Gepflegte Hände

Frühjahrsputz mit Gummihandschuhen

Gummihandschuh_putzen_Frau_getty_stk98791cor.jpg
Wer sich vor dem Putzen die richtigen Gummihandschuhe überzieht, schon seine Hände.
(c) George Doyle

Für die Hände ist der Hausputz eine große Belastung: Das Wasser trocknet die Haut aus, und viele Putzmittel enthalten schädigende Substanzen. Die richtigen Gummihandschuhe können dafür sorgen, dass Ihre Hände auch nach dem großen Frühjahrsputz gepflegt aussehen.

„Wer zu oft oder zu lange feuchte Hände hat, riskiert hartnäckige Entzündungen“, warnt Alexandra Morch-Röder, Hautschutzexpertin bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) in Hamburg. Denn das Hantieren mit Putzwasser greift die Haut an und trocknet sie aus. Dadurch wird die natürliche Schutzschicht rissig, Allergieauslöser und Chemikalien in Reinigungsmitteln haben leichtes Spiel.

Deshalb rät der BGW, beim Putzen Gummihandschuhe zu tragen. Damit die Handschuhe auch wirklich schützen, kommt es auf die Wahl der geeigneten Modelle und auf den richtigen Umgang mit ihnen an.

Dicke Mehrweg-Handschuhe schützen am besten

Am besten geeignet sind chemikalienundurchlässige Mehrweg-Handschuhe, die innen mit Baumwolle beflockt oder mit Baumwollstrick ausgekleidet sind. Fehl am Platz sind dagegen Einweghandschuhe aus Latex, da sie Allergien auslösen können und für bestimmte Chemikalien durchlässig sind. Dies gilt insbesondere für gepuderte Varianten, der Puder reibt zudem auf der Haut.

Die Größe der Schutzhandschuhe ist so zu wählen, dass sie locker sitzen. Wichtig ist, dass die Hände in den Handschuhen nicht feucht werden. Deshalb muss sichergestellt sein, dass die Hände beim Anziehen trocken sind. Da die Haut in den Gummihandschuhen nach einer Weile zu schwitzen beginnt, rät die BGW, auf kurze Tragzeiten zu achten und immer wieder arbeiten einzuschieben, für keine Schutzhandschuhe nötig sind.

Feuchte Innenhandschuhe austauschen

Wer zu starkem Schwitzen neigt oder eine längere Tragzeit nicht vermeiden kann, sollte dünne Innenhandschuhe aus Baumwolle unter den Gummihandschuhen tragen, die Feuchtigkeit aufsaugen. Feuchte Innenhandschuhe sollte man austauschen.

Zu einem Hände schonenden Frühjahrsputz gehört auch das Eincremen vor und nach dem Tragen der Handschuhe mit unterschiedlichen Cremes: Vor dem Putzen empfiehlt sich Hautschutzcreme, danach eine pflegende Lotion.

Autor: dpa / Lifeline Redaktion / rs
Letzte Aktualisierung: 13. März 2012
Quellen: Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), Pressemitteilung vom 01.03.2012

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Neues Gesicht: Renée Zellweger verblüfft Fans
Spekulationen um Hollywood-Schauspielerin

"Bridget Jones"-Star Renée Zellweger fällt mit völlig verändertem Aussehen auf mehr...

Nina Ruge: "Problemhaut? Alles wird gut"
Moderatorin im Lifeline-Interview

Die Moderatorin spricht offen über eigene Hautprobleme und Erfahrungen mit Pflegeprodukten mehr...

So schadet Schlafmangel dem Gehirn
Volkskrankheit Insomnie

Viele sind stolz, dass sie wenig Schlaf brauchen. Doch diese Haltung ist gefährlich mehr...

Naturkosmetik muss mehr sein als nur öko
Erwartungen der Verbraucher steigen

Natürliche Rohstoffe und gute Verträglichkeit reichen längst nicht mehr mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • NagelpilzNagelpilz

    Nagelpilz ist häufig ein verschleppter Hautpilz. Erfahren Sie mehr über Erkrankung und Behandlung mehr...

  • AllergieAllergie

    Bei Kindern treten Allergien gehäuft auf, jeder vierte Erwachsene quält sich damit mehr...

Zum Seitenanfang