pilzhasser
Haut-Haar-Nägel » Forum Nagelpilz
02.11.2010 | 11:49 Uhr | Von pilzhasser

Tabletten gegen Nagelpilz

Guten Tag,
ich bin ganz neu hier und habe mir gerade einige Beiträge durchgelesen. Ich leide seit ca. 8 Jahren an Nagelpilz und habe mittlerweile einiges ausprobiert, unter Anderem eben auch Tabletten, wovon ich hier gern berichten möchte.
Ehrlich gesagt, mich irritieren die häufig vorkommenden Beiträge hier, die den Eindruck erwecken, als ob einem Nagelpilz jederzeit mit Medikamenten endgültig beizukommen sei, aber man es auch ruhig und mit guten Aussichten mit Naturprodukten versuchen könne. Das soll keine Kritik sein, sondern mehr eine Frage :)

Jedenfalls habe ich im Januar 2009 (als guten Vorsatz für das neue Jahr ;-) ) einen Hautarzt aufgesucht. Er sah sich die betroffenen Nägel (seit 8 Jahren ein großer Zeh, seit ca. einem Jahr die beiden kleinen desselben Fußes) kurz an, sagte Nagelpilz in Verbindung mit Bakterien und verschrieb mir Fluconazol Hexal Derm zur wöchentlichen Einnahme über voraussichtlich 12-15 Monate.
11 Monate später war der Pilz am großen Zeh sehr stark zurückgegangen sowie an den beiden kleinen Zehen verschwunden. Allerdings war bereits seit 9 oder 10 Monaten Behandlungsdauer keine Besserung am großen Zehennagel mehr ersichtlich. (Meines Erachtens nach Zeichen für die Entwicklung von Resistenzen)
Der Arzt meinte daraufhin, der schmale, verfärbte Streifen, der noch verblieb, seien lediglich noch Bakterien, setzte das Fluconazol ab und verschrieb etwas gegen die Bakterien. Hier habe ich einen der wohl größten Fehler meines Lebens begangen, indem ich ihm nicht widersprach.
Eineinhalb Monate später war ersichtlich, dass der Pilz sehr wohl noch da war. Arztbesuch. Anderes Mittel: Terbinafin Hydrochlorid.
Nach weiteren eineinhalb Monaten war ersichtlich, dass dieses Mittel gar nichts bewirkt. In diesen 3 Monaten war der Pilz bereits recht stark zurückgekehrt.
Erneuter Arztbesuch. Er verschrieb wieder das Mittel Fluconazol, wieder in der geringeren der beiden Empfohlenen Dosierungen (ich meine, 150mg bzw. 300mg), dass ich aber, da ich mich von ihm sehr unverstanden fühlte, selbstständig auf 300mg erhöht habe. Innerhalb der nächsten 6 Monate breitete der Pilz sich einfach weiter aus, von daher lag ich mit meiner Vermutung der ausbildung von Resistenzen wohl richtig.
Nächster Gang zum Arzt: Ja, eigentlich gibt es nur 3 Formen von Medikamenten dagegen, 2 haben wir ausprobiert, eine Möglichkeit verbleibt noch, allerdings müssen sie dazu regelmäßig zur Blutuntersuchung kommen. Das Medikament (Itraconazol AL) wird als Intervalltherapie verabreicht. Wenn das nicht hilft, werden sie wohl mit dem Pilz leben müssen
Intervalltherapie bei einem Nagelpilz, das kam mir schon komisch vor. Mittlerweile ist das erste intervall beendet (jeweilsm 1 Monat), eine Besserung konnte ich nicht bemerken.
Ich habe jetzt ca. 20 Monate schlechten Schlafes, ständiger Abgeschlagenheit, dadurch bedingter geringerer Leistung in allen Bereichen (Studium, Hobbies, Soziale kontakte), Verdauungsstörungen aufgrund der Nebenwirkungen hinter mir, für NICHTS.

Auffällige Verformungen oder dunkle Verfärbungen (nur eben gelblich) sind trotz der 8 Jahre andauernden Infizierung nicht aufgetreten.

Morgen habe ich wieder einen Termin. Ich werde versuchen, ihn auszuquetschen. Notfalls sage ich ihm ordentlich die Meinung und werde mich anschließend an einen anderen Arzt wenden.

Macht nicht denselben Fehler wie ich. Wenn es euch das wert ist, dann nehmt die Medikamente, sobald entdeckt wurde, auf welche euer Pilz reagiert, so lange ein, wie ihr euren Arzt überreden könnt, sie euch zu verschreiben, und nehmt die größtmögliche Dosis. Viele Möglichkeiten in Form von Medikamenten gibt es nicht und ich fürchte, ich werde auf meinem Pilz sitzenbleiben. Ich bin so weit, dass ich jetzt noch einen anderen Arzt konsultieren werde (ohne Hoffnung), es anschließend mit den hier empfohlenen Mitteln versuchen werde (ebenfalls ohne Hoffnung) und dann, wenn alles nicht geholfen hat, die gesamte Nagelwurzel zerstören werde, so dass ich einfach keinen großen Zehennagel am rechten Fuß mehr haben werde.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Nino15
Beitrag melden
05.11.2010, 10:38 Uhr
Antwort von Nino15

Hallo Pilzhasser,
ich bin auch neu hier und bin durch Zufall im Zuge meiner Recherchen den vermaledeiten Pilz betreffend auf dieses Forum gestossen - lies dir doch mal den Bericht von Joachim bzgl. der Lasertherapie durch. (der zweite Link ist die Homepage von der Klinik, die das macht). Mein Freund leidet auch seit Jahren darunter, alles blieb erfolglos, Salben, Lacke etc...und die Tabletten will er nicht nehmen, wegen der Nebenwirkungen (offensichtlich berechtigt, denn du scheinst ja auch darunter zu leiden). Vielleicht hattest du das allerdings schon selber gelesen, ich bin jedenfalls gespannt und hoffe, Joachim gibt seine Erfahrungen mit der Behandlung weiter.
(erster Link)

LG, Nino

1) http://www.lifeline.de/nagelpilz/forum/actionViewThread.html?board=70&entry=889209
2) http://www.pinpointe.de/index.html

Meistgeklickt auf Lifeline
Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat