Nierenarterienverengung

(Nierenarterienstenose)

Bluthochdruck bei Psoriasis Patientinnen häufiger-101373462.jpg
Bei einer Nierenarterienverengung hat der Patient einen arteriellen Bluthochdruck.
Getty Images/Hemera

Nierenarterienverengung (Nierenarterienstenose): Grundlagen

Bei einer Nierenarterienverengung (Nierenarterienstenose) handelt es sich um eine Einengung der Arterie, die die Niere mit sauerstoffreichem Blut versorgt.

Erst Verengungen (Stenosen) einer oder beider Nierenarterien, die die Gefäßweite um mehr als 75 Prozent verkleinern, verursachen einen arteriellen Bluthochdruck. Man spricht dann von einem renalen Hypertonus, einem Bluthochdruck, der seine Ursache in einer verminderten Nierendurchblutung hat, also in einer Nierenarterienverengung oder Nierenarterienstenose.

Autor: Springer Medizin
Letzte Aktualisierung: 27. September 2011

Gesundheit und Medizin
Lungenemphysem

Die Lunge ist überbläht, Atemnot quält. Doch es gibt neue Therapien gegen das Lungenemphysem mehr...

Basaliom: Ursachen

Die UV-Strahlung ist die Hauptursache für ein Basaliom. Gefährdet sind insbesondere hellhäutige... mehr...

Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...
Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

Zum Seitenanfang