Nandia
Frauenheilkunde » Wechseljahre | Expertenfrage
27.11.2008 | 12:41 Uhr | Von Nandia

Ausschlag von Wellnara ??

Lieber TomDoc,

ich hatte im Sommer von meinem FA gegen meine Beschwerden (Hitzewallungen, Schlafstörungen etc - das übliche Programm) Mericomb verschrieben bekommen. Die habe ich gut vetragen, alles war prima - bis ich plötzlich innerhalb von 10 Tagen 7 Kilo zunahm (die mir immer noch auf den Hüften sitzen), dazu kamen Brustschmerzen, Krämpfe und Zwischenblutungen.
Bin dann zur Endokrinologie, wo mir nach genauem Durchchecken dann Wellnara verschrieben wurde.
Die nehme ich jetzt seit etwas über 4 Wochen und seit gestern habe ich heftigen Ausschlag an Hals, Stirn und auf den Augenlidern !!!!!! Dermatopsalbe hilft nicht... Hatte diesen Ausschlag vor 10 tagen shcon mal, da ist er mit Dermatop wieder weggegangen...

Ich bin Multiallergikerin mit Heuschnupfen und Neigung zu Ausschlag und Ekzemen (die ich aber lange nicht hatte).

Was soll ich tun? Die Wellnara sofort absetzen ? Und was dann alternat
Der Hautarzt verschreibt mir bestimmt nur eine neue Tube Cortisonsalbe....

Ach so, ich bin fast 51, 1.60m klein, 69 kg.
Medikamente: 1 x täglich L-Thyroxin 75.


Vielen Dank im voraus für Ihre schnelle Hilfe !!!!

LG
Manuela

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
27.11.2008, 05:33 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

hallo Manuela,
was wurde denn in der Endokrinologie durchgecheckt?
Ich nehme an, dass sie vor dem durchchecken 4 Wochen lang keine Hormone mehr genommen haben???
Die Ergebnisse würden mich interessieren.
Und vor allem, auf welche Diagnostik sich die Verordnung von Wellnara stützt - mir sind derart genaue Möglichkeiten, aufgrund von Analysen eine HET zu verordnen, bsiher unbekannt.
Haben Sie Ausschlag oder eine Art Akne?
Auf jeden Fall sehe ich mich außerstande, hier eine genauere Diagnose zu stellen.
Obwohl das plötzliche Auftreten am ehesten für ein Arzneimittelexanthem sprechen dürfte, sollten Sie unbedingt doch zum Hautarzt gehen (falls Ihr Hautarzt Allergologe sein sollte, wäre das ideal).
Wellnara müssen Sie auf jeden Fall absetzen, weil es wohl das einzige Medikament ist, dass Sie erst relativ kurz einnehmen.
Tut mir leid, dass ich Ihnen keine Hilfe bin, aber nach dem Besuch beim hautarzt sollten sie sich nochmal melden - vor allem aber auch wegen meiner oben gestellten Fragen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
02.12.2008, 11:04 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Lieber TomDoc,
danke für die schnelle Antwort !
Ich war etwas in Panik wegen des Ausschlags und habe mir sofort ein Rezept für Angeliq schicken lasssen (diese HET habe ich hier aus Ihren Antworten herausgepickt, für Menschen, die eine Veranlagung zu Hautproblemen haben ). Diese nehme ich jetzt seit 4 Tagen und ich meine, es ist besser geworden. Allerdings ist Dermatop auch immer noch dabei - sobald es anfängt zu jucken, werde ich leicht hysterisch. Ich hatte vor Jahren mal am Fuss ein dishydrosiformes Syndrom, das mich sehr geplagt hat und nicht heilte. Irgendwann 2 Jahre später sagte mein damaliger Hautarzt, das wäre ein Pilz und was ich denn dagegen unternommen hätte. Leider hatte man mir nicht erzählt, das oder was es ist und ich war richtig sauer. ich bekam dann Antibiotika (max. Dosierung von einer jungen mutigen Ärztin) und nach 10 Tagen war der jahrelang dauernde Spuk vorbei. Dies nur zur Erklärung meiner (fast) Hysterie...

In der Endokrinologie wurde ich vermessen, gewogen, Blutbild gemacht, sehr ausführlicher Fragebogen ausgefüllt und im persönlichen Gespräch dann entschieden, die Wellnara erstmal wegzulassen und auf ein anderes Präparat umzusteigen.
Ich werde mal eine Kopie der Untersuchungsergebnisse anfordern.

Zur Hautärztin versuche ich nächste Woche zu gehen, aber ich bin beruflich total angespannt und komme kaum vor vor 19 Uhr nach Hause, wird also schwierig.

Ich bin leider nicht nur ungeduldig, sondern kann mir auch absolut keine Schlafstörungen mehr leisten (zusätzlich zu denen, die ich eh schon habe, ohne diese ganzen Wechseljahresprobleme), denn wenn ich nicht schlafe, kann ich nicht mehr vernünftig arbeiten und riskiere meinen Job....
Daher auch der schnelle Wechsel zur Angeliq.

Man hat mir übrigens nicht erzählt, das ich vor dem Check eine Einnahmepause machen soll......

Ihnen noch einen schönen Abend, danke und LG
Manuela

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
02.12.2008, 11:05 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Sorry, ich meine die Mericomb wegzulassen,nicht die Wellnara....
Ich werde wohl langsam tüdelig.......

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
03.12.2008, 12:32 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo manuela,
danke für die Info.
WELLNARA enthält ein Gestagen, das bei hautempfindlichen Frauen Ausschlag machen kann. Auch wenn das selten ist, unter den Pillen doie dieses Gestagen enthalten, ist dieses Phänomen ebenfalls bekannt, wenn auch sehr selten.
Gute Besserung
Ihr
TomDoc

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
03.12.2008, 12:35 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo Manuela, nochmal,
auch das NORETISTHERON in Mericomb ist wie das LEVONORGESTREL in Wellnara ein Nortestosteronderivat.
Es gilt das, was ich in meiner ersten Antwort soeben gesagt habe.
Die Nebenwirkung auf die Haut ist selten, kommt aber vor.
Mit freundlichen Grüßen
ihr
TomDoc

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.