Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Frauenheilkunde » Wechseljahre | Expertenfrage
26.08.2009 | 01:29 Uhr | Von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Yamswurzelcreme

Sehr geehrter Herr Dr. Dosssler, seit dem 18.12.2008 war ich nicht mehr in diesem Forum. Mein Vorhofflimmern ist immer noch da, der Kardiologe hat es aber mit Betablockern so eingestellt, dass ich es nicht mehr spüre. Nächsten Monat habe ich einen Termin in der Herzklinik Bad Oeynhausen zur Abklärung, was nun geschehen soll.

Aber das nur am Rande. Ich habe vor ca. 4 Wochen das Östrogenpflaster in inzwischen 75er Dosierung einfach in den Müll geschmissen (hört sich hart an, ich weiß), weil ich ständig eine Riesenallergie unter dem Pflaster hatte und der FA mit den Schultern zuckte, außerdem sagte mir mein Körper, dass es nicht mehr gut für mich ist. Ein Gefühl... mehr nicht.

Da ich mich erinnerte, dass Sie mir empfohlen hatten, es mit Gelbkörperhormon zu versuchen, fand ich im Net heraus, dass es ein Östrogendominanz gibt und dass die Beschwerden die gleichen sind wie bei Östrogenmangel. Ich forschte weiter nach und kam auf Yamswurzelcreme, weil ich etwas Natürliches wollte - aber kein Remifemin.

Ich benütze diese Creme jetzt seit ca. 3 Wochen und es geht mir recht gut. Ich habe zwar ab und zu Schwitzanfälle, aber meine Haare sind wieder schön und ich meine, auch etwas kräftiger geworden. Ich bin positiver gestimmt, es geht mir einfach besser. Oh Wunder.

Jetzt möchte ich Ihre Meinung dazu wissen. Außerdem hat mein Hausarzt, mit dem ich darüber gesprochen habe, Blutwerte gecheckt und es ist folgendes dabei herausgekommen:

FSH=23,8; OIOL=27.2; PROG=<0.1; Leider kenne ich die Grenzwerte nicht. Wie sollte denn das Verhältnis von Östrogen zu Progesteron sein?

Mein FA meinte nur, alles o.k.

Es wäre toll, wenn ich nochmal Ihren Rat haben könnte.

Mit herzlichen Grüßen

Edelgard

Ist diese Frage auch für andere Nutzer interessant?

0
Bisherige Antworten
Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
26.08.2009, 02:18 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo Edelgard,
dass es eine Östrogendominanz gibt, hätten sie auch von mir erfahren können. Und ein Gelbkörperhormonmangel führt solange zu einer Östrogendominanz, bis auch die Östrogenproduktion zum Erliegen kommt.
Ihre Hormonwerte bedeuten nichts anderes als:
Ihr Östrogenwert ist niedrig; aber Ihr Progesteronwert ist wirklich am anderen Ende der Welt.
Das ist eine Östrogendominanz.
Das diese Werte ok sind, kann man nur aufgrund Ihres Alters sagen, ansonsten sind sie es nämlich nicht.
Einen idealen Verhältniswert von Östrogen zu Progesteron gibt es nicht, da im normalen Zyklus in der ersten Hälfte fast ausschließlich Östrogen im Blut vorhanden ist, und nur in der zweiten Hälfte das Progesteron dazu kommt.
Außedem ist da Östrogen wesentlich potenter als das Progesteron, das erst bei großen Mengen Wirksamkeit zeigt.
Die Yams-Creme hat auf Ihre Hormonwerte keinen Einfluß (was nicht heißen soll, dass ich diese Creme schlecht machen möchte!!).
YAMS-Creme enthält nicht ein einziges Milligramm Progesteron!!!!
Das in YAMS enthaltene DIOSGENIN hat zwar einige progesteronähnliche Wirkungen, ist aber alles andere, nur kein Progesteron. Weitere Hormonanalysen unter alleiniger Anwendung der YAMS-Creme sind also wirklich rausgeworfenes Geld.
Um aus dem DIOSGENIN Progesteron herzustellen (Wild-Yams ist der Hauptlieferant für die Herstellung des natürlichen Progesterons), bedarf es eines aufwendigen Hochdruckverfahrens im Chemielabor. Der menschliche Organismus ist dazu nicht in der Lage.
Also auch das natürliche Progesteron wird künstlich hergestellt. Es trägt aber diesen Namen, weil es mit dem körpereigenen Progesteron absolut identisch ist.
Als natürliche Progesteroncreme wird eine Creme bezeichnet, die echtes Progesteron enthält.
Die Allergie unter dem Östrogenpflaster führt dazu, dass das Östrogen aus dem Pflaster garnicht resorbiert wird, sodass das Pflaster unwirksam bleibt. Diese Therapie zu beenden, war also völlig richtig.
REMIFEMIN enthält Extrakte der Traubensilberkerze. Diese Extrakte werden seit uralten Zeiten genutzt, um leichtere vegetative Beschwerden in den WJ abzumildern: Hitzewellen, Unruhe, leichte Einschlafstörungen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
26.08.2009, 06:45 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo TomDoc,

für diese außerwöhnlich ausführliche Antwort danke ich Ihnen sehr herzlich. Da kann ich jetzt besser bei meinem Arzt argumentieren. Würde denn für mich jetzt ein Progesteron-Pflaster oder eine -creme etwas bewirken? Östrogen möchte ich nicht mehr benutzen. Ich fühle mich jetzt ja nicht schlecht, sondern viel besser als vorher mit dem Östrogen. Wie soll ich also vorgehen? Geht Progesteron ohne Östrogen überhaupt und wie muss ich es anwenden, falls mein Arzt es mir verschreibt; denn so kaufen kann man es in Deutschland leider nicht. Oder soll ich alles so lassen wie es jetzt ist?

Herzliche Grüße
Edelgard

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
26.08.2009, 08:36 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo Edelgard,
ein Progesteron-Pflaster ist mir unbekannt.
Zu weiteren Infos über die PG-Creme rate ich Ihnen, im Treffpunkt zu recherchieren und sich mit andern Frauen mal auszutauschen über die oft sehr individuell und erfolgreich angewendete PG-Creme.
Auch über die Möglichkeiten, wie PG-Creme verordnet wird und wie sie bezogen werden kann, kurz alles rund um dieses Thema können Sie dort von Frau zu Frau erfahren. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
27.08.2009, 07:02 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo Dr. Dossler,

ganz lieben Dank für den Tipp. Werde ich natürlich machen und hoffe, dort mehr zu erfahren.

Herzliche Grüße
Edelgard

Meistgelesene Artikel
Nagelkrankheiten erkennen
Veränderungen an Fuß- und Fingernägeln

Rillen, Flecken und Verfärbungen: Mit dem Bildvergleich zur Selbstdiagnose Ihrer Nägel mehr...

Wechseljahre - die ersten Anzeichen und Symptome
Klimakterium und seine Beschwerden

Anfang 40 zeigen sich bei den meisten Frauen erste Symptome der Wechseljahre mehr...

Todesbote Mittagsschlaf?
Nickerchen kann schlechtes Zeichen sein

Wer sich am Tag aufs Ohr hauen muss, lebt gefährlich. Wie gefährlich, sagt die Dauer des Nickerchens mehr...

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Wechseljahre