Verletzungsrisiko

Auch Sportler brauchen einen Ausgleichssport

Vor allem jugendliche Tennisspieler, die sich völlig auf ihre Sportart konzentrieren, sind häufiger verletzt als andere, die neben Tennis auch noch andere Sportarten betreiben, fanden Forscher der Loyola University, Chicago heraus.

Untersucht wurden 519 jugendliche Turnierspieler. Vor allem Muskelzerrungen, Verstauchungen des Sprunggelenks, Hüft- und Knieverletzungen wurden bei den Jugendlichen häufig beobachtet. Eine Verletzung, die bei diesen jugendlichen Tennisspielern nur selten gesehen wurde, ist erstaunlicherweise der Tennisellbogen.

Autor: Red. MMW / Von der Lifeline-Redaktion für Patienten überarbeitet
Letzte Aktualisierung: 01. Februar 2010
Quellen: MMW, Fortschritte der Medizin Nr. 47/19. November 2009:1, Vortrag beim Weltkongress der International Society for Tennis Medicine and Science, Valencia, 5.–7.11.2009

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
"Cola Life" – trotz Stevia-Extrakt ungesund
Grüne Verpackung suggeriert Natürlichkeit

Machen Steviol-Glykoside das zuckrige Getränk gesünder? Verbraucherschützer bleiben skeptisch mehr...

Heidelbeeren: Was die Früchtchen so gesund macht
Heilende Antioxidantien

Die Blaubeere wurde zur Frucht des Jahres 2015 gekürt. Mit gutem Grund: Ihre Antioxidantien hemmen Entzündungen und schützen vor Krebs! mehr...

Darmbakterien bremsen Allergie aus
Neuer Therapieansatz

Lebensmittelallergien nehmen stark zu und lassen sich kaum behandeln - bis jetzt mehr...

Taurin – was ist das und wie wirkt es?
(Neben-)Wirkungen und Tagesbedarf

Taurin soll tierische Kräfte wecken. Was am hochgelobten Energie-Spender dran ist und wie sinnvoll die Einnahme von Taurin ist, lesen Sie hier mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • ArthroseArthrose

    Gelenkverschleiß stoppen und endlich wieder frei von Schmerzen sein mehr...

  • Axiale SpAAxiale SpA

    Wenn Rückenschmerz einfach nicht verschwindet, kann eine rheumatische Erkrankung dahinterstecken mehr...

Zum Seitenanfang