Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Zahngesundheit » Zahnarzt | Expertenfrage
31.07.2011 | 06:01 Uhr | Von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Brennen im Oberkiefer

Im Jahr 2001 entstanden unter einer Dreierbrücke im linken Oberkiefer (ausschließlich in der Innenseite in
Richtung Gaumen) starke brennende Schmerzen. Das dieses Problem von einer Druckstelle ausging, wurde
zunächst nicht erkannt, sodaß sich die Zahnärztin weigerte, die Brücke zu entfernen. Stattdessen wurden
über einen Zeitraum von 3 Monaten hinweg die umliegenden Zähne auf Verdacht behandelt (Wurzel-
füllungen/Wurzelspitzenentfernung beim Kieferchirurg).
Nach mehrmaligem Zahnarztwechsel wurde endlich die Brücke entfernt. Darunter kam eine fingerkuppen-
große, mittlerweile schwer entzündete, sehr tiefe Druckstelle zum Vorschein. Diese heilte zwar in den
darauffolgenden Wochen ab, die vorangegangenen Beschwerden blieben jedoch bis heute.
In den nächsten Jahren wurde deswegen, ebenfalls auf Verdacht, ein weiterer Zahn entfernt, sowie 5 mal
Knochengewebe abgetragen, da nun davon ausgegangen wurde, dass das Problem vom Knochen aus-
ging. Durch diese Behandlungen ließ sich das starke Brennen zwar abschwächen, jedoch verschwand
es nicht komplett. Weitere Knochenbehandlungen sind laut Kieferchirurg nicht mehr möglich.
Auffällig war, dass nach diesen Eingriffen immer Aphthen auftraten.
Die Beschwerden befinden sich bis heute an ein und derselben Stelle, haben sich also nicht ausgeweitet.
Sie sind vergleichbar mit den Symptomen von Aphthen, allerdings ungefähr 10 – 15 mal stärker. Vor-
mittags sind die Probleme meistens erträglicher, während sie am späteren Nachmittag enorm zunehmen.
In der Nacht sind sie meistens nur sehr schwach bis gar nicht vorhanden.
Das Brennen bzw. der Schmerz wird durch äußere Reize wie Essen, Trinken, Zahnreinigung/Mund-
spülung kurzzeitig gelindert, verstärkt sich aber nach kurzer Zeit wieder. Durch Berührung mit der Zunge
nimmt es/er ebenfalls zu.
Eine Veränderung der Beschwerden ist auch in hormoneller Hinsicht vorhanden. Während sie in der
Zeit der Regelblutung zunehmen, sind sie in der Mitte des Zyklus schwächer. In der letzten beiden Mo-
naten einer Schwangerschaft setzte das Brennen völlig aus und began 14 Tage nach der Geburt er-
neut.
Um die Ursache herauszufinden, wurde mir geraten folgende Ärzte aufzusuchen:

- mehrere Zahnärzte/Kieferchirurgen (Einnahme von Antibiotika für den Kieferbereich)
- HNO-Arzt (Untersuchung der Kieferhöhle/Nasennebenhöhlen)
- Neurologe( Untersuchung auf Trigeminus-Neuralgie + CT)
- Hautarzt (Pilzabstrich der Mundschleimhaut)

Alle Ärzte verließ ich ohne Befund.

Z.Zt. trage ich eine provisorisch aufgeklebte Brücke, wodurch die Beschwerden ebenfalls ver-
schlimmert werden. Die Mundschleimhaut scheint geringfügig anzuschwellen und verursacht somit
einen Druck auf den Zahnersatz, was natürlich ebenfalls schmerzt.
Das Brennen besteht mit und ohne Zahnersatz/Provisorium, was eine Allergie hierauf ausschließt.

Meine Fragen sind deshalb: 1. Welche Ursache könnten diese Beschwerden noch haben?
2. Könnte vielleicht ein Nerv beschädigt oder von Bakterien befallen
sein?
3. Könnte ein anderer Bakterienherd diese Probleme auslösen?
4. Könnte die Untersuchung einer Probe der Mundschleimhaut Klarheit
bringen (der Hautarzt verweigerte dies)?
5. Gibt es andere Medikamente/Antibiotika, die sich direkt in die Mund-
schleimhaut einbringen lassen?
6. An welchen Arzt könnte ich mich noch wenden?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Meistgeklickt auf Lifeline
Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Einfach, schnell und kostenlos den richtigen Arzt finden und online Termine vereinbaren

Arzt finden
Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat