Beruhigend, schlaffördernd, angstlösend

Die Passionsblume: im Team stärker

Die Volksmedizin kennt die beruhigende und ausgleichende Wirkung der Passionsblume seit Jahrhunderten.

Passionsblumen-Dame
Passionsblumen sind nicht nur schöne Pflanzen, sondern haben auch vielfältige Heilwirkungen, im Team noch viel stärker.
iStockphoto

In unserer hektischen und stressigen Zeit wecken die überlieferten Erfahrungen das Interesse der Wissenschaft, die mittlerweile einen der Wirkmechanismen der Passionsblume entschlüsseln konnte.

Passiflora incarnata, so ihr lateinischer Name, wirkt mit ihren Flavonoiden (unter anderem Maltol mit weißdornähnlicher, beruhigender, Herz-Kreislauf-unterstützender Wirkung), Cumarinderivaten und Spuren von ätherischem Öl vor allem mild und sanft beruhigend. Sie hilft beim Einschlafen und lindert Ängstlichkeit. Sie beeinflusst den wichtigen Neurotransmitter Gamma-Aminobuttersäure (GABA), der überschießende Nervenimpulse hemmt und dämpfend auf Erregung und Nervosität einwirkt.

Antistressmittel: krampflösend, entspannend und Blutdruck senkend

Passiflora gilt auch als ausgleichendes Mittel bei stressbedingten Beschwerden im hektischen Berufs- und Schulalltag. Als „Antistressmittel“ ist sie vor allem ein gutes Tagessedativum, denn sie entspannt ohne zu ermüden.

Mit ihren krampflösenden Eigenschaften lindert sie motorische Unruhe und senkt erhöhte Herzfrequenz und Blutdruckwerte; deshalb wird sie als unterstützendes Mittel bei stressbedingtem Bluthochdruck zur Blutdrucksenkung verordnet.

Zusammen mit anderen Heilpflanzen ein Teamplayer

Allein eingesetzt ist sie ein wirklich mildes Mittel, doch in Verbindung mit anderen Arzneidrogen entfaltet sie sich zu einem richtigen „Teamplayer“ und verstärkt dann ihre Eigenschaften. Zubereitungen aus Passionsblumen werden heutzutage meistens in Kombination mit anderen Heilpflanzen angewendet, bevorzugt mit Baldrian, Hopfen, Melisse, mit Johanniskraut oder Weißdorn. In der Kombination ergänzen und unterstützen sich die Wirkstoffe und sind so ein besonders sinnvolles Therapeutikum.

Passionsblume verstärkt Wirkung von Johanniskraut

Neuere Forschungen der Universität Freiburg zeigten, dass Passionsblume nicht nur beruhigende, schlaffördernde und angstlösende Eigenschaften hat, sondern auch die Wirksamkeit von Johanniskraut verstärkt, und zwar um den Faktor 10. Durch Zusatz der synergetisch wirkenden Passionsblume kann man darum die notwendige Johanniskrautmenge entsprechend reduzieren und damit auch klinisch relevante Wechselwirkungen, wie sie von hochdosierten Johanniskrautpräparaten mit anderen Medikamenten (zum Beispiel Verhütungsmittel, immunwirksame Ciclosporine) bekannt wurden, vermeiden.

Ausführliche Informationen zur Passionsblume, auch Teerezepte und Tropfenmischungen, finden Sie im "Naturarzt - Ihr Gesundheitsratgeber", Ausgabe 12/2011.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 18. November 2011
Durch: Lifeline Redaktion / JK

Aktuelle Top-Themen
Männerhaut braucht andere Pflege
Hautpflege je nach Geschlecht

Der kleine Unterschied auch bei der Haut: Studie zeigt, wie verschieden Männer- und Frauenhaut sind mehr...

Die beste Hautpflege bei Kälte
Tipps für Ihre Haut im Winter

Wie Sie Ihre Haut im Winter am besten schützen - auch und vor allem auf der Skipiste mehr...

Microblading: Zehn Fragen zum neuen Augenbrauen-Permanent-Make-up
Schöner Schwung

Sie möchten perfekte Augenbrauen? Microblading, eine spezielle Form des Permanent Make-ups, macht es möglich. Doch was ist das genau? Zehn Antworten zum Thema mehr...

Thrombose im Flieger – so beugen Sie vor
BBT-Regel schützt vor Blutgerinnseln

Lange Flugreisen erhöhen das Risiko für ein Blutgerinnsel, das Gefäße verschließen kann mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • ArthroseArthrose

    Gelenkverschleiß stoppen und endlich wieder frei von Schmerzen sein mehr...

  • NagelpilzNagelpilz

    Nagelpilz ist nicht nur ein Schönheitsproblem. Unsere Tipps für gesunde Nägel und Füße mehr...

Zum Seitenanfang