Zusatzleistungen gesetzlicher Kassen

Was sind Satzungsleistungen?

Nahezu jede gesetzliche Krankenkasse bietet neben den gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen auch Zusatzleistungen an, die individuell festgelegt werden.

rx medikament auf rezept
Bei Verordnungen von Rx-Präparaten müssen Patienten nur einen kleinen Betrag zuzahlen. Doch auch die Kosten für Arzneimittel auf grünen Rezepten übernehmen viele Kassen zumindest teilweise.
iStock

Dazu zählen die sogenannten Satzungsleistungen. Sie stehen im freien Ermessen jeder Kasse und sind ein Bonus, um auf den aktuellen Bedarf der Versicherten einzugehen. Darunter können folgende Leistungen fallen:

  • Vorsorge- und Reha-Maßnahmen
  • nicht verschreibungspflichtige, apothekenpflichtige Arzneimittel (OTC-Arzneimittel)
  • häusliche Krankenpflege und Haushaltshilfe
  • zahnärztliche Behandlungen

Viele Kassen übernehmen wieder die Kosten für rezeptfreie Arzneimittel

Viele gesetzlich Versicherte wissen nicht, dass ihre Krankenkasse Satzungsleistungen anbietet oder welche Leistungen darunter aufgeführt werden. So haben mittlerweile schon über die Hälfte der gesetzlichen Krankenkassen rezeptfreie Arzneimittel in ihre Satzungsleistungen aufgenommen. Anfang Januar 2015 waren das rund 70 von 124 gesetzlichen Krankenkassen. Davon können vor allem diejenigen profitieren, die homöopathische oder pflanzliche Mittel benötigen, ebenso Schwangere oder Eltern von Jugendlichen, die zuvor rezeptfreie Medikamente aus eigener Tasche bezahlt haben.

Angebot variiert von Kasse zu Kasse

Welche OTC-Präparate von der Krankenkasse übernommen werden und in welcher Höhe, ist sehr verschieden. Einige erstatten nur Medikamente für eine bestimmte Therapierichtung, andere erstatten grundsätzlich alle OTC-Arzneimittel, allerdings nur bei Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren. Zudem gibt es meistens eine Erstattungsobergrenze. Die Kosten werden dann nur bis zu einem bestimmten Betrag übernommen. Auch eine Eigenbeteiligung von 20 Prozent ist möglich. Welche Krankenkassen OTC-Präparate in ihren Satzungsleistungen aufgenommen haben und in welcher Form, erfahren Sie hier.

Wie funktioniert die Kostenrückerstattung von rezeptfreien Medikamenten?

Um die Kosten von der Krankenkasse erstatten zu lassen, benötigt man ein Grünes Rezept oder Privatrezept vom Arzt, das in einer Apotheke eingelöst wurde. Dieses wird zusammen mit der Quittung aus der Apotheke bei der Krankenkasse eingereicht. Für den Arzt ist die Ausstellung eines solchen Rezeptes budgetneutral. Eine Verordnung ist somit zu jeder Zeit möglich, auch wenn der Arzt seine Budgetgrenze bereits erreicht hat.

Letzte Aktualisierung: 28. April 2015

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang