Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Frauenheilkunde » Wechseljahre | Expertenfrage
11.02.2007 | 03:46 Uhr | Von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Fem 7 Conti

Hallo lieber Tom Doc,
sie haben mir schon so oft geholfen, jetzt habe ich wieder ein Anliegen an Sie. Mein FA hat mir aufgrund meiner Durchschlafstörugen Fem 7 Conti verschrieben. Da ich seit Mai 06 keine Blutungen mehr habe, meinte er, ich sollte das Pflaster mal ausprobieren, denn die Schlafstörungen kommen vom Wechsel. Ich will aber noch keine Hormone nehmen. Wäre nicht jetzt die Zeit für Klimadynon uno? Oder ist das Mittel zu schwach für meine Schlafstörungen? Etwas heiß ist mir auch in der Nacht, aber keine Schwitzattacken. Ist Remifemin genauso gut? Ich bin ziemlich unsicher mit dem Pflaster. Ich denke, das REzept schmeiße ich wieder weg. Was halten Sie von Vivinox Schlaftabletten? Die nehme ich ab und zu und kann dann gut schlafen. Oder wirkt die Traubensilberkerze genauso? Und kennen Sie das Mittel Estromineral? Wäre das auch fürs Schlafen gut?
Vielen vielen DAnk für Ihre Antworten.
Gruß Martina
Mein Alter ist 47 Jahre

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
11.02.2007, 11:31 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo Martina,
Ihre Idee, vor Beginn einer HET eine Pflanzentherapie auszuprobieren ist doch völlig richtig!
VIVINOX ist eines der vielen Kombinationspräparate aus Baldrian, Hopfen und Passionsblume.
Dagegen ist garnichts einzuwenden! Traubensilberkerze würde ich Ihnen sogar zusätzlich dringend empfehlen.
Bitte denken Sie immer daran, eine Pflanzentherapie anfangs höher einzunehmen; erst nach ein paar Wochen kann man reduzieren.
Zu Estromineral möchte ich folgendes sagen: SOYA-Präparate gibts hunderte. Der Gag, diesem Präparat probiotische Bakterien zuzusetzen, entspricht modernen Verkaufsstrategien - meinem Verständnis entspricht dieses teure Medikament nicht.
Wenn das so weiter geht, dann wird irgend wann auch das erste Klopapier mit probiotischen Keimen auf den Markt kommen!
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
12.02.2007, 07:33 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo lieber Doc,
vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ich nehme momentan Remifemin ein und zwar 2 Tabletten am Abend. Kann ich das höher dosieren? Nach dieser Packung möchte ich Klimadynon uno einnehmen. Da reicht ja eine oder? Ich habe ganz vergessen, daß ich Vivinox stark einnehme. Der Wirkstoff Diphenhydramin soll angeblich nach ein paar Wochen abhängig machen. Ist das wirklich so? Sonst steige ich sofort auf die anderen um! Aber diese massiven Durchschlafstörungen sind wirklich ekelhaft. Zudem leide ich noch an Proctalgia fugax, da werden die Nächte auch kürzer.
Kann man grundsätzlich Soja plus Rotklee noch dazu einnehmen? Was für eine Firma wäre mir ziemlich egal.
Nochmal herzlichen Dank!
MfG Martina

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
12.02.2007, 09:31 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

hallo martina,
ich hatte an das einfache VIVINOX gedacht!
Diphenhydramin ist ein altbekanntes Schlafmittel mit dem bekannten Problem, dass nach einigen Wochen Einnahme ein Wirkverlust eintritt, der zu einer Dosissteigerung führt. Das zweite Problem ist, dass nach plötzlichem Absetzen Schlafstörungen erneut auftreten, die wiederum zu neuer Tabletteneinnahme führen. Deswegen wird ein schrittweises Absetzen mit Dosisreduktion empfohlen. Schlafmittel sind keine Lösung von Schlafproblemen. sie sind geeignet zur behandlung kurzfristiger Störungen (z.B. Urlaub mit Klima- und Zeitverschiebung oder Wechsel von Nachtschicht auf Tagesdienst).
Der Wechwsel von Remifemin auf Klimadynon uno ist so o.k.; aber wegen Ihrer Schlafproblematik wöäre auch zuerst der Einsatz von Remifemin plus (enthält zusätzlich Johanniskraut).
Wie behandeln Sie die Proctalgia fugax? Gynäkologisch alles o.k.? Darmspiegelung o.k.? keine orthopädische Erkrankung im Bereich des Steißbeins oder der Kreuzbein/Darmbein-Gelenke?
Schon mal PELVICHTHOL-N probiert?
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
12.02.2007, 10:22 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo TomDoc,

Remifemin plus werde ich ausprobieren. Gynäkologisch war bis jetzt immer alles in Ordnung. Darmspiegelung vor 8 Jahren auch. Außer Divertikel, was mich bei meiner Ernährung wundert. Habe aber nie Probleme gehabt. Orthopädische Erkrankung am Steißbein bzw. am Kreuzbein-Darmbein? Habe ich noch nie gehört. Mein Hausarzt, der auch Internist ist, hat mir erklärt, diese Erkrankung haben viele Leute, es ist ein Krampf im Darm der vom vegetativen Nervensystem gesteuert wird. Eigentlich kann man da nichts machen. Habe von Ihm eine Nitroglyzerinsalbe bekommen, hilft aber auch nicht wirklich. Ich setze mich immer in die heiße Badewanne, da geht der Schmerz dann langsam weg. Ich habe dieses Problem schon seit ca. 20 Jahren. Mal kommt es öfters, dann wieder ein halbes Jahr lang nicht. Komische Krankheit. Habe aber bei Google rescherschiert, ist Gott sei Dank nichts schlimmes.
Was ist Pelvichthol-N? Habe es nicht im Internet gefunden. Ist das verschreibungspflichtig? Hilft das sofort? Das wäre ja toll!!
Ich grüße Sie herzlichst und freue mich auf Ihre Antworten!!
Martina

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
12.02.2007, 11:47 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

hallo Martina,
PELVICHTHOL-N ist ein rezeptfreies Rektal-Zäpfchen aus der Ichthyol-Serie (Natrium-Bituminsulfat) und macht genau das, was Sie (weniger intensiv) mit einem wärmenden Sitzbad erreichen. die Durchblutung im kleinen Becken wird gesteigert, was diese proctalgia fugax recht gut löst.
Es wäre möglich, dass Ihre Divertikel ebenfalls für die Beschwerden verantwortlich sind. Divertikel haben mit Ihrer Ernährung nichts zu tun, es handelt sich um in der Anlage angeborene kleine Ausstülpungen der Darmwand, die sich immer wieder füllen und dann krampfartige Schmerzen auslösen. Auch dafür gibts ein Mittel, nicht als Dauertherapie gedacht, sondern für den Bedarfsfall (z.B. wenn man in den Urlaub reist und die Ernährung ändert, was bei Divertikel-Patienten fast immer zu Schmerzen führt). das Mittel heißt DUSPATAL oder DUSPATALIN oder MEBEMERCK
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
12.02.2007, 14:55 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo lieber TomDoc,
irgendwo ist mein Beitrag hingerutscht! Macht nichts, ich schreib das gerne noch mal. Wenn doch bei uns auch so kompetente und fähige Ärzte wie Sie gäbe! Ich bin sehr froh, daß es Sie gibt!! Mir hat noch kein Arzt diese Möglichkeiten geraten. Ich sage Danke für Ihre Hilfe und bis zum nächsten Mal!
Mit lieben Grüßen
Martina

Meistgeklickt auf Lifeline
Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.