Hormone

Dopamin beeinflusst unsere Entscheidungen

Der Neurotransmitter Dopamin, der wichtig für unser Gefühlsleben ist, könnte einen noch viel stärkeren Einfluss auf unser Leben haben als bisher bekannt.

Dopamin beeinflusst unsere Entscheidungen-119877802.jpg
signs
Getty Images/iStockphoto

Experimente zeigten, dass veränderte Konzentrationen des Hormons Dopamin im Gehirn die Entscheidungsprozesse beeinflussen. Offenbar heizt Dopamin die Erwartungshaltung an, die wiederum einen Effekt darauf hat, wie man sich in einer Situation entscheidet. Die jüngste Studie lehnt an frühere Untersuchungen des University College London an, bei denen ein Signal im Gehirn entdeckt wurde, das anzeigt, wie sehr man eine Erfahrung genossen hat. Die Forscher vermuten, dass es sich bei dem Signal um den Neurotransmitter Dopamin handelt. Um ihren Verdacht zu bestätigen, untersuchten sie, wie Menschen komplexe Entscheidungen treffen, wenn ihr Dopamin-System beeinflusst wird.

Die 61 Studienteilnehmer erhielten eine Liste mit 80 Urlaubszielen und mussten diese auf einer Skala von 1 bis 6 bewerten. Nachdem sie eine Zuckertablette geschluckt hatten, sollten sie sich gedanklich an die Hälfte der Urlaubsorte versetzen. Die Forscher verabreichten den Probanden anschließend ein Medikament, das die Dopamin-Konzentration im Gehirn erhöht. Nun sollten sich die Probanden einen Urlaub an den übrigen 40 Reisezielen vorstellen. Am kommenden Tag wurden sie befragt, wohin sie gern verreisen würden.

Die erhöhte Dopamin-Konzentration hatte die Erwartungen der Probanden in die Höhe getrieben und beeinflusste auf diese Weise ihre Entscheidung am nächsten Tag. Studienleiterin Tali Sharot vom Wellcome Trust Centre for Neuroimaging erklärt, dass Menschen für komplexe Entscheidungen gemacht sind, diese jedoch vom Dopamin-Level abhängen. "Wir haben vermutet, dass Dopamin die Erwartung freudiger Ereignisse anregt, aber wir waren überrascht, wie stark dieser Effekt ist. Er wurde bei 80 Prozent der Testpersonen festgestellt und hielt mindestens 24 Stunden an."

Autor: Sibylle Fünfstück
Letzte Aktualisierung: 15. Januar 2010
Quellen: Nach Informationen von "Current Biology" und BBC News

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Burnout: So enttarnen Sie die ständige Erschöpfung
Symptome des Ausgebranntseins

Müde, erschöpft und nur noch die Arbeit im Kopf: Burnout lautet dann das Fazit der Ärzte. Doch es gibt noch andere Warnsignale, die man ernst nehmen sollte mehr...

ADHS: Deutsche Ärzte verschreiben weniger Ritalin
Verhaltenstherapie als Alternative

Deutsche Kinder schlucken weniger Ritalin – weltweit aber steigt der Bedarf an dem ADHS-Mittel mehr...

Was der Hundeblick mit uns macht
Mensch-Haustier-Beziehung

Der Blickkontakt zu Herrchen oder Frauchen stärkt die gegenseitige Bindung und lässt den Menschen fürsorglich reagieren, berichten Forscher mehr...

Wieso die Zeitumstellung für miese Laune sorgt
Unmut über geklaute Stunde

Eine Stunde weniger Schlaf, dafür abends mehr Licht: Die Zeitumstellung bleibt umstritten. Fest steht jedoch, dass die Stimmung unter dem Mini-Jetlag leidet mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • Axiale SpAAxiale SpA

    Wenn Rückenschmerz einfach nicht verschwindet, kann eine rheumatische Erkrankung dahinterstecken mehr...

  • ArthroseArthrose

    Gelenkverschleiß stoppen und endlich wieder frei von Schmerzen sein mehr...

Zum Seitenanfang