Pille

Erste Pille mit natürlichem Östrogen

Erste-Pille-mit-natürlichem-Östrogen-78315510.jpg
Cropped couple embracing
Getty Images/Brand X

Frauen können seit Kurzem mit einer Pille verhüten, die statt dem künstlichen Ethinylestradiol ein körperidentisches, gut verträgliches Östrogen enthält.

Leicht war der Weg zur oralen Verhütung mit körpereigenen Hormonen nicht. Jahrzehntelang tüftelten Forscher an einer „natürlichen“ Pille. Herausgekommen ist ein Präparat, das neben dem Gestagen Dienogest die Substanz Estradiolvalerat (E2V) enthält. Estradiolvalerat ist die biologische Vorstufe des körperidentischen Östrogen Estradiol und ersetzt das bisher gebräuchliche Ethinylestradiol.

Studien konnten belegen, dass körperidentisches Östrogen in der Pille den Stoffwechsel und die Gerinnung weniger stark beeinflusst und damit weniger Nebenwirkungen aufweist als das bisher in oralen Verhütungsmitteln enthaltene Ethinylestradiol. Ein weiteres Ergebnis der Studien: Die Pille mit natürlichem Östrogen kontrolliert den Zyklus ebenso zuverlässig wie herkömmliche Präparate. Häufig berichteten die Probandinnen sogar über kürzere Blutungen. Weitere Studien sollen abklären, ob die Pille auch für Frauen geeignet ist, die über starke oder besonders lange Monatsblutungen klagen. Bisher ist es nicht gelungen, ein hormonelles Verhütungsmittel zu entwickeln, das solche Menstruationsstörungen lindern kann.

Neben dem Östrogen Estradiolvalerat enthält die neue Pille das Gestagen Dienogest, das sich bereits in anderen hormonellen Verhütungsmitteln bewährt hat. Sowohl die Zuverlässigkeit der Empfängnisverhütung als auch die Verträglichkeit des Gestagens konnten in Studien und Befragungen belegt werden.

Die neue Pille mit natürlichem Östrogen enthält pro Blister 28 Filmtabletten, die ohne Pause eingenommen werden. Die Östrogendosis verringert sich im Verlauf des Zyklus, während die Dosis des Gestagens schrittweise zunimmt. Dieses Dosierschema ermöglicht eine möglichst niedrige Gesamtdosis an Hormonen und entspricht in etwa dem Hormonverhältnis des natürlichen Menstruationszyklus.

Autor: Sibylle Fünfstück
Letzte Aktualisierung: 15. November 2010
Quellen: Nach Informationen des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V.

Neueste Fragen aus der Community
  • Babyernährung
    Schlafverhalten
    gestern, 19:36 Uhr von elima

    Hallo Lucia. Heute habe ich mal wieder eine Frage zum Schlafverhalten meiner Tochter (3,5...  mehr...

  • Kinderwunsch
    Duphastan
    28.08.2014 | 23:47 Uhr von CupcakeKitty

    Hallo,  kurz zu mir, ich bin 23, übergewichtig und im 3.ÜZ und Raucherin. Meine...  mehr...

Aktuelle Top-Themen
80 Prozent der Frauen masturbieren regelmäßig
Selbstbefriedigung

Selbstbefriedigung als wichtiger Schritt zu gutem Sex mehr...

Intimchirurgie beim Mann
Zu kleiner Penis, unfruchtbar

Penisverkrümmung, Mikropenis, Sterilisation: Häufige Ursachen und wie die Urologie helfen kann mehr...

Wie schwer darf ein Schulranzen sein?
Rückenschmerzen durch schweres Gepäck

Tag der Rückengesundheit: Welches Gewicht im Rucksack ist Schulkindern zuzumuten? mehr...

Gehirndoping: Womit deutsche Studenten nachhelfen
Kleine Helfer in Pillenform

Von Koffein bis Crystal Meth: Wie Studenten ihr Gehirn zu Höchstleistungen antreiben mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • AllergieAllergie

    Bei Kindern treten Allergien gehäuft auf, jeder vierte Erwachsene quält sich damit mehr...

  • NagelpilzNagelpilz

    Nagelpilz ist häufig ein verschleppter Hautpilz. Erfahren Sie mehr über Erkrankung und Behandlung mehr...

  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen mehr...

Zum Seitenanfang