Nahrungsmittel für Kinder

Eltern deuten Nahrungsmittel-Etiketten falsch

Neun von zehn Eltern, die von der British Heart Foundation (BHF) befragt wurden, können die Etiketten auf Nahrungsmitteln für Kinder nicht richtig deuten.

Eltern deuten Nahrungsmittel-Etiketten falsch-76802663.jpg
Nahrungsmittel für Kinder auszuwählen kann schwierig sein.
Getty Images/Creatas RF

Als Beispiel führt die BHF den Irrglauben vieler Mütter an, Bezeichnungen wie „enthält eine Quelle von Calcium, Eisen und sechs Vitaminen“ deuten auf gesunde Nahrungsmittel für Kinder hin. Das Durcheinander von unterschiedlichen Beschriftungen und Kennzeichnungen verwirre die Kunden und spiegele ihnen falsche Tatsachen vor. Die Lebensmittelproduzenten zeigen sich der BHF zufolge überrascht und versichern, dass ihre Lebensmittelkennzeichnungen nicht irreführend sind.

Die Befragung ergab jedoch, dass 76 Prozent der Mütter bei der Aufschrift "Vollkorn" automatisch annehmen, dass das ganze Produkt gesund sei. Tatsächlich jedoch können entsprechende Nahrungsmittel für Kinder wie etwa diverse populäre Frühstückszerealien Unmengen an Zucker enthalten. Der Aufdruck „enthält eine Quelle von Calcium, Eisen und sechs Vitaminen“ wiederum ziert Milch-Riegel, die von 63 Prozent der Mütter in der Annahme gekauft werden, dass es sich um eine gesunde Leckerei handelt. 100 Gramm der süßen Riegel enthalten jedoch mitunter mehr Fett und Zucker als ein herkömmlicher Schokoladenkuchen. Fast drei von fünf Befragten nahmen außerdem an, dass die Bemerkung "keine künstlichen Aromen und Farbstoffe enthalten" ein weiteres Indiz für gesunde Nahrungsmittel für Kinder ist.

Peter Hollins von der BHF sagt, dass sich viele Eltern von Lebensmittelherstellern hinters Licht führen lassen. Der hohe Gehalt an Zucker oder Fett zahlreicher Nahrungsmittel für Kinder wird hinter vermeintlich aussagekräftigen Botschaften versteckt, die suggerieren, dass es sich um gesunde Nahrungsmittel handelt. Werden solche Nahrungsmittel regelmäßig gegessen, kann das auf lange Sicht ernsthafte Auswirkungen auf die Gesundheit der Kinder haben. Experten fordern eine vereinheitliche Reglung für die Ausweisung und Etikettierung von Nahrungsmitteln, damit die Verwirrung der Kunden ein Ende hat.

Autor: Sibylle Fünfstück
Letzte Aktualisierung: 22. Dezember 2009
Quellen: Nach Informationen der British Heart Foundation

Aktuelle Top-Themen
Kornelkirsche: Pflanzenmedizin am Straßenrand
Regional, frisch, gesund: Die Sorte der Woche

Das Wildobst ist weitgehend unbekannt, aber vielseitig verwendbar mehr...

Faszien: Was bringt Training für das Bindegewebe?
Drei Fragen zum Fitness-Trend

Faszien – noch nie gehört? Dann wird es Zeit! Beim Faszien-Training wird das Bindegewebe mit Hilfe einer Kunststoffrolle trainiert oder mit speziellen Übungen gedehnt mehr...

Nahrungsmittelallergien aus Tüte und Tiefkühltruhe
Haut & Allergie

Fertiggerichte sehen oft richtig lecker aus: Ob Lachs mit Nudeln oder Steak mit Brokkoli - die Hersteller geben sich redlich Mühe mit Aussehen und Geschmack. Doch in den Produkten sind Tausende von Inhalts- und... mehr...

Wie Sie Küchenschädlinge loswerden
Kühlen, Lüften, Schließen

Auf einen Blick: Haben Sie Brot-, Korn-, Platt- oder Speckkäfer in der Küche? mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • ArthroseArthrose

    Gelenkverschleiß stoppen und endlich wieder frei von Schmerzen sein mehr...

Zum Seitenanfang