Historischer Baumschmuck

Äpfel: Vorläufer der Weihnachtskugeln

Äpfel,weihnachten
Äpfel sind in Nordeuropa seit Jahrhunderten das Weihnachtsobst schlechthin
Thinkstock

Die Äpfel sind die Vorläufer der roten Glaskugeln. Äpfel sind seit jeher Sinnbilder der Fruchtbarkeit und werden auch als „Paradiesfrüchte“ bezeichnet.

Im Christentum galt der Apfel als Symbol der Versuchung. Nach dem alten Testament wurden Adam und Eva nach dem Biss in den Apfel vom Baum der Erkenntnis aus dem Paradies vertrieben.

Der Bischof Ambrosius von Mailand (340-397 n. Chr.) verglich den am Kreuz hängenden Christus mit einem am "Baum des Lebens" hängenden Apfel; das Rot erinnert an das Blut Christi, das nach christlicher Anschauung vergossen wurde, damit die Welt erlöst werde.

Der Apfel - Symbol der Erlösung

So wurde das Symbol der Versuchung auch zum Symbol der Erlösung in der Weihnachtszeit. In alten Krippen gab es sogar einen Apfelträger, der Maria und Josef einen Apfel brachte.

Seit dem Mittelalter wurden zu Weihnachten vor den Portalen der Kirchen Stücke aufgeführt, in denen die Vertreibung aus dem Paradies dargestellt wurde. Hierfür wurden Paradiesbäume aufgestellt, von denen "die Frucht" gepflückt wurde. Diese Frucht war traditionell ein roter Apfel. Am Ende der Weihnachtszeit, dem 6. Januar, durfte der Paradies- beziehungsweise Christ- oder Weihnachtsbaum abgeräumt werden, das Heißt, die die Früchte wurden "geerntet" und gegessen.

Ein durchaus gesunder Brauch. Denn das Weihnachtsobst enthält viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe:

• Leicht verdauliche Kohlenhydrate in Form von Frucht- und Traubenzucker

• Pektin, einen Ballaststoff mit verdauungsfördernder Wirkung, der sowohl bei Durchfall hilft als auch den Cholesterinspiegel senken kann.

• Vitamine; besonders Vitamin C, das vor Zellschäden schützt und die Widerstandskraft des Körpers stärkt.

• Mineralstoffe, insbesondere Kalium, das wichtige Aufgaben im Nerven- und Muskelstoffwechsel erfüllt.

• Sekundäre Pflanzenstoffe, die Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen, das Immunsystem stärken und das Krebsrisiko mindern.

Deshalb: Gönnen Sie sich an den Festtagen auch mal den einen oder anderen Apfel. Die Lifeline-Redaktion wünscht Ihnen gesunde Weihnachten!

Kalorienfalle Weihnachtsmarkt

Autor: Springer Medizin
Letzte Aktualisierung: 27. November 2007
Durch: khp

Neueste Fragen aus der Community
  • Essen & Trinken
    vitamin d3
    17.12.2014 | 21:25 Uhr von rot

    hallo dr.eisen ich habe meinen vitamin d3 spiegel messen lassen wert 20 mein ha hat mir...  mehr...

  • Gesunde Ernährung
    Supplemente
    04.12.2014 | 16:44 Uhr von Tobi1990

    Hallo:) Ich habe eine Frage bezüglich meiner Supplement Einnahme. Ich trainiere jetzt seit...  mehr...

  • Sportmedizin
    Belastungsgrenze
    29.11.2014 | 16:08 Uhr von Staerke

    Sehr geehrter Herr Eisen Darf man mit seinem Körper immer wieder bis an seine...  mehr...

Aktuelle Top-Themen
Wie Sie Ihre Figur über die Feiertage retten
Sport und konkrete Ziele gegen Weihnachtspfunde

Tipps für Festtage ohne Reue mehr...

Kurzes Joggen genauso gesund wie langes
Fünf Minuten täglich genügen

Stundenlanges Joggen bringt der Gesundheit nicht mehr als moderates Laufen, so eine Studie mehr...

Esskastanien (Maronen): Gesund, aber kalorienreich
Regional, frisch, gesund: Die Sorte der Woche

Maronen liefern so viele gesunde Stoffe wie eine Mischmahlzeit - aber auch ähnlich viele Kalorien mehr...

Pfefferminze
Sorte der Woche

Die Sorte Pfefferminze zählt zu den beliebtesten Teessorten in deutschen Tassen. Dabei hat das grüne Blatt nicht nur viel Geschmack, sondern sogar medizinische Heilwirkung. mehr...

Fragen Sie unser Gesundheits-Team

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen. mehr...

Zum Seitenanfang