Nagelpilz und Immunsystem

Schwache Immunabwehr begünstigt Pilzinfektionen

Mit Sandalen im Schwimmbad

Es gibt viele Faktoren, die das Auftreten von Pilzinfektionen wie Fuß- oder Nagelpilz begünstigen können. Einer davon ist eine geschwächte Immunabwehr.

Unser Immunsystem hat die Aufgabe, Krankheitserreger, also Bakterien, Viren und Pilzinfektionen, von uns fernzuhalten. Doch manchmal ist diese Abwehr zu schwach. Das trifft beispielsweise auf Menschen zu, die an einer Immunschwäche leiden oder Medikamente einnehmen müssen, die das Immunsystem unterdrücken. Solche Medikamente bekommt man zum Beispiel nach einer Organtransplantation oder bei Erkrankungen wie Rheuma oder Krebs. Bei diesen Patienten ist daher das Risiko für Pilzinfektionen wie Haut- oder Nagelpilz größer als bei gesunden Menschen.

Auch manche Krankheiten erhöhen die Gefahr für Pilzinfektionen

Nicht nur ein geschwächtes Immunsystem, sondern auch andere Erkrankungen und körperlichen Voraussetzungen wie Diabetes, Venenschwäche, Lymphschädigungen oder ein nicht intakter Säureschutzmantel können Pilzinfektionen begünstigen. Generell raten Ärzte ihren Patienten in solchen Fällen oder bei geschwächter Immunabwehr, Hautfalten und Füße regelmäßig auf Pilzbefall zu untersuchen und vorbeugende Maßnahmen wie das konsequente Tragen von Badeschuhen in Schwimmbädern und Saunen einzuhalten.

Intakte Füße schützen vor Pilzinfektionen

Allerdings sollte die Gefahr von Pilzinfektionen auch nicht überschätzt werden. "Wenn Pilzsporen allein durch Hautkontakt übertragbar wären, dann hätte ich mein erstes Berufsjahr nicht überlebt, da ich doch praktisch an der Quelle sitze", erläutert die in Kiel tätige medizinische Fußpflegerin Ilka Hamann. Sind Fußhaut und Säureschutzmantel intakt, kann man sich im Grunde nicht infizieren.

Risiko von Folgeerkrankungen

Schwierig wird es allerdings dann, wenn Pilzinfektionen im wahrsten Sinne des Wortes "Fuß gefasst haben". Gerade bei immungeschwächten Menschen kommt es dann darauf an, so schnell wie möglich mit einer Behandlung zu beginnen und diese so lange durchzuhalten, bis der Pilz komplett vernichtet ist. Moderne Medikamente wie spezielle medizinische Nagellacke sind wirksam und gut verträglich.

Ein rechtzeitiger Behandlungsbeginn ist auch deshalb so wichtig, weil bei Pilzinfektionen wie Fuß- oder Nagelpilz das Risiko von Folgeerkrankungen besteht. Ein Beispiel dafür ist die Wundrose – eine bakterielle Hauterkrankung, die sich auch in das darunterliegende Gewebe ausbreiten kann und dann nur sehr schwer zu behandeln ist.

Autor: Claudia Bruhn
Letzte Aktualisierung: 21. Oktober 2008
Quellen: Nach Informationen von Ilka Hamann, Podologin in Kiel, und transplant-forum.de

Neueste Fragen aus der Community
Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgelesen in dieser Rubrik
Was Sie über den Aids-Erreger HIV wissen müssen
Fragen und Antworten zur Aids-Pandemie

Fragen und Antworten zur Aids-Pandemie mehr...

Entwicklungsphasen des Malaria-Erregers
Malaria

Die vielen verschiedenen Entwicklungsphasen, die der Parasit Plasmodium durchläuft, sind der Grund dafür, dass Malaria so schwer zu diagnostizieren und zu behandeln ist. Denn nur in bestimmten Phasen lassen... mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...

Einfach, schnell und kostenlos den richtigen Arzt finden und online Termine vereinbaren

Arzt finden
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.



Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang