Medizin & Forschung

US-Hormonpräparat erhöht Brustkrebsrisiko

Das Brustkrebs- und Herz-Kreislaufrisiko erhöht sich leicht bei Frauen nach den Wechseljahren durch die Hormonersatztherapie mit einem Kombinationspräparat, hat eine US-Studie ergeben. Bei ausgeprägten Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen erscheine das Medikament dennoch weiterhin vertretbar, so das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).

Ärzte sollten das Präparat allerdings nicht über einen langen Zeitraum verschreiben. Auch dürften die Frauen kein Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung tragen. Patientinnen, die ein Hormon-Kombinationspräparat nehmen, sollten ihren Arzt fragen, ob er ihnen weiterhin zur Hormonersatztherapie raten würde."Man muss die Studie sicherlich aufmerksam lesen und zur Kenntnis nehmen. Sie ist aber kein Grund für Frauen in Deutschland, eine laufende Therapie abzusetzen", sagt hingegen der Hormonexperte und Frauenarzt Ludwig Wildt von der Universitäts-Frauenklinik Erlangen. Er verweist darauf, dass in Deutschland eine etwas andere Hormonzusammensetzung als in der Studie genutzt wird.An der Studie "Womens Health Initiative" (WHI) waren etwa 16.000 Frauen im Alter von 50 bis 79 Jahren beteiligt. Ein Teil von ihnen erhielt ein Arzneimittel aus einem abgewandeltem Östrogen und einem Gestagen, der andere Teil ein Scheinpräparat. Die Probanden, die das Kombinationsmittel nahmen, wiesen laut BfArm zwar ein etwas vermindertes Risiko auf, an Darm- und Gebärmutterkrebs zu erkranken oder Knochenbrüche zu erleiden. Das Risiko für Brustkrebs und Herzkreislaufleiden sei dagegen etwas erhöht gewesen. Daraufhin haben die Wissenschaftler diesen Teil der ursprünglich über mindestens acht Jahre dauernden Studie nach fünf Jahren vorzeitig abgebrochen.Umfassende Information zum Thema Brustkrebs auf http://www.leben-mit-brustkrebs.de

Autor: Springer Medizin
Letzte Aktualisierung: 27. März 2006

Neueste Fragen aus der Community
  • Haarausfall
    Verdichtung Klebetressen
    22.01.2015 | 08:41 Uhr von M.E.25

    Hallo. Ich war gestern in einem Zweithaarstudio und habe mich wirklich sehr gut beraten...  mehr...

  • Hautpflege
    Wunden
    23.12.2014 | 22:02 Uhr von BBC

    Hallo, seit Wochen hab ich zwischen meinen Augenbrauen dunkele Flecken und ich hab änder...  mehr...

  • Cellulite
    Prolia
    22.12.2014 | 18:39 Uhr von gollumchen

    Kann Prolia Cellulite oder vorzeitige Hautalterung hevorrufen? Ich konnte nichts darüber...  mehr...

Aktuelle Top-Themen
Das hilft gegen Körpergeruch
Deo, Kleidung, Dusche

Deo, Kleidung, Dusche: Das hilft gegen Körpergeruch mehr...

Bei Mundgeruch hilft meist intensivere Hygiene
Medizin und Forschung

Mundgeruch lässt sich in den meisten Fällen leicht behandeln: Bei neun von zehn Betroffenen ist mangelnde Mundpflege Schuld am Geruch. Nur in seltenen Fällen geht der Geruch auf Erkrankungen des... mehr...

Mundgeruch meist einfach zu bekämpfen
Medizin und Forschung

Allein mit mentholhaltigen Kaugummis ist der Halitose meist nicht beizukommen. Denn oft sitzen die Ursachen fest - entweder in den Zahnzwischenräumen oder in seltenen Fällen liegen sie sogar tiefer, nämlich in... mehr...

Übler Körpergeruch schlimmer als Untreue
Jede vierte Beziehung scheitert an Körperhygiene

Mangelnde Körperhygiene, Untreue und nicht zuhören gelten als die größten Ärgernisse unter Partnern. Lesen Sie auf Lifeline, was für Männer und Frauen jeweils entscheidend ist mehr...

Fragen Sie unser Gesundheits-Team

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • ArthroseArthrose

    Gelenkverschleiß stoppen und endlich wieder frei von Schmerzen sein mehr...

Zum Seitenanfang