Blutgerinnsel verstopfen Gefäße oft unbemerkt

Thrombose - was ist das?

Im schlimmsten Fall drohen durch Thrombose Lungenembolie und der Tod

Thrombosen, also Blutgerinnsel in den Gefäßen, zählen zu den häufigsten Komplikationen eines längeren Krankenhausaufenthalts. Dabei kann der Blutpfropf oder Thrombus in wichtige Versorgungsgefäße einwandern und sie ganz oder teilweise verstopfen.

Waldlauf
Schutz vor Thrombose: Bewegung, ein gesundes Gewicht und Nichtrauchen senken das Risiko für ein Blutgerinnsel.
(c) George Doyle

Die Thrombose ist eine Gefäßerkrankung, während der sich in einem Gefäß (zumeist Venen, aber auch Arterien) ein Blutgerinnsel bildet. Das Risiko für einen solchen Blutpfropf steigt generell, wenn die normale Gerinnungsfähigkeit des Blutes krankhaft erhöht ist.

Im schlimmsten Fall führt das Blutgerinnsel zum Tod

Thrombosen zählen weltweit zu den häufigsten Komplikationen eines Krankenhausaufenthalts, der mit Bettlägerigkeit oder einer Operation verbunden ist. Die Thrombose selbst kann mehr oder weniger unangenehm sein (siehe dazu auch Unterseite Symptome einer Thrombose).

Die große Gefahr des Blutgerinnsels besteht darin, dass ein von der Gefäßwand abgelöster Thrombus in den Gefäßen mit dem Blut fortgeschwemmt wird. Er kann je nach Größe als Embolus Versorgungsgefäße wichtiger Organe verstopfen, was möglicherweise fatale Folgen hat - zum Beispiel den Tod durch Lungenembolie.

Antibabypille und Rauchen erhöhen das Thrombose-Risiko

Der medizinische Begriff für einen Blutpfropf heißt Thrombus. Diese Blutgerinnsel entstehen, wenn innerhalb der Gefäße Blut gerinnt. Dies kann auf einen Gefäßschaden, eine Störung im Gerinnungssystem oder Durchblutungsstörungen zurückzuführen sein. Auch bestimmte Medikamente sowie die Antibabypille erhöhen die Thrombose-Gefahr selbst junger Frauen um ein Vielfaches. Rauchen, Übergewicht und Schwangerschaft zählen ebenfalls zu den Risikofaktoren, die sich häufig gegenseitig verstärken.

"Klassische" Thrombose betrifft die Beinvene

Die Thrombose kann sich als völliger oder teilweiser Verschluss eines Gefäßes zeigen. Der Thrombus ist meistens allmählich an dieser Stelle enstanden. Die klassische Thrombose ist die tiefe Beinvenenthrombose, doch auch andere Teile des Kreislaufsystems gelten geradezu als prädestiniert: Herzklappen, Herzspitze, Herzkranzgefäße, Hirngefäße, Arterien im Bereich des Darms, Beinarterien sowie Venen von Bein und Becken, des Mastdarms (Hämorrhoiden!) und des Armes.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 11. März 2012
Durch: Sarah Wagner

Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...
Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...

Zum Seitenanfang