Beta-Carotin

Beta-Carotin - zu wenig, nicht zuviel Aufnahme

"Wir müssen uns nicht vor zu viel Beta-Carotin schützen, sondern vor zu wenig! Beta-Carotin aus Lebensmitteln, angereicherten Säften oder angemessen dosierten Supplementen können wir als sicher ansehen". Dieses Fazit zog Professor Hans-Konrad Biesalski von der Uni Hohenheim beim 2. Hohenheimer Ernährungsgespräch. Denn die Deutschen nehmen zu wenig Beta-Carotin mit der Nahrung auf.

Autor: eb
Letzte Aktualisierung: 20. November 2009
Quellen: © http://www.aerztezeitung.de

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Diät: Low Carb effektiver als Low Fat
Studie vergleicht Abnehmkonzepte

Studie vergleicht, womit man mehr Gewicht verlieren kann mehr...

Vier Gründe, öfter Pilze zu essen
Die Sorte der Woche

Abnehmen, Nährstoffe tanken, Knochen stärken: Das alles können Pilze bewirken, wie Studien zeigen mehr...

Spinat und Pilze aufwärmen?
Empfindliche Lebensmittel

Spinat und Pilze aufzuwärmen, ist in den allermeisten Fällen unbedenklich mehr...

Pflaume und Zwetschge: gesunde Energiespender
Regional, frisch, gesund: Die Sorte der Woche

Pflaumen sind zuckersüß und helfen doch beim Abnehmen mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen mehr...

  • AllergieAllergie

    Bei Kindern treten Allergien gehäuft auf, jeder vierte Erwachsene quält sich damit mehr...

Zum Seitenanfang