Light-Produkte

Forscher tüfteln an schmackhaften Magermilchprodukten

Bisher waren Light-Produkte eine fade Angelegenheit. Bald jedoch sollen die Zeiten vorbei sein, in denen Genussansprüche und Kaloriensparen unvereinbar waren.

Milchprodukte sind gesund und liefern wertvolle Inhaltsstoffe – dieser Befund ist ein alter Hut. Doch alte Hüte und Figurprobleme passen nicht immer gut zusammen. So müssen Menschen, die mit überflüssigen Pfunden zu kämpfen haben, eher sparsam mit den gesunden Vertretern aus dem Kühlregal umgehen oder aber auf schlanke Varianten zurückgreifen. Bisher teilten sich magere Milchprodukte und ihre fettreicheren Kollegen jedoch allenfalls ein ähnliches Aussehen. In Sachen Konsistenz und Geschmack konnten sie es hingegen selten mit vollfetten Produkten aufnehmen. Fad und wässrig mundete, was mit vollem Geschmack warb. Doch das soll sich bald ändern.

Eine Forschergruppe der Universität Hohenheim arbeitet zusammen mit Bio-Ingenieuren, Chemikern, Medizinern, Pharmazeuten und Psychologen an dem ehrgeizigen Vorhaben, schmackhafte fettreduzierte Milchprodukte herzustellen, die gleichzeitig auch noch sättigen. Denn mit einer Reduzierung des Fettanteils ging bisher nicht nur ein eher mageres Geschmackserlebnis einher. Auch der Sättigungseffekt lässt mit sinkendem Fettgehalt nach, was so manchen Verbraucher dazu verführt hat, unbefriedigter Weise gleich zum nächsten Joghurt- oder Quarkbecher zu greifen.

Damit diese gewichtigen Mängel schon bald der Vergangenheit angehören, versuchen die Forscher gemeinsam zu entschlüsseln, welche Genuss fördernden Bestandteile in fetthaltigen Produkten dafür sorgen, dass sich das Gehirn befriedigt und gesättigt zeigt. Gelingt es, die Bestandteile aufzustöbern, könnte man sie fettreduzierten Produkten beifügen. Damit der Verbraucher in Zukunft nicht mehr erschmecken kann, ob er ein herkömmliches oder ein fettreduziertes Milchprodukt genießt, muss sich außerdem einiges an der Beschaffenheit der schlanken Vertreter ändern. So untersuchen die Forscher neben den Boten des guten Geschmacks auch jene Bestandteile, die das Fließverhalten von Milchwaren beeinflussen. Die Forscher zeigen sich zuversichtlich, dass ihre Erkenntnisse bald dazu beitragen, die Entwicklung von Light-Produkten zu revolutionieren.

Autor: Sibylle Fünfstück
Letzte Aktualisierung: 15. Oktober 2009
Quellen: Nach Informationen der Universität Hohenheim

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Diät: Low Carb effektiver als Low Fat
Studie vergleicht Abnehmkonzepte

Studie vergleicht, womit man mehr Gewicht verlieren kann mehr...

Vier Gründe, öfter Pilze zu essen
Die Sorte der Woche

Abnehmen, Nährstoffe tanken, Knochen stärken: Das alles können Pilze bewirken, wie Studien zeigen mehr...

Spinat und Pilze aufwärmen?
Empfindliche Lebensmittel

Spinat und Pilze aufzuwärmen, ist in den allermeisten Fällen unbedenklich mehr...

Pflaume und Zwetschge: gesunde Energiespender
Regional, frisch, gesund: Die Sorte der Woche

Pflaumen sind zuckersüß und helfen doch beim Abnehmen mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen mehr...

  • NagelpilzNagelpilz

    Nagelpilz ist häufig ein verschleppter Hautpilz. Erfahren Sie mehr über Erkrankung und Behandlung mehr...

Zum Seitenanfang