Abnehmen durch Gewürze

Chili lässt Fettzellen schmelzen

Chili - schoten
Nach dem Verzehr von Chili steigt der Insulinspiegel nur sehr langsam an. Das hilft schlank zu bleiben.
(c) Ciaran Griffin

Eine frohe Botschaft für alle Liebhaber von würzigen Speisen: Die feurige Chilischote ist eine starke Waffe im Kampf gegen Heißhungerattacken und überflüssige Pfunde.

Taiwanesische Forscher haben ein Mittel gegen Übergewicht entdeckt, das nicht nur leicht erschwinglich, sondern außerdem auch noch lecker ist: die Chilischote. Bereits in früheren Studien konnte gezeigt werden, dass Chili Übergewicht verhindern kann. Ein Inhaltsstoff der roten Frucht bringt den Stoffwechsel auf Hochtouren, erhöht den Energieumsatz und verhindert, dass sich Fettpölsterchen auf den Hüften und dem Bauch absetzen.

Die Forscher aus Taiwan konnten nun die Hintergründe der schlank machenden Schärfe aufklären. Der Inhaltsstoff Capsaicin aus dem Chili treibt die Vorläuferzellen der Fettzellen regelrecht in den Selbstmord- jedenfalls im Reagenzglas. Chin-Lin Hsu und Gow-Chin Yen von der Chung Hsing-Universität in Taichung ließen in einem Reagenzglas das todbringende Capsaicin auf Vorläuferzellen los. Wenige Stunden später flüchteten sich fast 27 Prozent der Zellen in den Selbstmord. Im Kontrollversuch waren es nur magere 0,1 Prozent. Auf molekularer Ebene lässt sich das Ergebnis folgendermaßen erklären: Das Capsaicin schädigt die Mitochondrien der Vorläuferzellen. Damit sind die Zellen von der zelleigenen Energiemaschinerie abgeschnitten. Außerdem wirkt Capsaicin auf ein Molekül, das den Zelltod auslöst.

Ob diese schlanke Wirkung auch auftritt, wenn wir uns an würzigen Speisen laben, ist bisher nicht sicher. Ein Hinweis darauf gibt die Beobachtung, dass bereits geringe Konzentrationen von Capsaicin ausreichen, die wir mit einem Chiligericht ohne Weiteres aufnehmen.

Außer Frage steht, dass sich die prickelnde Würze auszahlt. Nach dem Verzehr von Chili steigt der Insulinspiegel nur sehr langsam an. Ein hoher Insulinspiegel gilt als Risikofaktor für pfundige Probleme. Außerdem sättigen würzige Speisen sehr schnell. Scheinbar ist der Geschmackssinn von feurigen Mahlzeiten so begeistert, dass sich die Befriedigung beim Essen schneller einstellt.

Autor: Lifeline
Letzte Aktualisierung: 13. August 2010
Quellen: Chin-Lin Hsu and Gow-Chin Yen: Effects of Capsaicin on Induction of Apoptosis and Inhibition of Adipogenesis in 3T3-L1 Cells; J. Agric. Food Chem. 2007, 55, 1730-1736

Neueste Fragen aus der Community
  • Essen & Trinken
    vitamin d3
    17.12.2014 | 21:25 Uhr von rot

    hallo dr.eisen ich habe meinen vitamin d3 spiegel messen lassen wert 20 mein ha hat mir...  mehr...

  • Gesunde Ernährung
    Supplemente
    04.12.2014 | 16:44 Uhr von Tobi1990

    Hallo:) Ich habe eine Frage bezüglich meiner Supplement Einnahme. Ich trainiere jetzt seit...  mehr...

  • Sportmedizin
    Belastungsgrenze
    29.11.2014 | 16:08 Uhr von Staerke

    Sehr geehrter Herr Eisen Darf man mit seinem Körper immer wieder bis an seine...  mehr...

Aktuelle Top-Themen
Kurzes Joggen genauso gesund wie langes
Fünf Minuten täglich genügen

Stundenlanges Joggen bringt der Gesundheit nicht mehr als moderates Laufen, so eine Studie mehr...

Esskastanien (Maronen): Gesund, aber kalorienreich
Regional, frisch, gesund: Die Sorte der Woche

Maronen liefern so viele gesunde Stoffe wie eine Mischmahlzeit - aber auch ähnlich viele Kalorien mehr...

Pfefferminze
Sorte der Woche

Die Sorte Pfefferminze zählt zu den beliebtesten Teessorten in deutschen Tassen. Dabei hat das grüne Blatt nicht nur viel Geschmack, sondern sogar medizinische Heilwirkung. mehr...

Scharfe Männer essen gerne scharf
Some like it hot...

Männer, die Scharfes lieben, haben meist einen besonders hohen Testosteronspiegel mehr...

Fragen Sie unser Gesundheits-Team

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen. mehr...

Zum Seitenanfang