Koffein-Konsum

Kaffee kein Mittel gegen Müdigkeit

Kaffeebohnen und Kaffeetasse
Coffee
Thinkstock

Viele Menschen schwören auf die morgendliche Tasse Kaffee. Koffein hilft gegen die Müdigkeit – oder? Nein. Der vermeintliche Wachmacher büßt schnell seine Wirkung ein und kann sogar Angst auslösen.

Kaum ein Getränk ist so in aller Munde wie der Kaffee. Etwa 150 Liter des schwarzen Gebräus haben die Deutschen im vergangenen Jahr pro Kopf getrunken. Viele können sich gar nicht mehr vorstellen, morgens ohne ihr Lieblingsgetränk gegen die Müdigkeit anzukommen. Eine britische Studie hat jedoch gerade erst zeigen können, dass Koffein aus Kaffee, Tee und Energy-Drinks bei Dauerkonsumenten keine positive Wirkung zeigt. Wissenschaftler der Universität Münster konnten zudem nachweisen, dass das Lieblingsgetränk der Deutschen sogar Angst auslösen kann.

„Ein regelmäßiger Koffein-Konsum scheint vor allem den negativen Effekten des Entzugs entgegenzuwirken“, so Dr. Christa Hohoff von der Universität Münster. Zu diesem Ergebnis kommt die Biologin nach Auswertung ihrer Studie mit 379 Probanden. Nach insgesamt 16 Stunden Kaffee-Entzug bekamen jene Probanden, die täglich Kaffee getrunken hatten, einen Placebo. Kopfschmerzen, Müdigkeit und eine miserable Konzentrationsfähigkeit waren die Folge. Erst als sie echten Kaffee trinken durften, besserte sich ihr Zustand wieder und kletterte in etwa auf das Niveau, das dem der Probanden entsprach, die für gewöhnlich kaum Kaffee tranken. Einige der Probanden hatten den Koffein-Genuss außerdem mit Angstzuständen gezollt.

Nicht nur Konzentrationsfähigkeit und Müdigkeit können die Folge von zu hohem Kaffee-Konsum sein. „Schon vor einigen Jahren konnte mit Beteiligung münsterscher Forscher nachgewiesen werden, dass eine genetische Variante im Adenosin-A2A-Rezeptor Einfluss auf die gefühlte Angst hat“, erläutert Hohoff. „An diesem Rezeptor dockt das Koffein aus Kaffee oder Tee im menschlichen Gehirn hauptsächlich an.“ Die Biologin untersuchte für ihre Studie unterschiedliche Varianten von Rezeptoren. Dabei konnte sie zeigen, dass Koffein bei Personen mit einer bestimmten Ausstattung von Genen Angst verursachen kann. Auch hier gibt es jedoch einen Gewöhnungseffekt, der in diesem Fall zur Abnahme des Angstgefühls führt.

Mit dem richtigen Essen Energie tanken

Autor: Sibylle Fünfstück
Letzte Aktualisierung: 18. Juni 2010
Quellen: Dr. Christina Heimken, Presse- und Informationsstelle Westfälische Wilhelms-Universität Münster: Presseinformation „Die Illusion des Kaffee-Konsums: Koffein wirkt gegen Entzugseffekte – und kann Angst auslösen“, 04.Juni 2010) Publikation: Rogers P. et al. (2010): Association of the Anxiogenic and Alerting Effects of Caffeine with ADORA2A and ADORA1 Polymorphisms and Habitual Level of Caffeine Consumption. Neuropsychopharmacology advance online publication 2 June 2010; doi: 10.1038/npp.2010.71

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Milch, Getreide, Obst: So starten Kinder gesund in den Tag
Frühstück und Pausenbrot gleichen mangelhafte Schulverpflegung aus

Das Schulessen ist häufig minderwertig. Umso wichtiger: ein gesundes Frühstück. Was Eltern dazu wissen müssen mehr...

Trend-Diäten machen dick
Schlank mit Atkins, Weight-Watchers, South-Beach und Zone?

Welche Diät macht wirklich schlank und zwar auf Dauer? Zwölf Studien zeigen Überraschendes mehr...

Das hilft gegen Chili-Feuer auf der Zunge
Nach Jamie Olivers Erziehungs-Idiotie

Was tun, wenn man vor Chili-Schärfe kaum noch Luft bekommt und Wasser aus allen Poren strömt? mehr...

So umgehen Sie Kalorienfallen
Jeder zweite Deutsche ist zu dick

Croissants sind Fettbomben undefinierbare Soßen sind Dickmacher mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen. mehr...

Zum Seitenanfang