Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Magen-Darm » Forum Sodbrennen
07.08.2009 | 09:14 Uhr | Von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hilfe bei Reflux

Guten Tag,
ich leide ebenfalls an einer Reflusösophagitis und möchte euch meine Erfahrungen kurz mitteilen :
Seit 30 Jahren Magenprobleme durch zu viel Magensäure, Sodbrennen, Aufstoßen, krampfartige Schmerzen im Oberbauch, so 3- 4 x jährlich immer so 2- 3 Wochen lang.
Vor 2 Jahren Magenspiegelung, negativer Befund bis auf leichter Zwerchfellbruch und leichte inaktive Gastrits, dann vor 4 Monaten nochmals Magenspiegelung, Befund geringgradige Reflusösohagitis (Klasse II ), geringgradiger axialer Zwerchfellbruch, inaktive Gastirtis,kein Ulcus venticuli und duodeni. Anhaltende Beschwerden, Reflux.
Daraufhin Omepazol 20, 4 Wochen ohne jeglichen Erfolg, danach auf Verordnung 2 Monate Nexium Mups 40, aber davon drastische Verschlechterung -hab es nicht vertragen und nach 2 Wochen abgebrochen ! ( Magenprobleme siehe Beipackzettel ) Ich hatte schlimmere Magenbeschwerden als zuvor !!
Ich bekam dann den Tip mit Heilerde. Ich war zunächst äußerst misstrauisch und ordnete das, da ich als Unternehmer ein sehr realitätsbezogener Mensch bin, eher in die heilpraktisch-esoterische Ecke ein. Ich lies mich aber dann doch überzeugen- was hatte ich schon zu verlieren ?
Ich lies das Nexium Mups weg, siehe da- die Magenschmerzen verschwanden schlagartig.
Ich versuchte das Ganze in Ruhe zu realisieren :
Refluxösohagitis entsteht durch zu viel Magensäure, wie die meisten Magenprobleme.
Es geht also darum, die Säure zu binden, mit welcher Methode auch immer. Sporadisch hilft hier sicher Maaloxan u.ä., ist relativ nebenwirkungsfrei, aber für Dauereinnahme längerfistig nicht geeignet- was aber notwendig wäre, um die Entzündung zum Abklingen zu bringen, da sonst ev. der Aluminiumspiegel im Blut zu hoch wird, was neue Probleme verursachen kann ( Durchfall, Knochenerweichung )
Ein Teelöffel Heilerde hat den gleichen Säurebindungsgrad wie eine Tablette Maaloxan !!! ( Säurebindungskapazität 25 mVal. ) Kann 3 x am Tag eingenommen werden - 3 x 2 Teelöffel -
Die Heilerde kann ohne Nebenwirkungen ein Leben lang eingenommen werden. Dies scheint mir entscheidend, denn zuviel Säure ist ein Dauerproblem. Zudem bindet Heilerde auch die Gallensäure, denn oft werden derartige Probleme auch durch Gallensäure ausgelöst- und hier helfen PPI nicht.
Ich sagte mir : Die Menschheit mußte Jahrtausende lang ohne Protonenpumpenhemmer auskommen und sind auch nicht reihenweise an Speiseröhrenkrebs gestorben.
Ich denke, die Ärzte schießen hier mit Kanonen auf Spatzen, wenn man bedenkt, dass im Jahr lediglich 500- 600 Menschen an Speiseröhrenkrebs sterben.
Also, lasst euch um Gottes Willen nicht verängstigen -egal auf welche Weise ihr auch weiter verfahren wollt.
Einfach saure Speisen meiden, kein Fruchtsaft, kein Wein, wenig Kaffee und Zigaretten.....
Alles Gute und euch allen gute Besserung !
Gruß
Peter H.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
08.08.2009, 08:21 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo Peter,

ich freue mich über Ihre Erkenntnisse, die den meinen sehr nahe kommen.
Wenn ich noch ergänzen darf:
Ausreichend Wasser trinken (30 ml pro kg Körpergewicht plus 1/4 TL Meersalz pro l Wasser, bei Sport und Hitze mehr) am besten 30 Min. vor und 2 1/2 Stunden nach den Mahlzeiten, natürlich ohne Kohlensäure.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
08.08.2009, 13:16 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo, Kurt,

Herzlichen Dank für die Antwort. Ich habe Ihren Rat durch Lesen der Postings hier bereits zuvor schon beherzigt. Eine Frage hätte ich noch : Da ich jetzt mit Heilerde weitermache und und viel mehr Wasser trinke: Ich habe festgestellt, dass zwar das Magenbrennen und die Krämpfe im Oberbauch weg sind, ich dafür aber leichten Durchfall habe ( unter PPI zuvor auch schon etwas weicheren Stuhl ) Kommt das von der Umstellung, ( insgasamt fast 3 Jahre PPI`s mit Unterbrechungen ) da die Protonenpumpe nun wieder mehr Säure produziert, die zwar nun durch die Heilerde neutralisiert wird, aber trotzdem wieder vermehrt vorhanden ist ?? Oder durch das vermehrte Wasser ??
Ist das eine Übergangs- Umstellung ??
In jedem Fall ist mir das aber wesentlich lieber als die sporadischen Magenkrämpfe und eine saure Speiseröhre mit Kardia- Entzündung........

Besten Dank für Antwort
Viele Grüße
Peter H.

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
08.08.2009, 13:43 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo Peter!!


Ich habe ebenfalls zuviel Magensäure.Meine Zunge,Rachen und Gaumen brennt permanent . Ich bin echt verzweifelt.Die Ärtzte wenn nicht mehr weiter wissen stempeln einem gleich psychisch ab.

Die Beschwerden sind jetzt seit Februar ständig da.Hatte auch eine Refluxösophagitis2,die aber wieder abgheilt ist.Nur dieses furchtbare brennen ist nur mit Mentholkaugummi (muss ich ständig kauen ansonsten halte ich das brennen nicht aus)zu lindern.

Trinke auch Heilerde die hilft mir aber auch nicht.Du nimmst jetzt auch keine PPI`s mehr?? Hast du keine Angst dass sich deine Speiseröhre wieder entzündet wenn du absetzt??


Übrigens wenn ich esse oder trinke habe ich keine Probleme!!Aber hinterher ist die Hölle los!!Wie ist das bei dir??Kannnst du dich mit deinen Beschwerden gut ablenken?


Habe ebenfalls durchgehend 3Jahre PPI`s genommen.Wahrscheindlich dadurch die Hunde aufgeweckt.Was meinst du??
Schreib mal wie es dir so geht denn ich habe niemand mit dem ich darüber reden kann und es auch VERSTEHT!!


l.g.
traudi ausOÖ

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
09.08.2009, 12:34 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo, Traudi,

ich möchte versuchen auf dein Posting zu antworten so gut ich kann. Ist es sicher festgestellt dass deine Refluxösophagitis gänzlich abgeheilt ist ? Hast du einen Zwerchfellbruch ?? Denn die Beschwerden, die du beschreibst gehen meist mit einer Entzündung der Speiseröhre, zumindest im unteren Kardiabereich einher.
Mentholkaugummi dauerhaft ist sicher keine Lösung.
Bei der Heilerde ist es wichtig, die feinst- gemahlene ( Luvos Ultrafein ) zu nehmen, denn Heilerde ist nicht gleich Heilerde. Hier dann ruhig öfters pro Tag nehmen. Ich weiß nicht, ob man die in Österreich bekommt. Der Erfolg kommt sicher auch nicht über Nacht, es dauert schon einige Tage, bis man die Veränderung bemerkt.
Kurzfristig hilft sicherlich auch ein säurebindendes Medikament ( z. Beispiel Maaloxan, Talcid u.ä. ) - aber auch das ist langfristig nicht die Lösung.

Natürlich ist die Refluxösophagitis nicht bei jedem gleich, es gibt unterschiedliche Schwergrade. Mir auf jeden Fall hat die Heilerde gut geholfen- abgesehen von dem unerklärlichen Durchfall, den ich nun habe, obwohl die Heilerde ja gerade das Gegenteil bewirken soll. Ich kann mir das nur so erklären, dass ich nun durch vermehrtes Wassertrinken ( früher sehr wenig ) Anpassungsschwierigkeiten habe.

Ich habe keine Angst, ohne PPI´s auszukommen, denn die Nebenwirkungen waren nicht unerheblich und der Erfolg nur sehr kurzfristig, im Gegenteil, langfristig waren die Probleme größer als zuvor- zumal unter der Einnahme auch die Kardiaentzündung NICHT abgeheilt ist.
Ich gehe davon aus, dass wenn die Säure gebunden wird- wie auch immer- die Entzündung im Kardiabereich die bei mir vorhanden ist von selbst abheilt. Dies werde ich durch eine spätere Magenspiegelung zu der ich jährlich gehen soll nochmals abklären lassen.

Bei dir scheinen mir, wie auch schon in einem früheren Posting von dir angedeutet, auch psycho- soziale Komponenten vorhanden zu sein- es ist immens wichtig, die seelische Verfassung wieder ins Gleichgewicht zu bringen, die Medikamente allein tun´s nicht.....
Auch bei mir war sehr viel durch familiären und beruflichen Stress bedingt.

Noch ein Vorschlag, auch wenn er sich absonderlich anhört:
Beobachte einmal deinen Stuhl. Tupfe mal auf einem Toilettenpapier eine kleine Menge auf . Ist der Stuhl leicht grünlich gefärbt ? Das ließe dann auf eine Gallensäurestörung schließen ( Gallensäure ist grün ). Wenn das so wäre, müsste man ev. dort ansetzen und hier solltest du dann einen vertrauenswürdigen Arzt zu Rate ziehen.
Denn PPI´s helfen NICHT gegen Gallensäure.
Wenn du mir privat schreiben und dich weiter austauschen möchtest kannst du mich gerne erreichen unter :
Togusawa@gmx.de

Alles Gute und viele Grüße
Peter H.

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
13.08.2009, 09:29 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo Peter,

danke für Ihre Anfrage.

Das ist von mir aus schwer zu beurteilen. Nicht nur, weil mir nicht alle Einzelheiten Ihres Nahrungsverhaltens bekannt sind, sondern auch unter Berücksichtigung der Umstellung, wobei die Normalisierung des Wasserhaushalts durchaus eine Rolle spielen könnte, wie Sie selbst vermuten. Vergessen Sie auch nicht den Normalisierungsprozeß durch Bikarbonat, welches bisher unterdrückt war und sich durch akute Speisung der basenliebenden Organe erst wieder normalisieren muß.
Mittelfristig sollten Sie sich auch die Frage stellen, inwieweit der Magnesiumhaushalt stimmt.
Vielleicht orientieren Sie sich zunächst einmal etwas mehr an stopfenden Nahrungsmitteln wie Bananen und Karotten.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

Meistgeklickt auf Lifeline
Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat