Gut gegen Stress

Lächeln beruhigt das gestresste Herz

Lächelnder Mund
Werden die Gesichtsmuskeln mit einem Lächeln aktiviert, beruhigt sich der Herzschlag schneller.
(dpa) Victoria Bonn-Meuser

Mit einem Lächeln geht vieles leichter - selbst dann, wenn sich die Mundwinkel gar nicht von selbst nach oben ziehen. Wer sich in Stressmomenten ein Lächeln abringt, tut seinem Herzen etwas Gutes.

Vorübergehender Stress lässt sich offenbar einfach weglächeln. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Lächeln echt oder aufgesetzt ist. Es reiche schon aus, die Gesichtsmuskeln anzuspannen, um die Herzschlagfrequenz nach kurzen Stresseinflüssen schneller wieder abzusenken als ohne Lächeln. Das erläutert Norbert Smetak, Bundesvorsitzender des Bundesverbands Niedergelassener Kardiologen in München. Der Experte bezieht sich dabei auf eine aktuelle Studie von Psychologen. Beim Lächeln werden bestimmte Muskeln aktiviert, wobei der Herzschlag nachweisbar ruhiger und etwas langsamer wird. Auf diese Weise lässt sich also auch das Herz schonen.

Bei Dauerstress gezielt entspannen

Nicht weiter hilft das Lächeln allerdings Menschen, die dauernd gestresst sind. Sie müssen Smetak zufolge lernen, Stress bewusst und regelmäßig entgegenzuwirken. Beim Stressabbau helfen nach Ansicht des Experten mentale Techniken wie progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Autogenes Training, Meditieren oder Yoga. Aber auch Sport oder Musizieren könnten sinnvolle Methoden sein, um psychische Belastungen abzubauen.

Autor: dpa / Lifeline
Letzte Aktualisierung: 27. November 2012
Quellen: dpa

Fragen Sie unser Gesundheits-Team

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Neueste Fragen aus der Community
Neueste Artikel

Zum Seitenanfang