter getroffen und es sind bei ihr Würmer...  mehr...

  • Babyernährung
    Stoffwindeln
    29.10.2014 | 21:11 Uhr von Mangobäumchen

    liebe lucia, was sagst du zum Thema stoffwindeln? Ich überlege, ob ich sie mal teste, bin...  mehr...

Aktuelle Top-Themen
Schon ein Glas Wein vernebelt die Sicht beim Autofahren
Alkohol am Steuer

Bereits nach geringen Mengen Alkohol leidet das Sehvermögen mehr...

Was Körpergeräusche uns sagen wollen
Knacken und Knurren

Wie Sie einen knurrenden Magen oder knackende Gelenke besänftigen mehr...

Gift in Kindersachen: Schuhe besonders stark belastet
Discounterware im Auftrag von Greenpeace überprüft

Im Auftrag von Greenpeace fahndeten Forscher nach Chemikalien in Kinderkleidung vom Discounter mehr...

Zeitumstellung bringt die innere Uhr aus dem Takt
Am 26.10.2014 die Uhren eine Stunde zurückdrehen

Mit diesen Tipps bekommen Sie die Zeitumstellung schnell in den Griff mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen. mehr...

Zum Seitenanfang